Schnelles Kurzheck

  • Nach längerer Zeit passiven mitlesens hier im Forum hab ich beschlossen, hier mal mein derzeitiges Projekt, einen 323ti für den Hobbymotorsport vorzustellen, den ich, Kristof, 28 Jahre jung und aus dem schönen Münsterland kommend mir über die nächste Zeit aufbauen werde.


    Nachdem mein erster Compact als 316i leider einem Zylinderkopfschaden zum Opfer viel, ich aber vom Fahrverhalten ziemlich angetan war musste ein Ersatz her. Es wurde ein 323ti in schwarz 2, rote beheizte und elektrisch verstellbare Vollledersitze. Ihr fahre ich mittlerweile seit fast zwei Jahren und knapp 45tkm jeden Tag und bin, bis auf die üblichen Wehwehchen komplett zufrieden.


    Nachdem ich ein paar mal mit zum Nürburgring gefahren bin, ertappte ich mich immer öfter beim Gedanken, mir selbst ein tracktool aufzubauen. Nach längerer Suche und mehreren Besichtigungen von Coupés und Limos hab ich dann im April diesen Jahres einen zweiten 323ti gekauft.


    Optisch mit Sicherheit keine Schönheit, aber der Vorbesitzer hatte schon allerhand Schwachstellen beseitigt.

    Unter anderem:

    Bremse vorne komplett mit bremssättel

    Lambdasonden

    Großer Service restlos Alle Flüssigkeiten

    Komplette Achse gelagert und entrosten und gewachst

    Stabihalterungen wurden neu eingeschweißt vorne

    Alpina Frontlippe

    Stoßdämpfer neu mit eibach federn eingetragen

    HR Stabis vorne wie hinten

    Querlenker vom e30 (inkl. Achsvermessung)

    Z3 M schaltwegverkürzung


    Der ursprünglich Plan war, den Eimer direkt etwas streckentauglicher zu machen und erst danach anzumelden.

    Also Rückbank und weiteren Ballast hinten raus, teermatten gekratzt, auslackiert.


    Hab mich irgendwann beim schrauben mal unters Auto gelegt und nach Rost geschaut. War welcher da aber halb so schlimm. Aber der Vorbesitzer hat sämtliche Lager in strongflex gelb verbaut. Gut für mich.


    In der Zwischenzeit gabs die Notwendigkeit für ein Übergangsfahrzeug innerhalb der Familie, also den blauen Compact angemeldet und selbst gefahren, der andere wurde ausgeliehen. Da ich das blaue Wunder auf Standfelgen gekauft hab mussten neue Reifen her. Hab mich dann für Yokohama AD08rs entschieden, da ich zu trackdays erstmal auf eigener Achse fahren werde. Felgen hatte ich noch Styling 42 in 16 Zoll et46.

    Dann war summer cashback bei ST/KW. Habe mich nach längerer Überlegung gegen das clubsport 2way von kw entschieden und das st xta genommen. Bilstein b16 stand auch in der engeren Auswahl aber für knapp 800€ Mehrpreis (ohne verstellbare Domlager mit Gutachten!!) zum ST XTA weiß ich nicht ob’s 800€ besser fährt oder es nicht genau so viel Sinn macht wenn ich das Geld erstmal in Zeit auf der Rennstrecke investiere. Also ab zum Ring und n trackday und Meppen gebucht.


    Hatte am Ring leider Pech mitm Wetter und bin zwei Runden auf nasser Fahrbahn gefahren. Hab zwar recht wenig gebremst aber nach der ersten Runde fing die Bremse vorn an zu schlagen.

    Also an der Halle vorne Scheiben und Beläge neu gemacht, hinten nur Beläge.

    Mittlerweile musste der blaue auch Gott sei dank nicht mehr als Daily herhalten.

    Witzig wie viel passgenauer die Beläge die Scheibe abdecken im Gegensatz zu den anderen. Vorne anstatt der gelochten Zimmermann Scheiben vom Vorbesitzer ate powerdisc verbaut. Hab ich leider kein Bild von.


    Dann kam das Fahrwerk rein.

    Koppelstangen hinten hab ich neu in strongflex gelb gelagert. Die Seite zum schräglenker war ausgeschlagen.

    Die koppelstangen vorne wurden durch Peugeot koppelstangen mit direkter Anbindung vom Stabi zum Dämpfer statt vom stabi auf den Querlenker ersetzt. Außerdem kamen 15mm spurplatten vorne und hinten dazu, da der Reifen sonst zu nah an der Feder gewesen wär.



    Achsvermessung durchführen lassen, Spur und Sturzwerte an der Vorderachse nach meinen Wünschen eingestellt.

    Dann im Vermessungsprotokoll gesehen, dass mein Sturz hinten zwischen links und rechts 0,7 grad unterschiedlich ist, Spur passt. Fahrwerk ist aber auf beiden Seiten gleich hoch gedreht.

