BMW E36 Einbauanleitung Head up Display

  • [size=14][FONT='Comic Sans MS'][B][COLOR='Blue']Seit einigen jahren bei der Corvette, sollten die He

    Seit einigen jahren bei der Corvette, sollten die Head-Up-Displays kampfpiloten erlauben, sämtliche, relevanten flugdaten zu Überwachen, ohne den blick vom „Feind“ nehmen zu müssen. Dazu werden die gewünschten Informationen von innen auf die cockpitscheibe projiziert.
    Von in pro gibt es für ca. 230 Euro einen universellen Bausatz, der mit nur vier Leitungen in zwei stunden angeschlossen ist. Neben Stromversorgung (plus und minus)müssen das Drehzahl sowie das tachosignal abgegriffen werden. Dann kann der fahren die in die Windschutzscheibe gespiegelten werte von motordrehzahl oder Geschwindigkeit ablesen und sich auf Wunsch warnen lassen, wenn er gewisse grenzen überschreitet. Da über das steuergerat zwischen motordrehzahl und Geschwindigkeit umgeschaltete, bzw. die warnschwellen programmiert werden, sollte es gut zugänglich eingebaut werden. Wahrend die vier verschieden farbigen Leitungen zum Instrumenten panel geführt werden müssen, und dazu meist zusätzliche Locher notwendig sind, kann das Kabel zum hinter der Windschutzscheibe liegenden Display zwischen turdichtung und Armaturen Brett (bauschritt 5)verlegt werden. Zunächst muss der tacho-einsatz entfernt werden (bauschritt 6 bis 10). So lang hier hantiert wird darf man die zündung nicht einschalten, fehlereintrage in den steuergeraten und unmotiviert leuchtende Warnlampen waren die folge. Die vier Leitungen vom Steuergerat werden samt Schutzhülle mit Kabelbindern am Tacho Kabel Baum befestigt. Die schwarze minus Leitung wird mit einer Öse versehen und am masse punkt unterhalb de Tacho Steckers angeschraubt. Am kabelbundel zum Tacho entfernt man vom Stecker her zehn Zentimeter der Schaumstoffummantelung. Dann muss man die Leitung für das drehzahlsignal (schaltplan nachschauen, „jetzt wird’s gemacht“) heraussuchen und mit der blauen vom head-up-steuergerat verbinden. Die drehzahl-leistung wird nun auf etwa zehn Millimeter, die blaue Leitung an deren ende um etwa 20 mm vorsichtig abisoliert. Dann windet man den kupferleiter des blauen Kabels sorgfaltig und eng um die blanke stelle der drezalsignal-leitung, dann verloten, mit kfz-isolierband umwickeln oder einem schrumpfschlauch – fertig. Rote und grüne Leitung (Display steuergerat) legt man in den Rest des schwarzen kabelslauches und führt sie nach rechts in Richtung Radio. Der Kabel schlauch sollte mehrfach mit kabelbindern gesichert werden, damit er nicht in die mechanik des verstellbaren Lenkrads gerät und dabei scheuert oder gar einen Kabelbrand verursacht. Das Geschwindigkeitssignal liegt meist schon im Radio Stecker, soweit dieser der ISO norm entspricht, und dient hier der Geschwindigkeitsabhangigen Anhebung der lautstärke. Im Stecker A wird zunächst der gelbe sicherungsriegel mit einem kleinen Schraubenzieher ausgerastet (bauschritt 13).
    Jetzt kann mit einem entriegelungswerkzeug (am besten in der Werkstatt machen lassen) der Kontakt aus Kammer 1 ausgerastet werden. Er trägt eine blau rote Leitung, an der das Geschwindigkeits Signal anliegt, und wird mit der grünen Leitung des head up Displays verbunden. Kontakt wieder einrasten, dann die rote Leitung von Kammer vier (zündungsplus – sicherheits halber nach messen) entrasten und mit der roten Leitung des head up Displays verbinden. Kontakt wieder einstecken und gelben sicherungsriegel ganz eindrücken. Wird ja jetzt die zündung eingeschaltet, leuchtet bereits die rote null de HUD. Dieses muss nun so verschoben werde, das die anzeige von der fahrer Position zu sehen ist. Dabei gelten als gesetzlichen grenze, dass die anzeige nicht höher als 200 Millimeter von der scheibeunterkante und nicht weiter als 200 Millimeter vom linken scheibenrand erscheinen darf. Beim mustereinbau wurde das Ergebnis mit einem flach auf dem Armaturenbrett liegendem Display erzielt. Nach endgültiger Ermittlung der Position, den halter mit klettband befestigen. Zur Verbesserung der anzeigequalitat wird jetzt noch die grau getönte projektionsfolie an die Windschutzscheibe geklebt. Dazu scheibe penibel reinigen (achtung, kein fensterputzmittel mit rückfettender Wirkung - „Wasser perlt von selbst ab“ – verwenden!) Wasser aufsprühen, Folie in Position schieben dann mit einem Gummi Rakel (zum Beispiel Duschkabinen Abzieher) vorsichtig trocknen streichen. Anschliesend wird dass Display mit Tacho und Drehzahlmesser abgeglichen (damit beide dieselben werte anzeigen). FERTIG


    1.jpg
    2.jpg
    3.jpg
    4.jpg
    5.jpg
    6.jpg
    7.jpg
    8.jpg
    9.jpg
    10.jpg
    11.jpg
    12.jpg
    13.jpg
    14.jpg



    weitere daten wie kabelfarben oder sonstiges das hier nicht aufgeführt ist bitte dazu posten... danke

Teilen