316i, M43B16 Motor zu heiss

  • Meiner Meinung nach hab ich alles richtig zusammengebaut, auch wenn das jetzt blöd klingt. Ich hab mir sogar das „so wird’s gemacht“ Buch geholt. Trotzdem war das das erste mal, dass ich sowas gemacht habe und jetzt hinterfragt man natürlich alles was man falsch gemacht haben könnte.

    Das geht (fast) jedem so. Und nioch tnur beim ersten Mal.

    Es gibt nur wenige, die schon immer alles (besser) können ;)

    Die Bücher sind gut.


    Nimm mal den alten Fühler wieder. Damit war die Anzeige >20 Jahre in Ordnung.

    Hast Du Teflonband o.ä. unters Gewinde gelegt, um zusätzlich abzudichten - ich frage wegen Masse ?


    Die Dichtung wird schon okay sein. Und über Haarrisse wollen wir jetzt mal noch nicht reden.


    Typische Symptome hast Du ja leider - immer wieder Luft im Kühlsystem und scheinbar (?) hohe Temperatur.

    Kommt jetzt noch Wasserverbrauch und weißer rauch hinzu, wäre es eindeutiger.

    Die Undichtigkeit muss ja nicht zum Ölraum hin bestehen, dass sich Öl und wasser mischen würden.

    Deshalb der CO-Test.

  • Drückt es denn das Kühlwasser irgendwo aus dem Kühlsystem, wenn er heiß ist?

    Beim letzten vermeintlichen zkd schaden bzw Luft im system, kam das Kühlwasser an gewissen Stellen aus dem Kühler.
    Ursache war damals nur der E-Lüfter der nur im Notprogramm/Stufe 1 lief.

    Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.

  • Das Gewinde hab ich nicht extra abgedichtet und die alten Sensoren hab ich leider auch nicht mehr. Bevor ich den Motor zerlegt habe, hatte ich das Problem mit der Erhöhten Drehzahl, außerdem konnte ich den Motor manchmal nicht starten wenn er warm war. Erst nachdem er abgekühlt war ging es wieder. Hab daher darauf getippt, dass die Temperaturfühler defekt sind und hab sie nach dem Ausbau weggeschmissen. Originale Kosten leider mittlerweile ungefähr 30 und 40€.

    Weiß jemand wer der Hersteller der original verbauten Temperaturfühler ist? Ich meine es müsste Lemark sein. Hab nämlich überlegt die zu kaufen und zu tauschen. Wäre billiger als bei BMW. Sonst habe ich überlegt vielleicht den Kühler zu tauschen und dann auch das Thermostat, sind ja nicht so teuer.


    Matze der Motor ist dicht. Es tritt nirgendwo etwas aus. Es gibt auch keine Öl-Wasser Emulsion.


    Weiß jemand, wie „warm“ der untere Kühlerschlauch sein sollte und wie hart beide Schläuche sein sollten?


    Ich lese immer wieder, dass der untere Schlauch kalt sein soll, bei mir ist er lauwarm, wenn der Motor heiss ist. Der oberer Schlauch ist heiss.
    ausserdem sollen beide Schläuche hart sein? Bei mir sind die ziemlich weich, kein großer Druck ist drauf.

    Eine wichtige Sache die mir gerade einfällt:

    Vor mehreren Wochen ist die Temperaturanzeige nicht gestiegen und war im blauen Bereich, auch nach 15 Minuten fahrt. Dann stieg die Temperatur innerhalb von einer Minute fast in den roten Bereich. Ich bin rechts rangefahren und hab das Auto abkühlen lassen. Als ich das Auto startete, lief der Motor als hätte er Zündaussetzer, komplett unruhig extrem vibrierend. Er nahm kein Gas an und ruckelte extrem beim Fahren mit eingelegtem Gang. Ich hab das Auto daraufhin für einen Tag stehen lassen, weil ich nicht wusste was los war und mich erstmal erkundigen wollte. Beim nächsten Start, als ich das Problem eingrenzen wollte, war wieder alles normal und der Motor und die Temperatur waren seitdem normal.
    Haben die jetzigen Probleme vielleicht was damit zu tun?

