Tuning: M52b50 -> "M52b23" / Mods mit anderen BMW Komponenten

  • Moin,


    dies hier wird nicht der drölfzigtausenste erfolglose Motortuningthread, versprochen ;)


    Kurz vorweg: ich baue gerade ein E36 Coupé neu auf LINK



    In diesem Zuge werde ich den alten Motor M52b20 auch überarbeiten. Ich habe 2 Motoren liegen. Den alten mit 275tkm -> den möchte ich tunen und einen Austauschmotor mit 155tkm Checkheft als Reserve, falls das Tuning schief geht ;)


    Bitte alle Bemerkungen wie "kaufe einen b28" unterlassen. Ich möchte nicht die maximale Leistung die man in ein Coupe quetschen kann, denn dann würde ich einen 2JZ Swap machen... Mein Ziel ist Spaß am schrauben, mehr über die M52 Motoren zu lernen und gucken was bei rumkommt, ich habe auch kein PS Ziel oder sowas.


    Was habe ich grob vor:

    • M50b20 Ansaugbrücke -> habe ich schon gekauft inkl. aller benötigten Teile für den Umbau
    • Schmiedmann Fächerkrümmer -> schon gekauft
    • b28 Auspuff hinter VSD umgebaut auf einflutig 2,5" Rohr mit Edelstahl ESD (Foto davon im Aufbauthread zu sehen)
    • Kurbelwelle vom M52b25 -> schon gekauft
    • Pleuel vom M52b25 -> schon gekauft
    • Einlassnockenwelle vom M54b30 als Einlass -> schon gekauft
    • Einlassnockenwelle vom M50b25 als Auslass -> leider noch keine gefunden :( -> hat wer noch eine über?
    • Steuergerät Abstimmung

    Zu Kurbelwelle und Pleuel:

    Der M52b20 hat einen KW Hub von 66mm und eine Pleuellänge von 145mm -> Maß zwischen KW Zapfen und Kolbenbolzen = 178mm

    Der N52b25 hat einen KW Hub von 75mm und eine Pleuellänge von 140mm -> Maß zwischen KW Zapfen und Kolbenbolzen = 177,5mm

    D.h. nehme ich Pleuel und KW vom 323i komme ich auf einen Hubraum von 2262ccm und eine Verdichtung von 11,6:1 anstelle original b20 von 11:1. Der Kolben sitzt bei OT 0,5mm tiefer im Block als original, was ok ist.

    Pleuel, Kolben und Kleinteile wollte ich so zusammensortieren (mit Feinwaage vermessen), dass jeder Aufbau pro Zylinder in etwas das selbe Gewicht hat.


    Nockenwellen:

    Die M52b20 Nockenwellen haben je 228° und 9mm Hub (Spreizung lasse ich mal weg)

    Die M54b30 Einlasswelle hat 240° und 9,7mm Hub ist also umgangssprachlich etwas schärfer..

    Die M50b25 Einlasswelle hat auch 240° und 9,7mm Hub, ist ohne Vanos, also optimal für meinen Auslass.


    Hinzu kommen Dinge wie Ventile neu einschleifen, neue Kolbenringe, Lagerschalen, Riemen, Spanner, Schläuche, Kupplung etc. (vieles habe ich schon im Regal liegen)

    Für die Optik noch gelb verzinkte Schrauben und Pulverbeschichtete Teile (Block, Kleinteile,...)


    Bei den meisten Mods versuche ich mich im BMW Regal umzusehen (gerne auch andere Hersteller) und nicht "maßlos" teure (hat auch seine Berechtigung) Tuning Komponenten zu verwenden.


    Ich habe gelesen, dass der Ventiltrieb >7000 U/min Probleme bekommt. Ist es möglich dies zumindest etwas zu verbessern? Härtere Ventilfedern? Beschichtete Hydros? Welche Drehzahlgrenze ist realistisch erreichbar? Sound ist mir auch wichtig ;) Der Motor soll aber auch nicht nach 5tkm am Ende sein.


    Ich bin wirklich für Erfahrungen offen. Ich habe ein Video gesehen, da hat jemand einen Kettenspanner für die Kette der Ölpumpe nachgerüstet (vom M54), da diese ab gewissen Drehzahlen zu rasseln anfängt -> sowas finde ich genial, auf sowas habe ich bock.


