Beiträge von t0X1c

    soweit ich weiß ist der stichtag der 30.11. damit man die kümdigungsfrist zum jahresende einhält.

    zu lange beim gleichen versicherer bleiben lohnt idr nicht. ich vergleich gerne mal bei check24.

    Es kursiert oft der Gedanke auch den Tag abpassen zu müssen, um zu kündigen. :D

    Jop genau. Muss da nur mal schauen wie und was genau Das alles passt

    Das passt schon gut rein. Soweit ich weiß (ich hatte ja bisher nur eins vom AndroidAutoShop im E39), benötigst du einen AUX-Anschluss, da darüber die Audiospur abgegriffen wird. Ansonsten ändert man im Prinzip nur den Monitor und speist sich als Bypass mit ein. Sprich man hat beide Systeme parallel laufen und über den iDrive-Controller und MFL auch steuerbar (das jeweils aktive). Ansonsten holen diese Androidradios (bekannteste Vertriebe: Xtrons und AVIN) so ein Fahrzeug schon ordentlich weit in die aktuelle Zeit mit all den Möglichkeiten die Android so bietet, plus den Möglichkeiten wie dem Auslesen des Fehlerspeichers, der Livedaten sowie der der direkten Codierung der wichtigsten Spielereien (mitunter auch "Dinge" die sonst fahrzeugseitig nicht codierbar wären. Im Falle vom E39 war das zB die automatische Entriegelung). Kann ich also empfehlen und ist im Gegensatz zu einem CIC-Umbau gut um die Hälfte günstiger, bei mehr Funktionsvielfalt. Man sollte lediglich nicht die Versionen mit WinCE anstelle von Android, oder auch die hardwaretechnisch, abgespeckten für unter 250€ kaufen.

    Ca. 165€ / Monat ... nichts, was ich als übermäßig viel bezeichnen würde, vor alllem, wenn man auf die Hilfe Werkstätten zurück greift. Durch selber reaprieren wird's ggf. noch weniger. Solche Rechnungen sind halt immer sehr individuell.


    Schraube an einen durchschnittlichen Neuwagen die Nummernschilder dran und es sind im gleichen Monent mehr als 6000€ verronnen :/

    Joah, stimme ich dir komplett zu.

    Unser 523iA kostete mich in 3 Jahren über 6000,- €, davon weniger als die Hälfte war der Anschaffungspreis und kam im Verkaufszustand nicht mal mehr durch die HU/AU. Ich bin froh ihn los zu sein. Ich bin ihn ja gerne gefahren, er bot uns als 3-köpfige Familie ausreichend viel Platz, aber hat gefühlt jede Woche einen neuen Mangel hervorgebracht. Das ist natürlich nur eine Einzelfallbetrachtung und wird dich nicht großartig weiter bringen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kosten beim E38 wesentlich höher sind. Jedoch solltest du auch bedenken, dass ein Kombi mit herunterklappbarer Rückbank gegenüber einer Limousine ohne klappbarer Rückbank, ein massiver Vorteil beim Transport von gewissen Dingen besteht.

    Bewusst aufgefallen ist es mir nicht. Gerade weil ich noch keine Langstreckenerfahrungen habe. Ich fand es auch etwas komisch, dass er so wenig verbrauchte, aber dachte beim nächsten Start wird er dann nen ganzes Stück weniger haben... Aber nein. 😂 Bin aber sehr froh, dass es nur so ein 100€ Bauteil war, was schuld war.


    Ja der Wagen wurde wie wohl die meisten in der Alters- u. Preisklasse vernachlässigt und nur benutzt. Ich werde da auch kein Museumsmodell mehr draus machen, sondern nur tun was notwendig ist bzw. vorbeugend nur was sich gerade eh anbietet zb durch Demontage.

    Altes Sprichtwort: Großes Auto, Große Rechnung! ABER gewünscht ist es allen dass, das nicht eintrifft! :)

    Genau und so erwischte es mich nun nach 3 Wochen. Zwei Tage zuvor noch den Wagen gelobt, uns völlig anstandslos über 150km nach Berlin und zurück gebracht zu haben, aber an dem Tag, nach etwa 45 Minuten fahrt, ging der Wagen mit der Meldung "Einspritzanlage prüfen" plötzlich aus und sprang auch nicht mehr an. Er drehte zwar fleißig, aber mehr auch nicht. Ich war aber froh, dass ich mich doch für den Schutzbrief entschieden hatte, den ich jetzt bereits nach kurzer Zeit benötigte. In der Wartezeit auf den Abschlepper hab ich natürlich direkt gegoogled und bei diesen Motoren kommen natürlich verschiedene Ursachen in Frage. Eine und die schlimmste, wie viele wissen, ist die Hochdruck-Pumpe. Mit der "Angst" kam er dann also in die Werkstatt, unweit von meinem Zuhause entfernt, aber mit kurzem Umweg über Zuhause, denn eigentlich war ich gerade dabei Schilf zu transportieren...



    Am nächsten Tag bekam ich dann die Diagnose, Tank war leer.=O PUHHH ! Der linke Tankgeber war defekt und zusammen mit seinem Bruder, errechnete er mir noch einen halb vollen Tank und knapp 400km Restreichweite. Mit 20 Liter Diesel sprang er sofort wieder an. Da der Wagen aber nun mal gerade dort stand und ich ja sowieso die HU aus Mai anzweifle, habe ich direkt mal ein paar Sachen dran gehängt und auch auf die Werkstatt gehört, die fand, dass gar keine Leistung vorhanden wäre, was ich ja nicht mal bemerkte, da ich den Wagen ja gar nicht anders kannte und nie einen Vergleich hatte.