  • Der untere Schlauch ist gegenüber dem oberen kälter um die Temperatur, die über den Kühler abgegeben wird. Bei richtig betriebswarmem Motor ist der auch gut warm. Da lässt Du nicht die Hand drauf liegen :)


    Alle Schläuche sollten gut unter Druck stehen, sobald das gesamte Kühlsystem betriebswarm ist. So um 1bar herum - also wie ein schlapper Fahrrad-Reifen. Deswegen kam ich auf den Deckel als Versuch.

  • Alles klar, ich werde mal alles, was genannt wurde in den nächsten Tagen überprüfen und mich dann melden.
    Für die Hilfe bin ich sehr dankbar!
    Sollte es die ZKD sein oder ein anderer größerer Schaden, werde ich im Notfall wohl den Motor austauschen, da es die ziemlich billig gibt, inklusive Kabelbaum, Steuergerät und Getriebe. Die vielen Neuteile kann ich dann ja wieder verwenden.

  • Bahnbrechende Erkenntnis:

    Kühlwasser in der Oberen Ansaugbrücke!

    Es tropfte an dem markierten Stutzen der Drosselklappe.

    Hat jemand eine Ahnung wo und wie das dahin kommt? Im Anhang Bilder aus welchem Schlauch das Wasser kam. Waren nur einige Tropfen, aber normal ist das nicht. Bin anscheinend doch zu blöd Schläuche richtig zu verbinden.

  • Auch wenn das wahrscheinlich keiner mehr liest:


    das Kühlwasser an der Drosselklappe hat seine Daseinsberechtigung und wärmt die Drosselklappe anscheinend bei kalten Temperaturen um ein Festfrieren zu vermeiden.

    Hab jetzt ein ganz neues Problem:


    Bei laufendem Motor läuft eine Menge Benzin aus. Das Benzin kommt aus Richtung Getriebe/ Ölwanne. Im Motorraum ist alles dicht, vielleicht kommt es von der Stirnwand zum Innenraum. Hab leider keine Möglichkeit das Auto aufzubocken.
    Keine Ahnung, ob das was mit dem Wechsel der Dichtungen auf sich hat, Motor läuft wie gewohnt, außer dass er zu heiss wird.

  • Die Schläuche auf den Bildern an der Einspritzanlage sind definitiv dicht. Die hab ich teilweise erneuert und heute kontrolliert, da die Ansaugbrücke beim Auseinanderbauen extrem nach Benzin gerochen hat.
    Weiter unten an der Wand zum Innenraum kontrolliere ich morgen, nach dem Benzinaustritt hab ich für heute kapituliert. Wie gesagt, tropfte das Benzin am Getriebe und an der Ölwanne runter, wenn unter dem Getriebe keine Krafstoffleitungen verlaufen, muss das Benzin ja von der Stirnwand kommen, oder?

    Benzinfilter ist neu und da tropft auch nichts.


    Ich hatte heute nochmal die komplette Ansaugbrücke unten. Hab direkt alle Flansche des Kühlsystems kontrolliert und alles trocken.
    Auch die ZKD ist trocken, sowie die Profildichtungen. Mich hat’s nur gewundert, dass Wasser aus der Ansaugbrücke kam, ist mir vorher nie aufgefallen.
    Langsam glaube ich irgendwas ist mit der Anzeige bzw. der Elektronik falsch. Die Temperaturanzeige zeigt mir nämlich beim Starten des Motors, dass er warm ist, obwohl er 2 Tage am Stück steht.
    Anstatt ganz links am blauen Bereich, ist der Pfeil in der Mitte des blauen Bereichs. Vielleicht ist die Anzeige nach rechts „versetzt“?


    Was mir heute sonst aufgefallen ist:


    wenn man sein Ohr an den Ventildeckel hält, hört man ganz leise, wie die Steuerkette über Gleitschienen läuft/gleitet. War vorher nicht so, bzw. nie aufgefallen.
    Muss ich mir da Sorgen machen? Steuerkette ist neu, beim Einbau ist mir jedoch an der rechten Gleitschiene die obere m6er Schraube abgerissen, hab ein neues Gewinde geschnitten und mit Heicoils repariert.