    Gruß

    Daniel

  • Hi,

    meinen b20 hab ich bis 7300 gedreht, hatte da keine Probleme. Den b25 würde ich auch ohne große Bedenken bis 7300 drehen lassen, sollte für deine Nocken locker reichen. Wirkliche Probleme macht da eher die Ölpumpe, bzw. die Mutter vom Kettenrad (kann sich lösen, aber noch nicht bei der Drehzahl). Darüber hinaus solltest du dir noch den Luftmassenmesser samt Luftfilterkasten vom b25/28 besorgen, und das ganze auch mit angepasster b25 Software betreiben.

    Realistisch würde ich deinen Bastelmotor schon knapp über 200PS einschätzen... wobei ich persönlich eher nen b25 als Basis nehmen würde, und den mit M54b30 Innereien auf 3l bringen würde... praktisch gleicher Aufwand, aber am Ende wohl ca 50PS und 80Nm mehr...


    MfG

    Roland

  • Der M52b20 hat einen KW Hub von 66mm und eine Pleuellänge von 145mm -> Maß zwischen KW Zapfen und Kolbenbolzen = 178mm

    Der N52b25 hat einen KW Hub von 75mm und eine Pleuellänge von 140mm -> Maß zwischen KW Zapfen und Kolbenbolzen = 177,5mm

    D.h. nehme ich Pleuel und KW vom 323i komme ich auf einen Hubraum von 2262ccm und eine Verdichtung von 11,6:1 anstelle original b20 von 11:1. Der Kolben sitzt bei OT 0,5mm tiefer im Block als original, was ok ist.

    Kompressionshöhe der Kolben ist gleich, meinst Du ?

    Bau lieber einen B25 Block auf und mach da die restlichen Mods, oder bau direkt 3l wenn es komplizierter werden soll.

  • mein b28 dreht bis 7200 und bei mir hat sich die Mutter mal gelöst. Ob’s davon kam keine Ahnung, lag halt in der ölwanne


    würd auf jeden Fall ne Mutter mit Draht oder die zhp Mutter vom e46 330 verbauen wenn du den Motor schon aufbaust

  • Ja genau, in dem Video mit dem Ölpumpenkettenspanner aus dem M54 war die Mutter angepunktet damit sie sich nicht lösen kann.

    Dann werde ich erstmal 7300 festhalten. Sind die LMM und Filterkästen unterschiedlich? Das werde ich mir mal im Teilekatalog anschauen.


    Ja schon klar, wie gesagt geht es nicht um maximalste Leistung, sondern Spaß am basteln. Zumal der M52b"30" dann schon langhubig bzw. unterquadratisch wäre mit Ø84x89,6. Der M52b"23" ist noch kurzhubig bzw. überquadratisch mit Ø80x75. Vielleicht ist das auch nicht so relevant, aber zwecks Drehzahlfestigkeit des Kurbeltriebs und Kolbengeschwindigkeit wollte ich kurzhubig bleiben..


    Zwecks PS. Der M54b22 mit 2171ccm hat ja schon 170PS. Meiner hat dann 2262ccm. Plus Brücke, NW usw. Würde mich nicht wundern wenn der dann nachher abgestimmt >200 PS hat.


    Edit: @ Hardliner: der Unterschied zu den zig anderen Threads ist, dass ich die Teile bereits liegen habe und das auch zusammenstecken werde. Ob und wie das nachher läuft sei erstmal dahingestellt. Mechanisch werde ich den M52b22 demnächst bauen.


    Und trotzdem kommen die Kommentare mit Nimm einen b25 und baue einen b30 xD. Ich habe 2 Motoren auf dem Innenhof stehen. Ein dritter und meine Frau bringt mich um xD.


    Ich möchte mit dem Auto nicht auf die Rennstrecke oder Topzeiten holen. Es wird ein Gutwetter Sonntags 3. Wagen.

  • Die Mutter löst sich durch Schwingungen im Kurbeltrieb, je größer der Hub, desdo niedriger die Drehzahl, bei der das passiert. Der LMM von b25/28 ist größer, dementsprechend der Luftfilterkasten auch. Die Software vom b20 ist von der messbaren Luftmasse her limitiert, daher (und weil du eh die b25 Kurbelwelle hast) passt die b25 Software besser zu deinem Projekt.


