Beiträge von joerg_iS

    Hallo,

    ich glaube für 1000 € kann man da nichts falsch machen. Ein ordentlicher Mercedes für 1000 € !


    Dem OM646 sollten die 300Tkm ziemlich egal sein. Der hat einen guten Ruf als Dauerläufer.


    Die Schaltbarkeit des Getriebes könnte ein Ölwechsel verbessern. Ein Satz Ganzjahres- oder Winterreifen, Kupplung erneuern und schon hast Du für 2000...2500 ein gutes Ganz-Jahres-Winter-Auto.


    Wenn was größeres kaputt geht, muss er evtl. wieder weg. Verkauft bekommt man sowas immer.

    Rechnet man den möglichen Verlust in Monatsraten eines Leasing-Autos um, bist Du nach 4 Monaten im Plus und er fährt nicht schlechter.

    Hallo,


    Du könntest z.B. diese Stecker


    https://www.fmw-tuning.de/bmw/…bel-stecker-limo-com.html


    ww. da oder bei BMW kaufen oder deutlich günstiger auf dem Schrottplatz an einer der anderen Karosserievarianten abschneiden,


    Damit und mit Kupplungen auf Deine Stecker z.B. von hier:


    https://www.steckerladen.de/me…MP-Superseal:::25_27.html


    kannst Du Steck-Adapter anfertigen.


    weniger schöne Lösung wäre abschneiden und anlöten.

    Ist dann halt ein unumkehrbarer Eingriff in den originalen Kabelbaum.

    ... komplett den alten Tank ausbauen und einen neuen in den Kofferraum einbauen.

    Das gibt dann halt gleich wieder ein größeres Projekt.

    Dazu fällt mir nur genau das ein.


    Sorry, aber bei Basteleien mit Benzin UND Strom an Autos bin ich froh, weit weg zu sein =O

    Im Prinzip ja.


    Zusätzlich noch Rückschlagventile in die jeweiligen Druckleitungen vor dem Y-Stück.

    Und Spannung nicht einfach parallel abgreifen sondern komplett parallel verlegen, also mit eigener Absicherung und eigenem Relais.

    Nur die Ansteuerung des zusätzlichen Benzinpumpenrelais von der des serienmäßigen abzweigen, wegen der Stromaufnahme.


    Trotzdem finde ich das ganze irgendwie abenteuerlich.

    Innenlichtpaket funktioniert auch nicht. Geht damit wohl Richtung ZKE.


    ... ZV funktioniert bestens, sowohl mit Schlüssel, als auch mit FB. :-)

    Oder der auch in Shoguns Suchergebnissen erwähnte Kontaktschalter ist der Auslöser.


    Es gibt doch so Kombinationen aus Tür auf / Tür zu / Zündschlüssel Stellung 1 / Zündung aus ... in denen der Fensterheber funktioniert oder eben nicht. (Die genaue Kombinationen habe ich gerade nicht parat und das Auto steht weit weg.)


    Ich bleibe dabei, entweder einer der Mikrotaster im ZV-Steller, die "abgeschlossen" erkennen oder ein Türkontaktschalter an der B-Säule wären meine Kandidaten.

    Dichtungen einzukleben ist erfahrungsgemäß nicht hilfreich.


    Nur am Übergang vom Kopf zum Stirndeckel kommt ein bisschen Dichtmasse hin und in den "Ecken", wo die halbrunden Ausschnitte der Nockenwellengasse ansetzen.


    Voll eingeklebte Dichtungen versagen recht schnell wieder.

    Habe mir mal ein Angebot geben lassen für den Wechsel der Kette, aber der Preis hat's halt auch in sich und ist nicht mal so in der Portokasse:P

    Hallo,

    wie gesagt, ich würde sie drin lassen.


    Mein Beispiel: 250.000km mit meinem M42 bis zur kompletten Überholung. Hohe Dauerdrehzahlen bei überwiegendem Autobahn-Betrieb. Die Pleuellager sind nicht ausgefallen. Nach der häufig zu hörenden Meinung müssten sie es beinahe zwangsläufig.


    (Die Kolbenringe waren verschlissen. Und wenn man ihn nicht so betreibt wie ich, hält er bestimmt auch länger :))


    Soll sich jetzt bitte jetzt niemand angegriffen fühlen aber auch hier im Forum habe ich schon min. eine Story gelesen, wo jemand vorsorglich ohne Not Pleuellagerschalen getauscht hat und kurz danach gab es einen Motorschaden. Da muss nur ein Krümel reinkommen oder beim Arbeiten über Kopf eine Schraube nicht ganz korrekt angezogen sein ... don't touch running systems


    Wenn Du es unbedingt machen willst: Motor an eine Montagebrücke hängen und Achskörper weg. So ist der Zugang besser. Achtung: die Muttern oben auf dem Lenkgetriebe sind SW 15 ! Man sieht sie nicht und wenn 16 durchrutscht ist es zu spät.

    Hallo,

    wenn die Monitorsonde Bank 2 zu mager erkennt, würde ich das erst mal zur Kenntnis nehmen.

    Der Blick in Live-Werte sollte das nächste sein.


    Geregelt wird auf die Sonde vor Kat. Deshalb schauen, ob die Gemisch-Korrektur Bank2 auffallend in Richtung abmagern geht. Wenn ja, hat die Monitorsonde recht. Ursache wäre dann z.B. ein verfälschtes Signal der Regelsonde, die einfach zu fett misst.


    Steht die Gemisch-Korrektur am Anschlag des möglichen Anfettens, dann reicht die Korrektur nicht aus (Injektoren, falsche Luft, ...). Das würde aber separat abgelegt.

    Lager des Achsträgers sind wichtig, da sie gern reißen.


    Mein Weg war: komplette Hinterachse (Achskörper und Querlenker) aus einem Schlacht-Auto gekauft (50€)

    alle Lager auspressen lassen, (Stahlteile verzinken lassen ... muss man natürlich nicht), neue Buchsen einpressen lassen


    Dann in einem Zug die ganze Achse getauscht - das geht so vorbereitet auch in 4 Stunden.

    Längslenker bleiben dabei am Auto.


    Lager der Längslenker vorn sind dann ein anderer Tag,

    genau so wie Radlager (die ich mangels Auszieh-Werkzeug immer wechseln lassen habe)

    ... stand früher so in einem Handbuch beschrieben. Hab's nie hinterfragt sondern einfach so gemacht.


    Der Öldruck dämpft Schwingungen. Gespannt wird per Federkraft.


    Kann auch sein, dass der Buch-Text von einem Motor mit Raster-Kettenspanner kopiert wurde. Der Ring ist aber wirklich drauf.