Beiträge von Teconic

    Heute bin ich einige Kilometer mit dem M3 gefahren, Tank bei Start war ca 1/2...Auto fährt super, macht Spaß. Alles ist schön.


    Gegen 22 Uhr näherte ich mich dem Tankstand 1/4, auch hier unauffällig. Vollgas alles easy...allerdings musste ich dann mal Pipi.

    Am Ortsausgang in einem Industriegebiet gehalten, mit dem Gedanken als nächstes über die Autobahn nachhause zu fahren... Motor gestartet und vorbei war der Spaß...Auto verschluckt sich, läuft unrund...Fahren unmöglich. Von jetzt auf gleich ging einfach garnichts mehr. Das "lustige" an der Sache ist...man kann das Fahrzeug immer wieder starten, es springt auch immer wieder an...läuft aber total beschissen.


    Habe dann etwas abgewartet (abkühlen lassen) und noch mal probiert. Keine Chance. M3 stehen lassen, zurück in die Werkstatt, mit dem 323i und Benzinkanistern los gefahren, 20l per Kanister in den M3 gefüllt. Danach dauerte es noch eine Weile bis er sich beruhigt hatte (war anscheinend zu viel Luft im System oder so...keine Ahnung). Danach lief er wieder wie eine 1.


    Fahrzeug läuft wieder.

    Fazit: Der Benzindruckregler ist nicht die Ursache. Aber das Problem ist im Zusammenhang mit dem Tankstand.


    Next Step: Valeo Fördereinheit ausbauen und gegen was anderes tauschen...das Auto fuhr ja vor kurzem mal komplett problemlos, bis Tanklampe bin ich gefahren und nie ein Ruckler gehabt. Neu kam seither nur Pumpe und Druckregler...Druckregler ist jetzt wieder der Alte, dann muss es an dem Teil von Valeo liegen.


    Ich überlege echt ob ich nicht eine gebrauchte Einheit kaufe, die mit den BOSCH Pumpen (Bosch 0580453053) - aber gebrauchte Kraftstoffpumpen kaufen, die schon XX ausgebaut rum liegen...schwierig.

    So, ich habe jetzt die Seite mit der Saug/Strahlpumpe manuell durch den Deckel befüllt, so dass der Tankstand L/R gleich ist.
    Habe den originalen 1993er Bosch BDR genommen, neue VITON Dichtringe dran gemacht und wieder eingebaut.
    Jetzt am Wochenende fahren fahren fahren und beobachten.


    Ein Kumpel hatte noch ein Denkanstoß der ganz gut war:

    Ggf. leistet die Saugstrahlpumpe einfach eine höhere Pumparbeit, so dass immer sichergestellt ist dass die Tankseite mit der Benzinpumpe ausreichend Kraftstoff hat. Fatal wäre es wenn die Spritzpumpe trocken läuft und auf der anderen Seite noch Benzin ist. Darum ist es ggf. normal dass die Saugstrahlpumpe die Tankhälfte fahrerseite permanent versucht leer zu pumpen und was zuviel zur beifahrerseite geht, kommt über den Überlauf wieder zur Fahrerseite zurück...


    Die Theorie ist ganz gut, aber ich hatte ja spürbare ruckler mit erreichen einer leeren Tankhälfte...ich glaube die Tanks sollten nahezu gleich leer werden mit es gut funktioniert. Und wenn man sich die Rücklaufbohrung vom verbauten Ersatzteil (Replacement) von Bosch anschaut ist das schon ein deutlicher Unterschied...ich hoffe dass das die Ursache war. Ich werden berichten

    Ich hatte an meinem damaligen Motor immer das Problem dass die Öllampe beim start lange geleuchtet hatte - ähnlich wie nach einem Ölwechsel.


    Erste Abhilfe war ein Rückschlagventil aus Polen/Russland oder so, Verbeitung wirkte super. Eine Verbesserung war spürbar, wenn das Auto aber länger stand (2 Tage) war die Lampe trotzdem noch lange an.


    Richtig Abhilfe brachte erst das Ventil von der Vschmiede (Tipp kam damals von Hardliner)...damit war dann einfach immer die Öllampe in kürzester Zeit aus.


    Da später das ganze Gehäuse undicht geworden ist, habe ich bei BMW ein neues Ölfiltergehäuse gekauft.


    Folglich habe ich das Ventil der Vschmiede noch da...falls jemand interesse hat.

    Hallo shogun genau so ein undichtes Ölfiltergehäuse hatte ich auch schon, ich hab das anfangs nicht geglaubt - weil der Vanos-Schlauch auch leicht am Ölen war...am Ende habe ich einfach alles neu gemacht, neuen Vanos Schlauch, neues Ölfiltergehäuse. Seitdem ist ruhe.