    Vom reinen Hub her siehst du das zu eng, die ersten Honda V-Tecs hatten 90mm Hub bei 75mm Bohrung... "gemachte" Software begrenzt da meist erst kurz vor 8000... Ist aber eh zu vernachlässigen, da die Serienventilfedern beim M52 das nicht mitmachen, und es bei deinen Nocken einfach sinnfrei wär, deutlich über 7300 zu drehen (maximale Leistung eh irgendwo um 6000)...


    MfG

    Roland

  • meines wissens nach funktionieren hydros bis 8.000 danach wird idr auf mechanischen ventiltrieb umgebaut. obs der rest hält hängt von vielen faktoren ab. idr sagt man das die mittlere kolbengeschwindigkeit 20m/sek nicht überschreiten sollte.

    kurzhubig ist da natürlich von vorteil.

    ich würde auf jedenfall kanäle polieren und schauen das ich alle übergänge von ansaugbrücke und krümmer anpasse.

    sitzringe mit 3 kanten sollen wohl auch viel bringen was den flow angeht.

  • roland hat natürlich recht mit den nocken. die werden die begrenzen was das nutzbare drehzahlband angeht.

  • Super Antworten, sowas habe ich mir erhofft :)


    Zur sich lösenden Mutter: Habe gerade die Teilenummer bei Schmiedmann eingegeben und es ist nur eine popelige flache Mutter DIN439. Ich würde dort dann lieber so eine hier nehmen LINK


    Ich muss nochmal unterstreichen, dass ich die Brücke vom M50b20 habe, nicht die b25 welche für die ganzen 23i und 28i genommen wird. Diese passt nicht an den b20 Kopf (bzw. irgendwas war damit). Ich denke mal, dass die Drosselklappe vom b25/b28 ein anderes Bohrbild hat als die B20, dürfte also nicht passen? Dementsprechend wären Faltenbald und LLM nicht passend zu meiner b20 DK? Möchte da ungern mit Gummiadapterringen arbeiten.

  • Schönes Thema, zum Ventiltrieb.

    Habe mich diesbezüglich auch etwas damit befasst vergangenes Jahr.

    Bin auch dran etwas Leistung aus dem M44 zu holen, und habe Nocken von Catcams gekauft.

    Was ich damit sagen will, schau mal auf deren Seite, Sie bieten auch diverse Teile für den Ventiltreb an je nach Änderungen der Nockenwellen oder sonstigem. Z.b. verstärkte Ventilfedern usw.... Falls du dich doch dafür entschieden solltest. Ist wirklich sehr interessant was du da vor hast:thumbup:

  • Die Drosselklappen und Ansaugbrücken von den M52 sind alle gleich, DK-Lochbild vom M50 passt auch. Die M50b25 Brücke hat deutlich größere Kanäle, als der b20 Kopf, macht aber auch mit gemachten Kanälen keinen wirklichen Sinn.


    MfG

    Roland


    Den M52 Ventiltrieb kriegt man auch ganz einfach drehzahlfester, mit M42 Ventilfedern... je nach Nocke gehen dann 7500-7800... wenn die Ölpumpe hält...

  • Mutter ist ne M10x1LH

    BMW Nummer für die zhp lautet:

    11 41 7 897 238

    M10 Feingewinde und Linksgewinde.. ich hasse Flüchtigkeitsfehler -.- Danke für die Nummer, dann nehme ich einfach die.


    Kompressionshöhe der Kolben ist gleich, meinst Du ?

    Die Kompressionshöhe der B20 Kolben ist 31,7mm. Die bleibt auch so, da ich diese ja verwenden werde (muss). Diese ändert ja auch nichts am Abstand zwischen Kurbelwellenmitte und Kolbenbolzen. Von daher verstehe ich nicht so ganz worauf die Frage hinauszielt?

  • Die Drosselklappen und Ansaugbrücken von den M52 sind alle gleich, DK-Lochbild vom M50 passt auch. Die M50b25 Brücke hat deutlich größere Kanäle, als der b20 Kopf, macht aber auch mit gemachten Kanälen keinen wirklichen Sinn.


