Beiträge von Viktor

    Ui, das ist natürlich nicht so gut. Ich mach mir bei meinem E90 320d immer Sorgen um die Kette, beim M3 hatte ich da bisher gar keine Sorge.

    Konnte Dein Instandsetzer was dazu sagen, ob die Kette einfach riss oder ob die gerissene Kette ein Folgeschaden ist?


    Weist Du, ob die Lagerschalen noch die ersten waren? Bin halt bei meinen M3 (84.000 und 137.000 km) immer am überlegen, wann ich diese tauschen soll.


    Tschuldigung bitte, wenns etwas vom Ursprungsthema abweicht. Andererseits lässt sich ja vieles auf den S54 übertragen.

    Der M3 E46 sollte aber seit Einführung die aufgeschweissten Verstärkungsbleche haben, oder?


    Was war an Deinem Motor, Nicola? Pleuellager?

    Vor allem nach einiger Zeit merkt man den qualitativen Unterschied. Hatte im E90 z.B. mal einen Satz Petex/Pretex- qualitativ erstmal sehr gut, aber nach ein paar Jahren waren sie im Vergleich zu den Originalen wesentlich verschlissener.


    Antharazit (Schwarz) sollte für den E36 original noch gut verfügbar sein.

    Würde das System nicht unter Druck stehen, würde das Wasser bei 100°C bereits kochen und es würden sich Dampfblasen bilden, welche zu Überhitzung an bestimmten Bereichen des Motors führen würden.


    Unter Druck kann das Kühlmittel wesentlich höhere Temperaturen erreichen.

    Herzlich Willkommen "Syncro" :-)


    Wie meine Vorredner schon sagten - einen Heckspoiler oder -flügel würde ich dem Cabrio nicht antun - das passt optisch null zu der schönen geraden, gestreckten Linie des E36 Cabrio.

    Ich habe selbst zwei 3-Liter-M3, ein Coupe und ein Cabrio.

    Einen Winter würde ich dem Wagen nicht antun, wenn er in einem guten Zustand ist. Es gibt mittlerweile einfach zu wenig gute, unverbastelte Autos, daß man diesen noch einen Winter antun würde...

    Ansonsten ist die Mindest-Felgengröße 7x17". Es passen hier auch sämtliche E46-Felgen ab 17 Zoll, die E90-Felgen mit Einschränkung bei der ET auch. Für den TÜV wären BMW-Styling 22/23/24 sicherlich am einfachsten.

    Falls Du recht starke Hecktriebler nicht gewohnt bist (in Hinblick auf Deinen Allrad-T4): Der M3 ist ein sehr, sehr gutmütiger Wagen, aber beachte, daß Du keine Fahrhilfen und viel Kraft auf der Hinterachse hast. Gerade in der Winterzeit ist da schon etwas Vorsicht angebracht, wenn man dies nicht gewohnt ist.


    Ansonsten, viel Spaß mit dem M3, erhalt ihn gut und original, dann kann der Wert zukünftig nur nach oben gehen.

    Nach zwei H&R-Fahrwerken kann ich die Federn des Herstellers nicht mehr empfehlen. Erstens sind sie an der Vorderachse traditionell zu tief, die Federn setzen sich zu stark und sind viel zu progressiv gewickelt. Bei Reklamationen ist H&R zudem sehr abweisend. Bei Federn setzte ich nur noch auf Eibach.

    Hallo,

    Du könntest die M-Dämpfer über den Teilehandel direkt von Bilstein/Sachs beziehen und mit etwas kürzeren Eibach-Pro-Kit-Federn kombinieren.

    Ich hab diese Kombination nach langem Überlegen hinsichtlich Alltagstauglichkeit am E91 so verbaut und bin sehr zufrieden.

    Du, auch das Cabrio fährt sich an sich recht agil. Ich bin ja schon einige E46 und E93 gefahren, das sind wirklich schwerfällige Kisten im Vergleich.
    Im Cabrio bleibt ja auch das Serienfahrwerk drin, die Verwindungssteifigkeit kann man ja sowieso nicht mit dem Coupe vergleichen, das ist ein größeres Argument in Sachen Sportlichkeit und Direktheit als das Thema Gewicht.


    Aber es macht einfach unheimlich Spaß, wieder ein sauber abgestimmtes Auto, mit Gaszug und Einzeldrosselklappen, ohne Elektronik zwischen Gasfuß und Reifen zu fahren :-)


    Da merkt man erst wieder, was an den neuen Autos verloren ging.