    Der Vanos Schlauch kam glaube 49€, das Ölfiltergehäuse 200€


    Aber ich hatte keine Lust auf großartige Bastelarbeit um Einzelteile irgendwie zu ersetzen.

    Moin


    Gibt was was neues vom Kat-Markt? Wie sind die Preise aktuell? Ich habe leider in den letzten Monaten echt wenig Zeit und konnte mich nicht kümmern da weiter recherche bzgl. Inhaltsstoffe der BMW Kats zu betreiben.


    Sind die Preise weiterhin hoch?

    Zum Thema Walbro mit 255 l/h hab ich jetzt in einem USA Forum gelesen, dass es da beim M70 Motor mit den 2 Pumpen beim Tausch von original Bosch zu Walbro Probleme gab.Die Bosch machen 102 Ltr/Stunde x 2 Pumpen = 204 Ltr, Walbro 255 Ltr x 2 = 510 Liter.

    Quote: The 2 Walbro create too much flow even on my supercharged engine 600 hp E31 850 with 32lb injectors, and raise pressure in the rail past 50psi at idle because the system cannot return the fuel to the tank fast enough.


    als Alternative wird oefter mal dies empfohlen: Pierburg 7.21548.50.0 Control Valve, 3 bar
    E30 318is; E36: 316i, 318i, 318is, 320i, M3 3.0, M3 3.2,316g, 318ti; E46 316i, 318i, E34 518i, 520i 24V, M5, 518g, 520i, E32 750i, iL V12, E31 850 CSi, 850i,Ci, Z3 Roadster 1.8i, 1.9i
    Referenznummer(n) OEM: BOSCH 0 280 160 503, BOSCH 0 280 160 567, HELLA 98178, MEAT & DORIA 75020
    BMW 13531721992, BMW 13531729320, BMW 13531747078, KIA 0K93713280, KIA 93713280

    Der Druckregler Pierburg 7.21548.50.0 sieht deutlich größer aus als der von Bosch empfohlene Ersatzartikel.

    Denn ich habe jetzt ein Problem das mein Tank auf der Fahrerseite komplett leer wird, während die Beifahrerseite noch Benzin hat. Ich finde das sehr merkwürdig.


    Ich vermute es liegt am Druckregler und seiner Bauart.

    Dateien

    • Druckregler.jpg

      (202,05 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Also entgegen den Problemen mit falschen Tankwerten durch einen defekten Tankgeber beim 323i ist beim M3 ein anderer Fehler vorhanden.


    Ich war vorhin an der Werkstatt und habe erstmal die Tankgeber durchgemessen.


    Tankgeber Fahrerseite (Saugstrahlpumpe + Rücklauf). 10 Ohm = Tank leer

    Tankgeber Beifahrerseite (Kraftstofffördereinheit) 155 Ohm = Tank ca halb voll


    Ergibt also quasi schon mal den Grund warum es noch 1/4 Tank anzeigt. Meine Diagnose war hier schon klar, der Tankgeber ist wieder defekt/zeigt falsche Werte an und muss ausgetauscht werden.


    Aber das wollte ich nicht akzeptieren ohne in den Tank rein zu schauen. Und was soll ich sagen? Tankstand Beifahrerseite: Halb voll.
    Also habe ich den anderen Tank auch geöffnet. Tankstand Fahrerseite (Saugstahlpumpe): komplett leer.


    Ok, jetzt bin ich echt überfragt.


    Der Kreislauf vom Kraftstoff ist ja folgender:

    1. Kraftstofffördereinheit pumpt Benzin nach vorne (Beifahrerseite)

    2. Benzin strömt durch die Einspritzleiste (Motorraum)

    3. Benzindruckregler am Ende der Einspritzleiste begrenzt den Rücklauf mit Feder und Membran > Benzindruck entsteht und wird reguliert (Motorraum

    4. Nicht benötigtes Benzin fliest über den Rücklauf zurück in den Tank (Fahrerseite!)

    5. Der Rücklauf vom Benzin treibt die "mechanische" Saugstrahlpumpe an

    6. Saugstrahlpumpe befördert Benzin von der Fahrerseite auf die Beifahrerseite

    7. Weiter gehts mit Punkt 1.


    Das ist doch richtig so, oder?


    Die Frage ist jetzt: Warum ist die Fahrerseite komplett leer (gefühlt kein Tropfen Benzin mehr drin) und warum ruckelt das Fahrzeug, obwohl in der Beifahrerseite eigentlich noch Sprit ist?


    Meine Vermutung: Der neue Benzindruckler, den BMW jetzt anbietet...durch kleiner Bohrungen und geänderte Federrate im Druckler (aussage von Bosch) läuft viel kontinuierlicher Benzin zurück als beim originalen "alten" Benzindruckregler - ich bin mir aber sehr unsicher mit der Theorie.


