Hilfe! BMW e36 318i m43 Springt nicht an/ Fehlzündung bei Vollgas.

  • Hallo zusammen,


    >Ich bin neu hier und möchte mich im Voraus entschuldigen, wenn ich dass hier an der Falschen stelle Poste, oder Rechtschreibfehler euch den Abend ruinieren.<


    Also ich versuch kurz zu erklären was Sache ist. Aufgrund verschiedener Umstände in meinem Bekanntenkreis wurde mir, da ich einen Kfz Hintergrund habe ein "Projekt" übertragen.

    Ein BMW e36 318i Cabrio (Automatik) mit einem m43 Motor (Bj1998) und 235tKm.

    An dem Ding wurde schon seehr viel gemacht, aber nicht von einer Werkstatt. Außer der Zylinderkopf, der wurde vom Fach geplant. (wurde mir gesagt)

    Ich schweife ab:/.

    Das Ding lief und auf Grund von einem Kühlwasserverlust wurde der zusammengeschweißte Schlauch der KWL getauscht. Danach ist er nicht mehr angesprungen. Jetzt nach einem halben Jahr darf ich mal :). Ich komme aber gerade nicht weiter und brauche von euch ein paar Tipps, da mir die Technik bei den e36 relativ unbekannt ist.

    Zündfunke ist da, Benzienpumpe läuft, Kerzen waren Pech schwarz, Schläuche und Anschlüsse von der KWL sehen gut aus.Sprit ist auch drin. Optisch nichts zusehen, nur dass es an zwei Einspritzdüßen etwas feucht ist.

    Beim Starten hört es sich erst an wie wenn er angehen will, aber nur ne Sekunde. Wenn ich Gasstöße gebe läuft er, aber nicht gut und nach ein paar Sekunden hört man das "Popcorn poppen" .

    Es hört sich eher an als ob er nach oben Richtung Ansaugung Fehlzündungen hat. Ohne Gas geben geht er immer sofort aus. Er stinkt auch nach Sprit, man richt richtig dass da was nicht stimmt.


    Wie soll ich jetzt am schlausten weiter vorgehen? jemand ne Idee?:S


    (ps: habe mal versucht den Fehlerspeicher auszulesen, war aber nichts drin ?!? Tester muss ich Ausleihen, deswegen steht er nicht immer zur Verfügung)



    Mit freundlichen Grüßen


    Meexle

  • Zusammengefasst: Der Wagen lief, dann Kühlwasserverlust und mit den Reparaturarbeiten auch den Schlauch der KGE getauscht?!


    Ich frage leider nur nach, damit jemand mit Ahnung vom M43 dir helfen kann. Ich selbst kenne nur den M52. Typisches one trick pony

    Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.

  • 320i Matze

    Ja so wurde mir das weitergegeben, davor ist er gelaufen, nur wenn der Motor kalt war soll er ein bisschen unruhig gewesen sein. Der schlauch der KGE ist mit einem Kühlerschlauch verschweißt. Zum Einbau wurde die obere Ansaugbrücke ausgebaut.


    Schonmal nach Falschluft geguckt? Gerade der Teil zwischen oberer und unterer Brücke kann da zickig sein.

    Da Sitz ja das Teil zwischen an den die kge und die Kühlmittelleitung kommt.

  • So, ich habe mal den ventildeckel abgemacht, wenn ich den ersten Zylinder in Zünd OT stelle. (ventielüberschneidung Z4) komm ich nicht mit nem 8,5er Bohrer in die Kerbe am schwungrad. Und der Pfeil auf dem Nockenrad steht auf kurz vor Zwölf vom Zylinderkopf ausgehend. Dreh ich jetzt soweit das ich in die Kerbe am Schwungrad komme, steht der pfeil auf fast 1Uhr. Die längsschrauben des Nockenwellenrades sind auch am anschlag. Also spezialwerkzeug bestellen? Zum aritieren?


    (Normal das die kerbe an der Riemenscheibe für den kw sensor um 180 Grad versetzt zum Sensor steht währen Z1 in Zünd OT ist?)