    Nachdem mir das Wetter mit Schneefall etc. noch dazwischen kam, bin ich nun doch soweit fertig. Jetzt kann der Sommer kommen - falls ich überhaupt Zeit find, mal zu fahren ;-)








    Die Bremstöpfe habe ich noch ringsum neu lackiert, hatten halt leichte Rostansätze. Hab den Wagen nun soweit fast fertig und wie ich ihn vom Zustand her haben will.
    Ich hoffe, nächste Woche passt das Wetter und ich kann den Wagen dann mal offen probefahren ;-)



    Neo67 : Die Federbeine habe ich neu lackiert, da die unteren Federteller ziemlich zerschossen waren - daher der Glanz. Ansonsten mache ich Fahrwerksteile etc. nach dem Waschen immer noch mit einem leicht öligen Lappen richtig sauber.

    Am einfachsten wärs, die Sättel ausbauen (sind ja nur drei Schrauben inkl. Bremsschlauch), dann sandstrahlen, falls Du einen halbwegs vernünftigen Kompressor zur Hand hast. Bei dieser Gegelgenheit kannst Du gleich die Dichtungen am Bremskolben tauschen.


    Lackiert hab ich immer mit dem Pinsel, tlw. in Kombination mit einer Schaumstoffrolle, die Farbe gut verdünnt und in drei bis vier dünnen Schichten lackiert. Du musst Dir halt Zeit nehmen - wenns Läufer gibt, hast Du einfach zuviel Farbe drauf. Zwischen den Schichten gut trocknen lassen.

    Und weiter gehts mit der Vorderachse. Innenkotflügel kamen raus, Federbeine tlw. lackiert, Bremssättel werden überholt, Frontschürze (mit rotem Gitter ;-) ) montiert, neue Scheinwerfer probegesteckt... Langsam wirds wieder ein Auto...






    So, jetzt gehts mal langsam mit dem Roten weiter voran. Das Nierenblech ist neu lackiert, hatte doch so einige Steinschläge abbekommen. Zudem musste ich ja eh das untere Gitter lackieren lassen.
    Zuvor standen Reinigungsarbeiten im Bereich der Radhäuser an, dazu noch Kleinigkeiten wie Stützlager, Zusatzdämpfer gleich mitgetauscht - zumindest bin ich hinten jetzt fertig damit. Jetzt hoff ich auf gutes Wetter und daß ich ihn diese Woche wieder komplett bekomme.













    Rundum die gleiche Breite fährt sich auf jeden Fall einen Deut neutraler.


    Bei Mischbereifung 225/45 und 245/40 wäre der Reifendurchmesser ähnlicher als wenn Du an der Hinterachse den 235/40 wählst. Zudem wäre die Reifenflanke vorne und hinten gleichmäßiger, wenn Du darauf wer legst, da die hintere Felge ja 2,5cm breiter ist als die Vordere.

    Also wenn Du rundum nicht die 235/40 aus Kostengründen fahren möchtest, würde ich zur Standard-Mischgröße VA 225/45 und HA 245/40 raten, wie sie ja auch am E36 vorgesehen war. Ich hab beide Kombinationen auf Deiner Felgenkombination und würde ja eigentlich die gleiche Reifengröße rundum favorisieren, wie am M3 3.0 vorgesehn.


    Zum Reifentyp. Der Hankook V12 ist ein sehr guter Reifen, vom Aufbau und von der Mischung her absolut empfehlenswert. Diesen Reifen hab ich am M3 in 235/40 rundum.


    Im Bereich der Mischbereifung hab ich am 320-Cabrio den Goodyear Eagle F1 Asymmetric in VA 225/45 und HA 245/40, von dem ich auch sehr positiv überrascht bin und auch uneingeschränkt empfehlen kann.


    Von der Optik her baut der Hankook relativ schmal, vor allem auch aufgrund der fehlenden Felgenschutzwulst. Der Goodyear trägt hier wesentlich mehr auf und steht entsprechend aufgrund der Felgenschutzwulst über den Felgenrand.

    Das mit den Nummernschildern ist ärgerlich. Wenns nur neue Schilder bräuchte, aber mit Polizei/Zulassungsstelle/Versicherung ist der Aufwand nicht unerheblich.


    Ich versteh aber auch nicht, warum kaum einer seine Schilder anschraubt. Meine sind an allen Autos geschraubt und schwarze/weiße Kappen drauf. Bevor mir einer die runterschraubt, nimmt er lieber die ungesicherten/losen an den Nachbarautos ;-)