    Somit fördert die Saugstrahlpumpe viel mehr Benzin zur anderen Seite. Aber hier ist in meinem Kopf der Logikfehler...eigentlich müsste dann der Benzindruck im allgemeinen auch zu gering sein. :/:/:/:?::?::?:


    To do: Ansaugbrücke raus, Benzindruckregler wieder das Teil von 1993 einbauen, Tanken fahren und schauen was passiert.


    Es ist immer wieder ein neuer Scheiss.


    PS: Sorry für die ganzen kleinen Schreibfehler, hab den Text nur schnell zusammen gerotzt und mehrfach darin korrigiert. Beim nächsten mal nehme ich mir mehr Zeit

    Ich habe die VDO Einheit ausgebaut und retourniert, ohne großartig weitere Diagnose zu machen, weil ich keinen Nerv für sowas habe...und mit der Geschichte am 323i war ich vorgekränkt. Also habe ich das nächst "teure" gekauft - Valeo.


    Der Tankstand war identisch zur VDO, am Freitag habe ich das Fahrzeug mit Ruckeln und Aussetzer abgestellt, ich vermute sehr stark dass der Tank leer ist. Habe aber keine Zeit gehabt nachzuschauen, kommt die Tage.


    Wer hat damals die Einheiten für BMW gebaut? War das Bosch? Die Pumpen früher waren von Bosch! Also entweder bin ich langsam am durchdrehen oder keine neue Einheit schafft es den richtigen Tankstand anzuzeigen, nur die alten Bosch-Teile gehen.


    Ich halte euch auf dem Laufenden.


    Anbei mal ein paar Bilder der Valeo einheit, ggf. ganz praktisch für spätere Vergleiche...außer einem schiefen Valeo-Aufkleber findet man kein Hinweis auf Valeo-Teile an der Einheit. Die Vermutung eines Zukaufteils ist hoch, Hergestellt wurde es in China.

    Welchen guten BMW Tuner hast du da an der Hand?

    Danke für eure Antworten und Hinweise.

    Habe mich entschieden, die originalen Nockenwellen wieder einzubauen ...

    Machst du das selber? Ist ja doch schon etwas Aufwand.


    Falls du dich doch umentscheidest kann ich Dir auch nur wärmstens empfehlen zu einem richtigen M Spezialisten zu gehen und den raus zu Filtern wird nicht einfach weil sich im Internet viele damit rühmen seit Jahren alles zu können.


    Ich spreche aus Erfahrung, Tuning heißt (egal wo auf der Welt) viele viele schwarze Schafe die nur bemüht sind einem möglichst viel Geld für möglichst wenig Arbeit aus der Tasche zu ziehen.


    Das ist auch egal ob BMW, Mercedes, Audi oder VW, egal ob Deutschland, USA oder Italien...man kann einfach nicht genug aufpassen und eine Rechtschutzversicherung ist eh pflicht :D

    Die nächsten Fahrten mit dem M3 werden spannend,

    ich habe am E36 M3 3.0 die Kraftstofffördereinheit ersetzt weil diese mit einer Upgrade-Pumpe ausgestattet war.


    Ich wollte es wieder original und neu haben, also VDO gekauft. (228-222-005-001Z).

    Die Einheit habe ich am Freitag eingebaut und vorher noch mal den Tankstand von der umgebauten originalen Einheit angeschaut.


    Der Tank ist laut der alten Einheit 1/4 gefüllt, VDO Kraftstofffördereinheit eingebaut und Tank ist nun fast halb voll. Ich lass das jetzt erst mal so und beobachte dann beim Fahren mal in 1-2 Wochen. Vermutlich wird es dann der 3. Garantiefall bei VDO.


    Ich hoffe allerdings noch dass es soweit nicht kommt und das Teil doch irgendwie funktioniert.

    Da die alte Einheit aber wirklich funktionierte (leer fahren, voll Tanken usw) glaube ich dass es hier wieder Probleme mit den Tankgebern gibt.


    Ich kann doch aber nicht der einzige auf dem Planeten sein dem das auffällt? Ich zweifel ja schon langsam an mir. :/

    kannst du ruhig machen. als die preise so hoch waren hab ich selbst für einen defekten noch 800€ bekommen. vernünftige verwerter können auch nach gramm bezahlen

    Die Frage ist auf welcher Grundlage machen die das?

    Meine Recherche damals zeigte ja dass die auf dem Monolith befindlichen Rohstoffe je nach Fahrzeug/Kat in unterschiedlicher Menge aufgebracht sind.


    Nehme ich das Monolith von einem (beispiel) VW Polo oder BMW E36 323i sind erhebliche Unterschiede in der zu gewinnenden Rohstoffmenge vorhanden.


    Eigentlich kann der Kat-Verwerter doch nur nach Rückgewinnung bezahlen, vorher ist das für die Verwerter doch auch nur Glücksspiel.