Rostbehandlung

  • Mein Aufbau sieht von innen nach aussen folgendermaßen aus:
    -Blech
    -Corroless Epoxygrund
    -KSD Dichtmasse an den Nähten
    -lack Alpinweiss auf Acrylbasis
    -Heller U -Schutz auf Harzbasis
    -Erneut Lack Alpinweiss auf Acrylbasis
    - Korrosionsschutzfett transparent.
    Innen versiegelt mit Fluid Film.
    Ich denke das sollte bei einem Schönwetter Auto halten ;)

  • Moin,

    bei mir steht das Thema Rostreparatur nun direkt vor der Tür.

    Rechts muss die Wagenheberaußnahme, Außenschweller sowie Innenschweller gemacht werden.


    Kann Ich das Auto bedenkenlos auf Böcke stellen, ohne dass die Karosserie mittig absackt?

    Ich würde sonst, vor dem Auftrennen im unmittlbaren Bereich neben dem Schweller einen Wagenheber mit einem langen Brett / Vierkantrohr als Stütze unterstellen und im gesamten Prozess dort lassen.

    Die Beifahrertür kann verbaut bleiben, müss aber geöffnet werden um anfangs den Innenschweller zu machen.

    Ich trenne den Schweller NICHT komplett raus, weder innen noch außen. Es werden lediglich die knusprigen Bleche großfächich herausgetrennt und ersetzt.


    Wo stelle ich hinten am besten die Böcke drunter? Wagenheberaufnahmen hinten möchte ich in dem Zuge gleich auch öffnen, begutachten und wenn nötig behandeln.


    MfG

  • Solange du die Schweller innen wie aussen nicht völlig durchtrennst,passiert dabei nichts. Wenn ich meinen Wagen hinten unterbaue,dann hebe ich ihn immer am Diffkorb an,und unterbaue ihn dann mit den Böcken an der Aufnahme der LL bzw.an deren Schrauben.

    Dann so wird garantiert das es keine neuen Kratzer gibt die Rost fördern oder sonstiges. Aber wie gesagt,das halte ich nur für mich so.

  • Guten Morgen zusammen!

    Der Thread ist alt, aber ich reaktiviere den einfach Mal aus aktuellem Anlass. Habe jetzt ein paar Tage Urlaub und mir vorgenommen, endlich den Rost am Compact in Angriff zu nehmen. Nun würde ich gerne nochmal kurz Rat zur Vorgehensweise einholen.


    Gestern losgelegt, vorne unter den Kotflügeln so gut es geht alles lose abgekratzt, auf der Unterseite mit der CSD Scheibe gearbeitet.

    Danach mit der ersten Wagenheberaufnahme aufgefangen und das bereits vom Vorbesitzer angebrachte Reparaturblech entfernt. Darunter sieht es zum Glück ganz gut aus. Der Rost wird noch so gut es geht entfernt, der Rest muss dann durch Mittelchen eingedämmt werden. Danach werden neue Bleche auf Stoß eingeschweißt und die Schweller mit Fluid Film geflutet.


    Doch wie erstmal mit den Flächen umgehen? Ich habe spontan an Material da

    Owatrol Öl

    Dinitrol ML

    Dinitrol UBS

    Elaskon UBS

    Fluid Film

    Brunox Epoxy

    Kovermi (leider nur einen kleinen Rest)

    Brantho Nitrofest

    Brantho 3in1

    Schweißprimer

    Dichtmasse


    Sonst könnte ich auch versuchen spontan nochwas aufzutreiben.

  • Ich würde noch einmal mit der CSD-Scheibe drüber. Wenn dann noch Rost würde ich Kovermi oder Owatrol (Kovermi lässt sich besser Überlackierer, Owatrol penetriert besser) anwenden. Darüber Brunox epoxy. Dann Dinitrol UBS. Die Kante zwischen dem alten und dem neuen UBS würde ich noch mit Fertan Protewax versiegeln.


    Schweller von innen mit FF.

  • Hatte Glück, Kumpel hatte noch reichlich Rostio da und mir vorhin etwas abgefüllt. Der liest sich genau wie der Kovermi, scheint identisch. Damit kann ich dann loslegen:)

    Entscheide dann je nach Stelle wie ich es mache, mir ist da aber eigentlich Penetration wichtigster als die Lackierung danach. Wird sowieso maximal mit Brantho 3in1 in Wagenfarbe gepinselt oder eben lediglich UBS.

    Danke dir!