    Hat da jemand ne Idee?


    Vom anschließenden trackday in Meppen hab ich leider keine Bilder.

    Aber ich war überrascht wie gutmütig sich der Compact auf der Rennstrecke bewegen lässt, das macht Bock auf mehr!

    Ich hab aber gemerkt, dass ich mich mehr und mehr am Lenkrad festhalten muss.


    Also müssen demnächst vernünftige Sitze, Gurte her. Da ich die aber nicht ohne weiteres ohne Käfig eingetragen bekomme und es Sinn macht, wenn ich in meine eigene Sicherheit investiere, werde ich das alles zusammen übern Winter einbauen.

    Dachte da an die Käfige von AST, im Gegensatz zu den meisten anderen Käfigen die ich gesehen hab, sehen dort die Anschlagpunkte vernünftig aus. Darum kümmer ich mich im Winter.


    Für diese Saison ist noch geplant:


    Teppich vorne raus, teermatten kratzen, Innenraum strippen, Schiebedach Kassette entfernen und Dach einkleben


    Viscolüfter raus, E-Lüfter rein mit zusätzlicher Steuerung über Kippschalter


    Bremsenkühlung vorne


    Öldruck und Öltemperaturanzeige


    GPS für Zeitnahme


    Antriebswelle tauschen


    Ursache für die Sturzabweichung an der Hinterachse finden und beseitigen.




    Langfristig soll noch kommen:

    Schalensitze+Sitzkonsolen

    Schroth Profi ii asm für Fahrer, omp gurte für Beifahrer

    Käfig

    Stahlflexbremsleitung und evolity kolbenführung

    M-Paket

    Class 2 Nachbau

    Maxton Schwert vorne mit Haltern durch die Stoßstange

    Schwallbleche in die ölwanne einschweissen


    Das war’s erstmal, denke dieses Wochenende bin ich wieder in Meppen, werde hier nochmal berichten und regelmäßig Updates geben wenn Interesse besteht.


    Wenn ihr fragen habt, fragt ✌🏼

  • Willkommen im Forum, das sieht doch schonmal gut aus!


    Falls du der Geschichte an der Hinterachse mal nachgehst und die vielleicht mal draußen hast würde ich dir empfehlen, gleich auf Exzenter umzubauen. Dann kannst du alles einstellen, unterschiedlicher Sturz links und rechts hin oder her.

  • Mit der Hinterachse muss ich mal genau überlegen was ich da mache. Substanz ist ganz okay eigentlich, bin mir aber nicht sicher ob ich nicht die 200€ mehr drauf lege und eine umgeschweisste, neu gepulverte Hinterachse kaufen soll.

    Wie haltbar ist eigentlich die Lösung über PU und exzentrische Schrauben? Hab gesehen, dass es von strongflex son Kit gibt.


    Hab grade eben den blauen auf 10w60 umgeölt fürs Wochenende. Die hydrostössel haben sich das letzte mal ziemlich bemerkbar gemacht, nach 5 min kalt fahren klang alles wieder so, als wär nix gewesen.

    Füllmenge auf Rennstrecke n halben Liter über maximum, richtig? Fürs Gewissen werd ich irgendwann Schwallbleche in die ölwanne setzen.

  • Ja wenn du direkt eine fertige bekommst, dann wäre das natürlich auch eine gute Sache. Der Umbau ist schon ein bisschen Arbeit, vor allem das freifräsen der Langlöcher.

    Über die exzentrischen PU Lager habe ich damals auch nachgedacht, dann findet man aber kaum was dazu und der Verstellbereich ist eher klein. Dazu ist die Haltbarkeit von PU Lagern sehr unterschiedlich.


    Halben Liter über Max kann man machen, das Schwallblech finde ich eher optional. Die Serien Ölwanne ist da eigentlich schon ganz gut geformt, finde ich.

  • Die exzentrischen PU-Lager haben wie schon erwähnt einen kleinen Verstellbereich. Die Hinterachse unschweißen ist meiner Meinung nach technisch gesehen besser. Ich fahre in meinem Compact eine ungeschweißte Z3M Achse seit mittlerweile 8 oder 9 Jahren und bisher ist alles super.

    Warum die Z3M Achse? Unterscheiden die sich nochmal vom 323ti?

  • Ja wenn du direkt eine fertige bekommst, dann wäre das natürlich auch eine gute Sache. Der Umbau ist schon ein bisschen Arbeit, vor allem das freifräsen der Langlöcher.

    Über die exzentrischen PU Lager habe ich damals auch nachgedacht, dann findet man aber kaum was dazu und der Verstellbereich ist eher klein. Dazu ist die Haltbarkeit von PU Lagern sehr unterschiedlich.


    Halben Liter über Max kann man machen, das Schwallblech finde ich eher optional. Die Serien Ölwanne ist da eigentlich schon ganz gut geformt, finde ich.

