Strongflex/Powerflex

  • Originale Lager an der Hinterachse würde ich auf jeden Fall bei den Längslenkern nehmen. Das PU Lager kann da in die Richtung in die es arbeiten sollte nicht arbeiten


    Die beiden äußeren Lager an der Radnabe oben und unten bleiben auxh Serie. Oben ist da ein vollmetalllager verbaut welches auch unten passt. Warum da PU verbauen wenn es ab Werk eine bessere Lösung gibt. Unten ist PU auch total beknackt wenn du auf dem Gummi den Sturz einstellen willst


    Querlenker Lager an der Vorderachse fahre ich seit Jahren welche von powerflex in Lila, kann ich nur empfehlen.


    würd entweder powerflex lila oder Strongflex rot nehmen, beide haben 80 Shore Härte, die anderen sind zu hart für die Straße


    Qualitätsmässig rate ich zu powerflex. Hab schon gelbe Strongflex gesehen wo naxh nem Jahr Total ausgenudelt waren

  • Stabilager in PU gehen klar 👍

    Achsträger in powerflex lila hab ich schon paar mal gesehen, soll gut gehen aber selber keine persönliche Erfahrung damit


    difflager kenn ich da in pu selber nur vom Compact/z3/e30 Diff. Lila geht klar, bei schwarz hast mehr Vibrationen im Innenraum weil des ja auf deine karosse übertragen wird


    Querlenker oben/unten innen hab ich leider keine Erfahrung. Nur mal bei wem gesehen wo Camber Arms mit gelben lagern innen, das die nach 1 Jahr komplett ausgenudelt waren 🤔

  • Also ich habe jetzt am Compact komplett Strongflex gelb verbaut, allerdings dementsprechend noch keine Langzeiterfahrung. Verarbeitungsqualität und Passform waren aber gut, lediglich der Service im Rahmen einer Falschlieferung etwas frech. Hat sich dann zum Glück zeitnah klären lassen. Bei Strongflex immer über das trackdayforum die 10% Rabatt mitnehmen.

    Längslenker, wie schon gesagt, lieber Gummi oder uniball verbauen. An manchen Stellen ergibt PU einfach keinen Sinn.

  • ich stell mir da auch immer die frage der haltbarkeit und zu welchen lasten besagte geht.

    man liest ja immer wieder von PU Lager übertragen kräfte viel mehr an die karosserie als die "normalen".

    dafür spar man sich eben das einpressen der neuen nicht-pu-lager.

    Punkto Haltbarkeit. ich fahr das Auto jetzt ca 50tkm und musste in dieser Zeit, bis dato kein Lager machen. Die Lager an der HA machen optisch den Eindruck als wären es überhaupt noch die ersten und der Touring hat jetzt 200tkm plus drauf.

    bleibt die frage ob ich mit normalen "qualitätslagern" wieder so eine Laufleistung schaffe bzw. ob ich durch PU generell weniger Wartungsaufwand hätte.

    punkto "strammeres" Verhalten,.. Fahrprofil: daily/Wochenende normale Straße also nicht zwangsläufig notwendig

    ggf. Preisvorsteil bei PU und eben der einfachere einbau..

  • Was soll sein - neue Gummilager gleicher Qualität halten wieder 20 Jahre / 200.000km.


    Die altern vor allem über Zeit - Gummi wird spröde (okay, den UV-Einfluss unter dem Auto sehen wir jetzt mal als eher gering an :)) und mit der Zeit kriecht Korrosion der Alu-Kerne unter den anvulkanisierten Gummi und löst ihn ab … so in 20 Jahren.


    Jede Änderung an elastischen Elementen ändert auch das Übertragungsverhalten - Du kannst nur selbst entscheiden, was für Dich vorrangig ist - Komfort wie Serie oder eher Rennwagen-Feeling.


    Wenn PU das Nonplusultra wäre, gäbe es längst Serienlager aus diesem Material. Am Geld scheitert es da m.E. ausnahmsweise mal nicht - heute wird z.T. ganz anderer Aufwand betrieben (z.B. Hydrolager, die schon ab E46 an der Vorderachse eingesetzt wurden).

  • Also ich habe bei meinem Daily z.B. die Tonnenlager am Hinterachsträger durch Vollgummi Lager vom M3 ersetzt. Ein Kampf die einzuziehen, aber spürbar straffer als die Serienlager. Härter würde ich es auf keinen Fall mehr haben wollen. Einfach Mal zum Vergleich: Vollgummi zu Serie ist so viel härter, dass ich meinen vorherigen Radsatz (Sommer 19") nicht mehr ohne Vibrationen in der Karre fahren kann. Ich habe mir einen Ast gesucht den Fehler zu finden und einiges durch dabei. Antriebswellen, Kardanwelle, Mittellager, Ausrichtung Differential, bis es dann mit den Winterrädern plötzlich verschwunden war. Müsste man wohl nochmal wuchten, aber die weichen Lager haben das einfach geschluckt.

