M52B25 323i extremer Leistungsverlust

  • Hallo miteinander,


    Ich habe gerade arge Probleme mit meinem 97er 323i Touring, ca 250tkm auf der Uhr.

    Vor ca 200 km bemerkte ich, das die Leistung begann, abzunehmen. Dann habe ich als erstes den Fehlerspeicher mit Inpa ausgelesen, der war leer. Dann habe ich die Zündkerzen (die alten hatten die beste Zeit schon lange hinter sich, obwohl sie angeblich „erst“ ca 40tkm alt waren) und den Luftfilter ausgetauscht. Das brachte keine Besserung, die Leistung nahm mit jedem km weiter ab.

    Dann bin ich zu meinem Schrauber-Kumpel, der hat kurz gehorcht und sagte sofort „Katalysator kaputt“, es klapperte und rappelte etwas aus dem Auspuff in höhe des Kats. Dann habe ich nen neuen gebrauchten Kat besorgt und er hat ihn eingebaut. Der alte kat war tatsächlich defekt, leider habe ich aber immer noch keine Leistung.


    Das fehlerbild äußert sich so: ich starte den Motor, er springt ganz normal an und läuft gewohnt seidig und ruhig im leerlauf. Wenn man dann gas gibt, merkt man schon dass der dann wie ein Sack Nüsse läuft, drehzahlmäßig ist bei ca 5000 schluss. Beim fahren fühlt es sich an, als hätte das auto 20 PS, bei der letzten fahrt zur Werkstatt von meinem Kollegen beschleunigte beispielsweise der LKW samt Anhänger neben mir an der ampel deutlich schneller, als ich, nur so als Anhaltspunkt. Ich konnte auch nur mit leichtem Pedaldruck überhaupt noch beschleunigen, bei mehr Druck aufs Pedal kam garkeine Leistung mehr und der Motor lief novh schlechter, als eh schon. Ich konnte dann noch auf ca 30-40 kmh beschleunigen, mehr war nicht mehr drin.


    Ich würde jetzt als nächstes mal den Spritfilter tauschen, mein kumpel meint allerdings, dass es an dem wohl nicht liegen wird, da dann noch andere Symptome (schlechter Start, unrunder leerlauf) dazu kämen. Er hat aber auch noch keine richtige Idee, wo er nun ansetzen soll, er wird sich morgen noch mal dran machen.


    Habt ihr vielleicht ideen, an welcher Schraube man als nãchstes drehen sollte? Oder hatte jemand schon mal ein solches Problem und entsprechend erfahrung damit? Ich bin für jeden Tipp dankbar.


    Beste Grüße und vielen Dank

  • Danke, Opa Marco, ich gebe das mal so weiter.

    Mir fällt gerade noch ein, das ich vor einigen wochen nen 20 Liter Kanister sprit in den wagen gekippt habe. Der sprit war nicht alt aber der Metall-Kanister schon, vielleicht war ne verschmutzung in dem Kanister (vielleicht ne gelöste Beschichtung o. ä.) die ich mir dann reingekippt habe und die jetzt das sieb der pumpe verstopft.

  • Tach zusammen,


    der Touring fährt wieder, wie er soll. Ich hatte leider noch keine Möglichkeit, ausführlich mit meinem Schrauber zu reden, der ist gerade unterwegs. Es hatte aber nix mit der Spritversorgung zu tun, das hatte er gecheckt. Vermutlich dann wirklich Falschluft oder KGE (wobei die bei meinem Ex M54B30 auch mal dicht war, der hatte aber nur etwas weniger Leistung und nen Wahnsinns Öldurst (500 ml auf 150 km)).


    Wenn ichs weiß, sage ich noch mal bescheid.


    Danke für eure Hilfe

  • Also, das ist jetzt etwas unerfreulich, aber mein Werkstattmann wollte es mir nicht sagen. Er argumentiert damit, dass er sich damit am eigenen Ast sägen würde. Das kann man jetzt sehen, wie man will, es ist auf jeden fall ne sehr eigene Art! Er sagt aber, das sei seine grundsätzliche Praxis (so gut und lange kenne ich ihn noch nicht).

    Dafür hat Er mir wirklich nen sehr guten kurs für die Arbeit gemacht und der Touring fährt wieder super, das ist das wichtigste.


    Bitte nicht steinigen, ich kann ja auch nix dafür ;)

  • Ja, ich finds auch schräg und nicht besonders cool. Er hat mir angeboten, dass er es mir sagt, die rechnung dann aber deutlich teurer wird (was mit sicherheit immer noch um ein vielfaches günstiger gewesen wäre, als beim freundlichen, alleine, weil ich hier gebrauchten Kat verwenden konnte, der neue hätte bei bmw über 1500 € gekostet). Aus seiner sicht kann ich das tatsächlich so ein kleines stück weit nachvollziehen (er agumentierte halt auch, dass sein know-how seine einnahmequelle sei und wenn er nun alles allen erzählt, das ja dann jeder das selber machen könne, was natürlich quatsch ist, da dafür viel mehr nötig ist, als die Kenntnis der Ursache), unterm strich find ichs aber auch assi.

  • Also ehrlich, so einen Blödsinn habe ich noch nie gehört.