    Schwallblech ist auch eher was auf lange Sicht, klackern beim m50/m52 auf Rennstrecke ist ja jetzt nichts wirklich ungewöhnliches.


    Erstmal sollen jetzt Sitze/Gurte und n Käfig rein weil man fia sitze wohl nur noch so in der Kombination eingetragen bekommt. Wird aber wohl erst was gegen Dezember/Januar werden.

  • Habe Freitag Nacht in nem spontanen Anfall noch weitere Teile des Innenraums rausgeworfen einen gps Empfänger zum genaueren nehmen von Rundenzeiten eingebaut.

    Außerdem nochmal n Ölwechsel auf 10w60 gemacht, Füllmenge halben Liter über Maximum. Dann noch die Dämmmatte der Motorhaube entfernt. Der Hintergedanke dazu war, dass ich dann eher hören sollte wenn der Motor wieder anfängt zu tickern. Außerdem wieder n paar unnötige Gramm weniger im Auto.

    Habe dann noch die alpina Nachbaulippe inklusive gefühlten zwei Tuben sikaflex entfernt. Blöde Arbeit.


    Ich hab außerdem festgestellt, dass sich die Peugeot Koppelstangen immer wieder lösen. Werde im laufe der nächsten Woche mal den passenden Schlüssel zum gegenhalten runterschleifen. Mein Verdacht ist nämlich, dass ich beim festziehen gegen den Schlüssel zum festhalten des Gewindes konter und somit die Mutter nie wirklich festziehen kann. Danach Schraubensicherung drauf und dann hab ich hoffentlich Ruhe.



    Auto hat in Meppen eigentlich gut funktioniert. Das hydroklackern ist nun komplett verschwunden, hab teilweise 10 Runden am Stück gedreht.

    Schade nur, dass das Wetter nicht mitgespielt hat. Also Regenlinie finden und im Hinterkopf behalten, dass man auf Achse zurück muss.

    Einmal drauf eingeschlossen hat das echt Bock gemacht, vor allem weil die Strecke in Meppen relativ kurz ist und man so immer recht schnell gucken konnte, wo man sich verbessern kann. Schnellste gestoppte Zeit war dann auch „nur“ 3 Sekunden langsamer als letztes Mal, damit bin ich eigentlich zufrieden.


    So langsam neigt sich die Saison dem Ende zu und ich merke wie ich mich jedes Mal Ärger, dass ich in den Sitzen nicht genug Seitenhalt habe. Das wird zeitnah in Angriff genommen, auf jeden Fall für die Fahrerseite.

  • Hab gestern und und heute die letzten Teermatten aus dem Fußraum geholt (bis auf die eine unterm Armaturenbrett an der Beifahrerseite. Das werd ich machen wenn ich das Armaturenbrett runter hab, steht ja sowieso noch aus wenn der Käfig rein kommt. War so in der Aktion vertieft, dass ich nur zwei Fotos gemacht habe.


    Bei den teermatten im Kofferraum/Rückbank hatte ich damals wd40 benutzt um die Klebereste zu entfernen. Ging mäßig gut, auch wenn ich die über Nacht habe einweichen lassen. Für vorne hab ich einfach Teerentferner von Sonax genommen, eine Minute einweichen lassen zack, konnte man die mit ein wenig Druck entspannt abwischen.


    Würde die Methode mit dem Teerentferner auf jeden Fall jedem nahe legen, der das in der Zukunft noch vor sich hat.


    Jetzt im Oktober werde ich das blaue Wunder wohl noch ein mal auf der Rennstrecke bewegen bevor es in den Winterschlaf geht und der Umbau richtig beginnt. Ob’s zum dritten Mal Meppen (irgendwie lieb ich die Stecke ja) oder die Nürburgring-GP Strecke im Rahmen vom Oldtimer-trackdays wird weiß ich noch nicht.

    Sitze kommen wohl erst danach, ich hab erstmal noch Bock auf fahren 😅

  • Ach was mir grad noch einfällt: Da der Teppich raus ist, brauch ich jetzt wohl ne Fußraumwanne/Ablage für beide Seiten. Hat diesbezüglich jemand ne Empfehlung? Die Lösungen von parts33 und carbontec kenne ich beide, wirklich geil finde ich die aber irgendwie nicht.

  • Am Wochenende war ich am Nürburgring. N Tag vorher wurden nochmal sämtliche Fahrwerksschrauben auf Drehmoment überprüft. Passte alles.


    Dann hat aufm Ring in Höhe Flugplatz das linke Tankfangband aufgegeben. Aus geplanten 6 Runden wurde eine. Tankfangband abgemacht, mit nem spanngurt den Tank für die Rückfahrt wieder hochgebunden und nach Hause. Werde diese Woche blöde Ding mal tauschen…