    Daraufhin wurden so einige Sachen diagnostiziert...


    - Alle Glühkerzen und Glühkerzen-STG im FS (war mir ja bereits bekannt) - wurden alle durchgemessen, funktionstüchtig

    Ursache: Relais defekt, getauscht

    - verschiedene Unterdruckschläuche defekt (war mir ja bereits bekannt, Ersatz lag bereit), getauscht

    - Querlenker VL ausgeschlagen, getauscht

    - Ansaugbrückendichtungen natürlich erneuert (es fehlten auch Hülsen der Schrauben)

    - AGR auf meinen Wunsch stillgelegt

    - Drallklappen auf meinen Wunsch (nicht) entfernt (da keine ab Werk vorhanden)

    - Kurbelgehäuseentlüftung undicht, getauscht


    Morgen fahr ich mal wieder und bin gespannt, was der nun für Leistung hervorbringt.


    Bevor das alles kam, hatte ich dem Wagen nochmal was gutes getan und Innenraumfilter (der echt super gut zu erreichen ist) sowie Luftfilter (der mega beschissen zu erreichen ist und ich über 1 Stunde brauchte) getauscht.


    Hat sich gelohnt, schätze ich.

    Außer dem habe ich noch 2 PDC-Sensoren vorne und den gesamten LED-Kram zur Innen- u. Außenbeleuchtung wieder gegen klassische Leuchtmittel getauscht, womit auch wieder alles funktioniert. Die Wischerblätter vorne kamen auch neu, leider klackte es beim unteren, rechten Anschlag immer noch, was gar nicht direkt ermittelbar war, aber es lag am sich umschlagenden Wischerblatt. Der Wischerarm hat sich wohl durch ein Hindernis verbogen und stand im falschen Winkel zur Scheibe... geht nun wieder.

    Wer garantiert Dir denn, des es alles "Hobby-Ingenieure" sind, die Entwicklungen der Auto-Industrie kritisch sehen ? Okay, das Thema "Auto" ist eines, wo - ähnlich wie bei "Fußball" eine Menge Leute ALLES besser wissen - insofern gebe ich Dir recht.

    Mehr war damit nicht gemeint. Der Rest ist bekannt. Der Spagat zwischen immer mehr Geld für die Angestellten, mehr Gewinn für die Anleger, weniger Emissionen für die Politik und mehr Leistung für den Kunden, ist kaum anders umsetzbar. Ich kann und will dir da auch nicht widersprechen.

    Danke für diesen Zwischenbericht. Durch die immer wieder wechselnden "Neuwagen" die ich regelmäßig fahre, stelle ich auch fest, dass die Autos eben nicht zwangsläufig und in jeder Hinsicht schlechter werden. Dabei rede ich nicht von Haltbarkeit jenseits der 100.000 oder 200.000km. Optik ist auch Geschmackssache, aber mich regen auch die vielen Hobby-Ingenieure auf die Es besser wissen als die Autohersteller und nur am Maulen sind.

    Das heißt nicht, dass es nicht Dinge gäbe, die sich tatsächlich verschlechtern. Seien es auch nur Details wie wenn ein Nachfolgemodell wieder keine LED-Rückleuchten oder Haubendämpfer/-dämmung mehr hat.

    Wie gesagt das allerwichtigste beim Verdeck: Knopf drücken

    und es muss zugehen ohne mucken, zicken, helfen oder sonstwas.

    Selbst wenn nicht, muss das (je nach Preis) ja kein Grund sein, das Fahrzeug nicht zu nehmen. Wenn man günstig wird und nicht in meiner Umgebung, hat man auch Cabrio-Spezis die einem das wieder in Gange bringen. Das sollte sich natürlich irgendwo in der Anschaffung wiederspiegeln.

    Ja, darfst du.

    Du kannst das Cabrio dauerhaft draußen stehen lassen. Mach ich jetzt seit 7 Jahren mit quasi keiner Verdeckpflege, außer normalem Waschen. Das wirkt sich natürlich auf die eh schon sensible PVC-Scheibe durch die UV-Strahlung, negativ aus. (btw: kein Auto wird besser vom Freiluftparken)


    Das Problem der undichten A-Säulen existiert tatsächlich. Es gibt von BMW dafür sogar kleine Unterlegmättchen, die bei mir nur bedingt geholfen haben. Prinzipiell müsste da eine neue Dichtung an den oberen Scheibenrahmen und das ganze Verdeck vom Profi entsprechend neu justiert werden, damit die Auflage wieder stimmt und es abdichtet.

    Darf ich fragen, was dich von einem Interface abhält? Es wäre eine Plug'n'Lösung, die jederzeit rückrüstbar wäre und man nichts an den Radios rumlöten muss. Da hättest du dann deinen AUX-Anschluss, aber auch, je nach Ausstattung des Interfaces USB, Bluetooth o.ä..

    Hahaha, du hast doch einen an der Murmel :D


    Viel Spaß mit dem Wagen. X5 mit M57 stelle ich mir schön vor.


    Solange Glühkerzen, Einspritzventile und Drallklappen in Ordnung sind, ist der M57 sehr zuverlässig.

    Diese Sachen sind mir bekannt, aber so tief bin ich noch nicht im game.

    Das Steuergerät der Glühkerzen steht ja im Fehlerspeicher. Das werde ich bei Zeiten wohl unabhängig der Glühkerzen mal tauschen und in dem Zuge natürlich nach den Drallklappen gucken, da dafür ja die Ansaugbrücke eh runter muss.