Beiträge von Herr-Cules

    1. Ich möchte das Fahrwerk revidieren, vom Domlager bis zur Stabiaufhängung. Am liebsten wäre mirt etwas in Richtung "M-Fahrwerk" bzw. auch gern mit M3-Komponenten, evtl. in Kombination mit Eibach-Federn.

    Kann mir jemand helfen, was passt? Der frühe E36 hat ja noch die Federbeine mit der Stabianklenkung. Ich hab jetzt von Sachs hier keine eindeutige Differenzierung der Federbeine gefunden. Kann ich hier ein Federbein des M3 verwenden? Oder würdet Ihr gleich auf die neuere Variante mit der Stabianlenkung am Querlenker (die ich auch tauschen möchte) umschwenken?


    Was die Stabi-Anlenkung angeht kann ich dir leider nicht helfen, aber die frühen e36 hatten andere Kolbenstangen und folge dessen auch andere Domlager, hatte ich hier mal beschrieben: hier

    Das mit der Qualität stimmt, ich hatte auch schon mehrere in den Händen aufgrund defekter Taster. Die Alten haben ein geschraubtes Gehäuse und machen auch insgesamt einen wertigeren Eindruck, von der reinen Funktion her macht das aber keinen Unterschied. Für normales laden und Blei-Säure tut es auch ein 3600/3.6. Das 3.8 hat sieben Stufen, das 5.0 acht. Die Regeneration kann nur das 5.0

    Die neusten 5.0 haben eine AGM-Funktion, die älteren ein Winterbetrieb. Die Programme unterscheiden sich aber laut Ctek nicht.

    Die DME vom 93er sollte eine 1.7.2 sein. Die vom 96 eine 1.7.3 falls dir das hilft.

    Generell gibt es zwischen dem M43B16 Rev1 und Rev2 ein paar feine Unterschiede. Z.b. Leerlaufregler und DISA. Ich bin mir nicht sicher ob man da einfach so eine andere DME dran klatschen kann.

    Danke, habe noch mal in den ETK geschaut, sind verschiedene DME´s, Schade.

    Grundsätzlich verkehrte Herangehensweise mit huddelei, da sag ich lieber nichts mehr zu.


    Beliebiges EWS STG mit zugehörigen Transpondern/Schlüsseln lässt sich an jede DME anlernen mittels DIS, kann ich auch auf dem Versandweg bspw.

    Wäre aber vlt. zu einfach.

    Sprich dich ruhig aus :-D, aber stimmt schon, ist nicht der optimale Weg. War nur so eine Idee, da ich das Steuergerät eh da habe und es testweise ja schnell angeschlossen gewesen wäre. Vielen Dank für dein Angebot, ich hatte mir DIS auch schon besorgt, vielleicht ist das ja die Gelegenheit das mal zu Installieren. Sollte ich scheitern, komme ich auf dein Angebot zurück.

    Ich grabe das Thema mal wieder aus, stand jetzt nämlich von einem ähnlichen Problem bei einem 1996er 316i Coupe.

    Der Anlasser dreht, aber kein Funken und keine Spannung an der Benzinpumpe. Das Ende vom Lied, es wurde mal von einem Vorgänger versucht, die EWS2 zu überbrücken, in dem ein fliegendes Relais Pin 1 und 3 vom EWS-Steuergerät brückt und somit den Anlasser (und zwar leider nur den Anlasser) freigibt.


    Da zu dem EWS-Steuergerät kein Transponder mehr vorhanden ist, ich aber noch eine DME von einem 1993er M43 ohne EWS da habe, hatte ich gedacht diese zu verbauen. Ich würde allerdings vorher gerne die Belegung des Steckers gegenprüfen, hat jemand einen Schaltplan für die 1993er DME?

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort, aber ich stehe gerade ziemlich auf dem Schlauch...

    Leidiges Thema beim Compact. Hab bis jetzt noch keinen gesehen wo man alles geleuchtet hat.


    Gerade beim Lichtschalter die gehen ständig kaputt. Hab in den 6 Jahren in den ich das Auto haben die Leuchten schon mindestens 5 mal gewechselt!


    Habe meine Lampen bis jetzt immer bei BMW kaufen müssen. Gibt meines Wissens her keine im Zubehör :/

    Die Lämpchen im Schalter sind normale Glassockellämpchen 12V 0,36W.

    Ich meine es wäre der T5-Sockel, also diese Lämpchen, bin mir aber nicht mehr 100% sicher, am besten vorher die Maße vergleichen.


    Kommando zurück und Asche über mein Haupt, ich habe überlesen, dass es ja um den Compact geht, das Lämpchen oben ist nur für den Drehschalter aller anderen Karosserievarianten geeignet. Eventuell besteht ja die Möglichkeit, das Lämpchen so auszuwechseln, wie ich es hier (Beitrag 17) mit der Beleuchtung des Heizungsbedienteils gemacht habe.