    MfG

    Roland

    Super. Dann werde ich mir die Teile besorgen. Und mit der Brücke habe ich dann ja die richtige Entscheidung getroffen.

  • Das einzige, was ich in der Auflistung der Arbeiten nicht finde (zu flüchtig gelesen?) wäre das Messen und Honen der gebrauchten Laufbahnen. Wenn jetzt mehr Hub realisiert wird, sollte das m.E. vorher von einem Fachbetrieb gemacht werden. Die Nicasil-Laufbahnen werden mit Diamant-Schleifleisten gehont. Mit so einer Klobürste oder variablem Werkzeug für den Akkuschrauber würde ICH mir das NICHT zutrauen.


    Interessant zum Lesen ist der Ansatz allemal, da noch rel. viele 320er existieren, während die größeren entweder verbraucht oder in festen Händen sind. Und die Idee hat BMW selbst ja später umgesetzt. Kann also nicht ganz verkehrt sein.

  • Das einzige, was ich in der Auflistung der Arbeiten nicht finde (zu flüchtig gelesen?) wäre das Messen und Honen der gebrauchten Laufbahnen. Wenn jetzt mehr Hub realisiert wird, sollte das m.E. vorher von einem Fachbetrieb gemacht werden. Die Nicasil-Laufbahnen werden mit Diamant-Schleifleisten gehont. Mit so einer Klobürste oder variablem Werkzeug für den Akkuschrauber würde ICH mir das NICHT zutrauen.


    Interessant zum Lesen ist der Ansatz allemal, da noch rel. viele 320er existieren, während die größeren entweder verbraucht oder in festen Händen sind. Und die Idee hat BMW selbst ja später umgesetzt. Kann also nicht ganz verkehrt sein.

    Honen ist tatsächlich ein Thema. Ich werde mir die Laufbahnen mal anschauen. Da ich den Block Beschichten lassen wollte, muss der sowieso komplett nackig gemacht werden. Dann kann ich den auch Honen und leicht planen lassen (falls der nicht mehr plan ist). Mit einem Akkuschrauber wollte ich da auf keinen Fall ran. Würde ich nicht mal bei einem Block mit Stahllaufflächen machen.


    Es ist echt schwer ein gutes 328i Coupe für schmalen Kurs zu finden an dem man noch was machen kann. Entweder sind die durchrepariert und total teuer oder völlig am Ende. So bin ich ja zu meinem 320i gekommen. Coupe, Handschalter, keine Durchrostungen, keine starken Unfallschäden, nicht zu weit weg, nicht zu teuer... ne Menge Anforderungen die ich mir gestellt habe :D ... wobei meiner auch recht am Ende war 8o

  • Du wirst nicht darum herum kommen, da die Kolben einen Absatz im Hundertstel-Millimeter-Bereich am jetzigen Umkehrpunkt hinterlassen haben. Dann noch neue Kolbenringe und los.

    Kolbenringe wollte ich auf jeden Fall neue nehmen. Ein paar km von meiner Firma sitzt Kindt Motoren (Lübeck). Die machen alles mögliche, Honen, Schleifen usw. Da werde ich mal nach Nikasil Honen fragen.

  • Hallo,


    1. Schmiedmann Fächerkrümmer: Hat denn jemand schonmal nachgemessen ob der überhaupt Leistung bringt? Ich meine mal Gegenteiliges gehört/gelesen zu haben. Aus eigenen Recherchen würde ich wenn ich zuviel Geld hätte nur zu M3 Fächer greifen (die sind eprobt).

    2. siehe Frage von doubleH: Warum 328 Auspuff nach vsd einflutig?

    3. Ich denke Honen und Nikasilbeschichten ist ein Muss wenn das haltbar werden soll. Sven G.s b30 Compact hat nach 35tkm 1 Liter Öl auf 1000km gefressen wegen verschlissenen Kolbenringen.


    Ich würde beim Leistungszuwachs von weitaus weniger als "über 200PS" ausgehen (aus Erfahrung beim Auflitern auf M52b30 Motoren). Nicht dass hier jemand sehr enttäuscht sein wird....