Gebläselüfter läuft nicht.

  • Moin zusammen,


    bin neu hier und hoffe auf kompetente Antworten zu folgendem Problem:


    Ich habe einen 323 Touring Bj. 1997 mit Klimaautomatik. Von einem Augenblick zum anderen ging der Heizungslüfter nicht mehr.
    Nach kurzer Recherche habe ich folgendes überprüft:


    Sicherung: i.O.
    Igel: ausgetauscht gegen einen Neuen, hat nicht geholfen.
    Bedienteil: liefert in den erwarteten Schritten bis zu 8V Steuerspannung (höhste Stufe) an den Igel.
    Lüftermotor: Ich habe am Igel-Stecker die Spannung gemessen und die Spannung fiel von 12V auf 2V ab, wenn man die Lüftung einschaltet. Deswegen dachte ich: Kurzschluss/Defekt im Gebläsemotor. Als ich den freigelegt habe, habe ich jedoch erstmal die Kabel abgezogen und da nochmal gemessen. Da lagen auch nur unter 2V Spannung an.


    Woran könnte es liegen?


    Gruß


    Marius

  • Hier der Link zum Thread, der von Cap erwaehnt wurde im Treff https://www.auto-treff.com/bmw/vb/showthread.php?t=78622

    E36 - Klimaautomatik - Gebläse "macht, was es will" - BMW-Treff Forum

    das wichtigste kopiert:

    ..macht der Gebläseventilator was er will. Mal läuft er auf 100%, dann wieder gar nicht. Dieses Verhalten kann auch erst nach einiger Betriebszeit auftauchen.

    Hintergrund: So funktioniert die Lüfteransteuerung:
    Die am Steuergerät der Integrierten Heiz- und Klimaautomatik (IHKA 36) vorgewählte Lüftergeschwindigkeit wird über eine blau/rote Leitung als Spannung an eine Lüfterendstufe weitergegeben. Die an dieser blau/roten Leitung gemessene Spannung entspricht also der vorgewählen Lüfterdrehzahl. Wenn alles richtig funktioniert, können dort bei Vorwahl
    • Aus: 0,00 V
    • Min: 2,05V
    • Max: 7,30 V
    • Defrost: 8,33 V

    gemessen werden.

    Der Fehler:
    Tritt der oben beschriebene Fehler auf, so misst man an der blau/roten Leitung ca.
    • Aus: 0,55 V
    • Min: 2,37 V
    • Max: 7,32 V
    • Defrost: 8,33 V

    Die Lüfterendstufe:
    Die Lüfterendstufe muss grosse Wärmemengen loswerden, deswegen hat sie einen grossen Kühlkörper der im Zuluftstrom sitzt. Allerdings scheint das Innenleben doch hin und wieder Wärmeprobleme zu haben, deswegen läuft der Lüfter zuerst (wenn die Endstufe noch kalt ist) wie eingestellt, später macht er aber was er will. Wenn man die Endstufe mit Kältespray kühlt, läuft der Lüfter wieder einige Zeit wie gewünscht.

    Biete: Tuergriffdichtungen, ESV-Repsatz, Servopumpen-Repsatz, siehe Marktplatz

  • Im Beitrag von Shogun steht ja...


    ...entweder läuft der Lüfter gar nicht, oder zu 100%...das ist bei mir nicht so..entweder er läuft wie laut Display eingestellt oder gar nicht...


    Hatte jetzt mit meinem Schrauber geredet...der meinte es könnte auch der Motor sein..das die Kohlen etwas verschlissen sind, bei einer gewissen Stellung kein Kontakt haben, dann durch Vibrationen etc. auf einmal Kontakt bekommen und der Motor läuft an...


    Heute nach der Arbeit, lief der Motor wieder nicht, 5km später fahre ich über einen etwas groben Absatz in einen asphaltierten Feldweg (es gibt einen leichten Schlag durchs Auto) - zack, Motor läuft...


    Ich werde jetzt einfach mal einen günstigen Igel bestellen, glaube aber mittlerweile fast an die Theorie meines Schraubers...