    Hi,

    ist zwar ein alter Thread aber ich habe gestern etwas interessantes gefunden: https://github.com/uholeschak/ediabaslib


    Das ist ein Projekt bei dem jemand EDIABAS komplett neu implementiert hat. Das interessante ist, dass dadurch ADS auch über USB funktioniert. Man muss das aktuelle Release (Binaries-xxxx.zip) herunterladen und dann die api32.dll in EDIABAS/bin ersetzen (vorher Backup machen, die restlichen Dateien müssen auch kopiert werden). Die neue dll ist in EdiasbasLibConfigTool/Api32. Anschließend muss die Config auf ADS eingestellt werden (siehe Anhang). In der Config muss dann nur noch der ADSPort auf euren ComPort eingestellt werden. In der Config im Anhang ist es auf COM3 eingestellt. Danach sollte alles funktionieren, INPA funktioniert, NCS Expert (meistens) auch. Ich benutze auch das free-ads interface mit einem FTDI USB-Seriell Adapter.

    Ich habe mal versucht, diese Version zu installieren. Dazu habe ich das "Release" heruntergeladen, entpackt und alle Dateien in den Ordner: EDIABAS/bin verschoben, alle Gleichnamigen Dateien habe ich gelöscht. War dieses so richtig?

    Nun bekomme ich nämlich beim öffnen von INPA die Fehlermeldung:

    "

    ApiInit: Fehlernr. 126

    API-0006: Zugriff auf Laufzeitsystem nicht möglich

    API Initialisierungsfehler

    Kein API-Betrieb möglich"


    Hat jemand eine Idee, was ich falsch gemacht habe?

    Den Com-Port habe ich ausgewählt und das Interface auf ADS gestellt, wie in der Angehängten Textdatei beschrieben.

    Wo ich mir auch unsicher bin ist, ob mein Kabel ADS-Fähig ist, aber INPA sollte doch trotzdem Starten, oder?

    Das originale BMW Traggelenk (31126758510) ist auch mit "Käfig", man sollte halt beim Montieren nur am Außenring des Lagers drücken. Die Meyle HD Traggelenke sind deutlich Montagefreundlicher, würde ich auch jederzeit wieder verbauen.

    Baujahr passiger Plan ist unabdingbar, gerade bei den ohne EWS 2 Autos. ;)

    Auto denn mal über das TÜRSCHLOSS auf und zu geschlossen und danach gestartet ?

    Genau, deshalb auch meine (schlecht)fotografierten. :D

    Ist eine gute Frage, ich hatte mal versucht bei meinem 1994er mit EWS1 den Wagen zu starten ohne durch die Fahrertür einzusteigen, da hatte nicht mal der Anlasser gedreht, deshalb hätte ich die EWS jetzt ausgeschlossen, oder gab es da verschiedene Varianten?


    Cohji : Meine Pläne sind aus dem "So wirds gemacht", wo hast du deine englischen denn her?

    Dass das DME Relais zwei Kontakte "87" hat, hattest du gesehen? Hattest du auch beide gegen 30 gebrückt?




    Ich habe noch ein paar Schaltpläne der DME angefügt, eventuell hilft dir das ja.

    Das Benzinpumpelrelais ist auch Massegesteuert, liegt an Pin 86 im Relaissockel 12V gegen Masse an?

    Und messe am besten auch gleich die Spannung an Pin 30 gegen Masse, das ist die Versorgung der Benzinpumpe.

    Du kannst ja mal ein paar Bilder der Zusatzeinbauten machen, am besten mit Kabelfarben.

    Nicht aufgeben.

    Ich hole das Thema mal wieder hoch, ich hatte bei einem meiner e36 (316i vfl Bj.1993) das selbe Problem, bei mir lag es an der Lötstelle des Quarzes auf der Zusatzplatine. Um dort anzukommen muss man die verschmolzenen Kunststoffstifte aufbohren. Aber Vorsicht, nicht abrutschen. Am besten nur den "breiten" Kopf entfernen. Dann kann man vorsichtig die Platine aus dem Kunststoffträger entfernen, allerdings sind die drei Steckplätze für die Stecker zusätzlich eingeclipst. Am besten mit einem spitzen Gegenstand an allen vier Ecken des Steckplatzes vorsichtig hebeln.


    Nun ist auf der Rückseite eine zusätzliche kleine Platine zu erkennen, am rechen Rad sitzt auf dieser Rückseitig ein Quarz, die Lötstellen sind von oben zu erkennen.

    Ich habe diese Nachgelötet und anschließend in die aufgebohrten Kunststoffstifte ein M3 Gewinde geschnitten und mit Kunststoff-Unterlegscheiben und M3 Schrauben die Platine wieder befestigt. Leider habe ich keine Bilder gemacht, aber wenn jemand sein Kombiinstument offen hat und Hilfe bei der Suche braucht, helfe ich gerne.