    Grüße Meexle

  • https://www.newtis.info/tisv2/…ne/11-31-camshaft/BWGHxr5


    https://www.newtis.info/tisv2/…ne/11-31-camshaft/BYc1rJ9


    Nach der Beschreibung zu urteilen: Ja.


    Da die Flächen an der Nockenwelle rechtwinklig zur Deckfläche des Zylinderkopfes ausgerichtet werden, könnte man (zu zweit) im ersten Schuss auch mit einem Anschlagwinkel und einer Parallelzwinge / Maulschlüssel etc. zum Fassen und Verdrehen improvisieren.

  • joerg_iS

    Danke für deine Antwort, aber ich sollte dringen nochmal die steuerzeiten neu überprüfen, da ich erfahren habe das es beim Automatikgetriebe zwei stellen am Schwungrad gibt, ich bin denke an der falschen, da dort sehr viel spiel war.

    Aber sollte die Flache stelle am Riemenrad für den KW sensor nicht bei Zünd OT Z1 auch am sensor stehen und nicht versetzt um 180Grad oder makiert er den OT Z1 vor dem Ansaugen?


    Grüße Meexle

  • Maxel Aus Freiburger Umgebung, aber habe noch eine kfzler in der hinterhand, der hat aber gerade sehr viel um die ohren weswegen ich erstmal selber schauen wollte:) Aber danke für das Angebot!


    E36Pille also die Riemenscheibe kann sich also nicht verdrehen oder falsch eingebaut worden sein? 🤔 Aber der KWS bekommt nicht das signal im Zünd OT Z1 oder? Weil wenn die KW Zur NW um 180 Grad verdreht währe, dürfter er ja garnicht anspringen auch nicht mit Vollgas.

  • Wann und wo der Kurbelwellensensor das Signal gibt weiß ich nicht.


    Eigentlich kann man die Riemenscheibe nicht falsch verbauen. Aber es gibt halt Experten die schaffen alles. Aussage von denen: Wir haben nur die Dichtung gewechselt und jetzt springt er nicht mehr an.


    Ich überlege auch schon die ganze Zeit was man falsch machen kann wenn die Kurbelgehäuseentlüftung gewechselt wird.

    Man wechselt doch nur Teil 1 und 3 oder? Da würde ich als erstes auf Falschluft schauen. Sind die Teile von BMW oder Zubehör?


  • Eigentlich kann man überhaupt nichts falsch machen,vorausgesetzt die Metalldichtungen werden beide erneuert.

    Oder aber was alternativ sein könnte ist,dass die Disa die sich darunter befindet beschädigt wurde also die klappe darin,oder der Stecker nicht mehr drauf gesteckt wurde,denn den sieht man nicht mehr wenn die ASB wieder montiert wird. Zum demontieren selbiger muss die Disa aber ausgestreckt werden. Oder der Unterdruckschlauch vom Bremskraftverstärker wurde ebenfalls nicht wieder montiert. Das führt auch zu solchen Symptomen. Kann wirklich viel sein.

  • ...

    Unterdruckschlauch ....

    Hier war kürzlich jemand, der sich nicht sicher war, ob die Steuerzeiten seines Zahnriemen-Motors passen. Ähnliche Symptome. (Die Beschreibung mit so verdreht und dann so verdreht ließ auch annehmen, dass da evtl. noch mal jemand drauf schauen sollte ...)


    Nach einer Weile meldete er sich zurück und schrieb als Auflösung, dass nur ein Unterdruckschlauch unter der Ansaugbrücke lose war.

  • Okay vielen Dank für die Antworten! - -

    - Es wurde nur Teil 1 getauscht, laut meinem Kenntnisstand, obwohl das Entlüftungsventiel meine ich auch von Meyle war so wie der eingebaute Schlauch.


    -Mein Problem ist halt das da so viel gemacht wurde. Aber mir wurde gesagt das er eben lief, erst nach dem Tausch des Schlauches, also doch lieber nochmal nach Falschluftschauen? Die DISA ist sah zumindest nicht defekt aus. Schlauch am Bremskraftverstärker ist auch drann. Die Metall Dichtungen werden ja nicht mit Dichtmasse eingeklebt oder? Was wenn jemand die ganze Brücke dafür ausgebaut hätte? 🤔