  • Danke für den Erfahrungsbericht. Endlich mal jemand aus der Sport-Abteilung, der solche Erfahrungen teilt. Oft meinen ja Leute, knüppelhart muss sein und wer das anders sieht, erzählt "Quatsch" (leider O-Ton hier im Forum).


    M3 ist immer ein gutes Stichwort:


    Da ja keine Achse explizit genannt wurde: vorn kann man die massiven M3-Querlenkerlager benutzen (exzentrisch, vom 3.0Liter). Spürbar präziser beim Einlenken gegenüber den verschiebbaren Serienlagern mit ihren seitlichen Anschlägen. Achsvermessung unumgänglich, weil bei Einbau aus Vorspur Nachspur wird.

    Der erhöhte Nachlauf verbessert / erhöht die Rückstellkräfte um die Mittellage der Lenkung.


    Und ja, auch straffer und unkomfortabler - spürbar auf schlechtem Pflaster.

    Und die Anfälligkeit für Übertragung von kleinen Unwuchten in die Lenlung steigt.

  • Moin, ich hab so ziemlich in jedem Auto Strongflex verbaut. Mal gelb, mal Rot und auch die, die man nicht in PU machen sollte. Meine Komplette HA am Ringauto hat PU seit gut 3 oder 4 Jahren. Bisher gab es keine Probleme. Vorne die Hydrolager am E46 genau wie die Längslenk hab ich in PU na meinem Touring so seit ca 2 Jahren drin.


    Von mangelnder Quali bei Strongflex hatte ich auch schon mal gelesen, kann das aber nicht bestätigen. Bisher ist noch kein Lager Fritte gegangen. Aktuell haben das Ringauto, Mein Alltagstouring, der Class ll meiner Freundin, und ihr Touring Verschiedene PU Lager verbaut. Davon ist noch keins kaputt gegangen.


    Das Fahrverhalten ändert sich schon. Allerdings bin ich ein Fan von sportlichem Fahren, macht mir also nix. Mein Touring sieht im Jahr immer so ca 25TKm. Wenn das kein Langzeittest ist, was dann?

  • Patty: Also du schiebst auf die Lager das deine Räder scheisse gewuchtet sind? OK. Nur weil du die Vibrationen nicht spürst waren sie ja trotzdem da. Radlager. Achssteben achskörper bekommen sie ja deshalb genauso ab. Nur geht es hald nicht über die Karosse bis zum Fahrersitz!

    Grundlegend muss man auch unterscheiden. JEDES Lager ist besser als ein fertiges Serienlager! Keine Frage.
    Ob man jetzt wieder ein (auf Komfort ausgelegtes) Serienlager verbaut oder etwas direkteres muss jeder selber wissen. Die aussage es würde das auto mehr belasten ist allerdings unsinn.
    Schlicht weil die Belastung mit einem "kaputten" lager deutlich höher ist als mit einem "harten" Lager. Denn Trägheit der masse spielt da groß mit.
    Meine Frau ist da witzigerweise allgemein so. Wenn sich das Auto so "schwammig" anfühlt findet sie das sehr unangenehm. Deshalb sind straffe lager immer die erste wahl.

    handhabe das jetzt schon seit gut12 Jahren so (seit ich mit dem Motorsport angefangen habe) und hatte NOCH NIE ein kaputtes Lager egal ob von Proflex oder stronglex.
    Allerdings bin ich irgendwie proflex fan. Kanns nicht sachlich begründen. im Zweifel bin ich bei Proflex. Hab damit einfach nie schlechte Erfahrungen gemacht

  • Patty:
    Grundlegend muss man auch unterscheiden. JEDES Lager ist besser als ein fertiges Serienlager! Keine Frage.

    Ja. Wenn sich das ganze - z.B. der Hinterachskörper -erst mal im ausgeleierten oder gar abgerissenen Gummilager bewegen kann, steigt die Belastung ungemein. Da braucht sich dann auch niemand zu wundern, wenn Aufhängungspunkte reißen …


    Ansonsten Widerspruch:

    actio=reactio - statisch betrachtet hast Du natürlich recht.


    Sobald aber Beschleunigung bzw. Stöße dazu kommen, spielt das Übertragungsverhalten / Dämpfung eben doch eine Rolle für die Belastung der Karosserie.

  • Meine Lieferung kam auch direkt aus Polen, wenn ich mich richtig erinnere.

    Und die Nachlieferung musste ich auch mit einem polnischen Ansprechpartner abwickeln, dem war nämlich die deutsche AGB und meine Rechte/deren Pflichten völlig unbekannt.

    Sehe ich in Zeiten von EU nicht als Hindernis an und die o.g. Probleme kann ich mir auch nicht so richtig als Grund vorstellen. Vielleicht war die Zusammenarbeit mit den Polen eher kompliziert/nervig.

    Passgenauigkeit schien mir gut, Verarbeitung ebenfalls. TÜV ist bei allen PU Buchsen der gleiche Diskussionspunkt, kein Hersteller kommt mit Gutachten.

  • seh ich genauso. am thema tüv hat sich nichts geändert. die quali ist nicht auf powerflex niveau, aber okay gewesen.

    denke da gehts rein um die kohle.