    Vielen Dank für die ganze Hilfe, wäre alleine schon längst verzweifelt!

  • Irgendwie muss entweder an der Einspritzleiste oder an den Schlauchanschlüssen zum Motor ein Schlauch(-Anschluss) undicht geworden sein. Von da aus kann das Benzin zur Spritzwand gelangen und daran herunter laufen. Die Anschlüsse Fahrzeug-Motor erreichst Du von unten.


    Bei stehendem Motor Zündung ein und in Ruhe suchen.


    Thema Anzeige: liegt der Zeiger bei Zündung aus auf Null ? Mach mal diesen Tachotest (Rücksteller des Tageskilometerzählers gedrückt halten und dabei Zündung ein, dann loslassen).


    Blöderweise gibt mein altes Buch nur Widerstands-Werte für den Fühler der Motorsteuerung an.


    Kette: sicher hört man die. Wie sehr ist von Ferne nicht zu beurteilen.

    Wenn Dein Gewinde gerade geschnitten ist, würde ich das nicht weiter bewerten.

    Wo sich was bewegt, müssen auch Geräusche entstehen.

  • Moin,


    wenn die Zündung aus ist, ist der Zeiger wie er sein sollte ganz links. Dreht man den Schlüssel, springt der Zeiger ein paar Millimeter nach rechts in den blauen Bereich.

    Nach der Arbeit werde ich diesen Tachotest machen und die Undichtigkeit suchen.


    hast du noch andere Infos zu diesem Tacho Test? Höre das zum ersten mal, was genau ist das?

  • Bei ausgeschaltetem Zündung den Kilometerzähler rücksteller festhalten,und dann zündstufe 1 einlegen. Dann läuft automatisch der Tachotest an,bei dem auch alle Nadeln getestet werden. Wenn dein Auto wirklich kalt ist,sollte sich die Blaue Nadel aber noch nicht bewegen,wenn du die ihn startest. Mach mal ein Bild davon bitte,und lade es hoch. Vielleicht stimmt auch der Wert des Temperatursensors nicht, dass der Tacho,bzw.die Temeraturanzeige schon im vorraus einen zu hohen Ohmwert bekommt,und somit die Anzeige von vornherein nicht stimmt. Würde auch erklären warum er bei Kaltstart schon die Nadel in den blauen Bereich bewegt,obwohl er noch gar keine Temperatur hat. Je nachdem natürlich wo deine Nadel steht. Deswegen wäre ein Bild davon von Vorteil.

  • es ist doch eindeutig, dass dein widerstandswert (korrosion/falscher fühler/defekt) vom tempfühler bei den genannten symptomen nicht stimmen kann. dein tempwert ist bei betriebswarmen motor einfach um den "nullwert" nach warm verschoben. ich denke deine kühlung funktioniert wie sie soll. würde wie oben beschrieben mal die temperatur bei wirklich kaltem motor auslesen und dann bei betriebswarmen. hier wird sich das dann sicher bestätigen;)

    Fahrzeug 00er E39 530i Touring Cosmosschwarz (Daily)

    Dauerstehzeug 99er E36 328i Cabrio Fjordgrau (Season only)

    Dauerstehzeug 98er E36 M3 Coupe Individual Alaskablau (Season only)

    Stehzeug 97er E36 328i Coupe Individual Estorilblau (Season only)

  • Klingt logisch, denke ich auch, jedoch wundert mich warum die Temperatur dann in den ersten 10-15 Minuten in der Mitte gehalten wird, aber dann nach einiger Zeit oder hoher Drehzahl auf die 3/4 Markierung geht und da konstant gehalten wird.
    Ich werde die Temperaturen mal die Tage auslesen lassen, nachdem das Benzinproblem beseitigt wurde und melde mich dann.


    Danke für die Hilfe !