    Wer weiss, was der an illegalen Teilen verbaut oder rumbastelt...und deshalb nichts sagt. Für gewöhnlich sind seriöse, super fähige Schrauber, selbst wenn es um Schwarzarbeit geht, transparent.

    Dass du natürlich nun dem Gott des Schraubens begegnet bist...:rolleyes:

    Oder du bindest uns hier n gewaltigen Bären auf.


    Ich würde dem nicht über den Weg trauen.

  • ...

    Dass du natürlich nun dem Gott des Schraubens begegnet bist...:rolleyes:

    ...

    Der aber erstaunlich wenig Selbstvertrauen hat. :-D


    Wenn es jeder könnte, würde es auch jeder machen, dann gäbe es ihn garnicht in seiner Funktion. :rolleyes:

    :thumbsup:Schöne Kombis heißen Touring! :thumbsup:


    "Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them, it is much more serious than that." (Bill Shankly)

  • Muss ich extra für dich noch mal wiederholen, das ich das auch nicht cool finde? Ich finde das nicht cool!

    Ähnlich uncool finde ich deine Bären-Anspielung! Sag mir mal bitte, was ich davon hätte, hier nicht mitzuteilen, woran es gelegen hat, ich hab doch schließlich hier um Hilfe gebeten! Ich bin ein Fan von Solidarität und Hilfsbereitschaft - und zwar nicht einseitig, sonst würde ich mich in keinem Forum anmelden.


    Handwerklich und fachlich gute arbeit macht er trotz fehlender transparenz, davon konnte ich mich schon mehrfach überzeugen, ich bringe mein Auto ja nicht nur bei „rätselhaften Fällen“ in die Werkstatt.


    Nochmal: Ich finde seine Heimlichtuerei auch Banane, das habe ich ihm auch gesagt. Aber so handhabt er es nun mal.

    Seine Argumentation noch mal im Detail: Er hat das so gerechtfertigt, das er oft die Probleme gelöst hat, an denen sich andere die Zähne ausgebissen haben (wir reden hier nur von E36-Modellen, die kennt er ziemlich in- und auswendig) und das er sich durch sein know-how in verbindung mit der Heimlichtuerei wichtig (oder weniger entbehrlich) machen kann und sich so seine Existenzgrundlage sichert.


    Es geht hier nicht darum, das er einem nicht erzählt, wie er ein Fahrwerk eingebaut hat (da gibts ja auch 1. keine großen Optionen und was soll man da 2. auch groß erzählen) oder wie er eine ausgerissene Hinterachse wieder instand setzt oder/und verstärkt (diese differenzierung ging aus meinen vorherigen Posts zugegebenermaßen nicht hervor).


    Mehr kann ich zu dem Sachverhalt jetzt auch nicht mehr sagen, weil ich mehr auch nicht weiß.

  • Es wird sicher etwas mit dem Kat zutun haben. Mein Compact damals zeigt die gleichen Symptome.
    Der Monolith im Katgehäuse löste sich und stellte sich quer in den Abgasstrom. Bei 90-100 km/h war Schluss
    War schnell gefunden weil es natürlich klapperte. Neuen kat eingebaut, Leistung vom Stand weg besser. ABER. Bei längeren Beschleunigungsstrecken nahm die Leistung wieder ab.

    Ein Stück des Kats hat sich in das Abgasrohr nach hinten geschlichen und lag ca. im 45-60° Winkel dort.

    Dein Mechaniker hat ggf. das gleiche festgestellt und will trotzdem gut verdienen.
    Das ist natürlich nur eine Spekulation und ich will damit niemandem zu nahe treten, denn dein Fehler kann ja durchaus woanders gelegt haben.


    Ich teile mich hier lediglich mit weil ich mal ein identisches Fehlerbild hatte.

  • Hallo Staubwedel,


    also der Kat war es nicht, zumindest nicht alleine. Nach dem Tausch war immer noch viel zu wenig Leistung da. Der alte Kat war aber trotzdem hinüber, der hatte sich schon ziemlich zerbröselt, was man auch schon bei leichten Gasstößen hörte.


    Es gab daher eine andere/weitere Ursache. Es kann allerdings auch nichts großartiges gewesen sein, da es binnen einer Stunde gefunden und behoben war. Ich hatte allerdings keine Lust, ihm mehr Geld zur Lüftung des Geheimnisses über "den Fehler, dessen Name nicht genannt werden darf" zu geben und dann zu erfahren, dass es beispielsweise nur ein gelöster stecker das Problem war.

    Gut verdienen ist relativ, reich ist er an mir jedenfalls nicht geworden.


  • also der Kat war es nicht, zumindest nicht alleine. Nach dem Tausch war immer noch viel zu wenig Leistung da. Der alte Kat war aber trotzdem hinüber, der hatte sich schon ziemlich zerbröselt, was man auch schon bei leichten Gasstößen hörte.


    Genau das meinte ich ja.
    Der Kat zerfällt und verstopft, je nachdem wie viel Pech man hat, dann das Abgasrohr. Der Fehler wandert dann quasi vom zugesetzten Kat zum verstopften Endschalldämpfer.
    Weißt du worauf ich hinaus will?