323ti aus dem Rheinland

  • Die Lager sind fertig. Beim Ausbau der alten ist ein guter Fön Gold wert. Richtig gut warm machen und immer die Temperatur halten. Schau mal in meinem Thread. Habe es im eingebauten Zustand gemacht mit Eigengewicht des Fahrzeugs und einer Bühne.

  • Alles klaro, Danke euch! :-)


    Also könnte es durchaus sein, dass die Geräusche daher kommen, wenn die Lager fertig sind?

    Ansonsten bleibt ja eigentlich nur noch das Schaltgetriebe selbst, was irgendwie Spiel haben könnte... :/


    Deinen Thread schau ich mir gleich mal an! :)


    edit:

    Hast du eine Seitenangabe für mich? Ansonsten muss ich mir mal mehr Zeit nehmen um alle 18 Seiten zu durchforsten! ^^


    edit2: Habs gefunden... Werde es also auch mal im eingebauten Zustand versuchen und mir ggf. einen Abzieher schweißen.

    Powerflex schwarz (Racing) sind bestellt! :thumbup:

  • Wenn die Lager richtig fertig sind, kann die gesamte Achse sich bewegen und dadurch natürlich Geräusche an Stellen entstehen lassen wo sonst alles noch gut ist. Übertrieben gesagt kann sie ja unter Last und Entlastung hin und her richtig kippen. Neue Tonnenlager merkt man deutlich.

  • Alsooo... Die Powerflex PU Lager sind schon angekommen, allerdings habe ich scheinbar noch (oder weiterhin) ein gravierenderes Problem mit dem Antriebsstrang / Getriebe:


    Gestern nochmal eine kleine Probefahrt gemacht, weil ich die Sperrwirkung des Diffs testen wollte und ob der Topspeed sich verändert hat. Hat er nicht... Übersetzung also scheinbar doch gleich geblieben und bei ca. 230 kmh ist Schluss kurz vorm Begrenzer.


    Dann bin ich wieder von der AB runter, noch ein kurzes Stück Landstraße ohne großartige Belastung gefahren und auf einmal (müsste der 3. oder 4. Gang gewesen sein) macht es einen lauten Schlag mit anschließendem Geklapper! 8|8|

    Ich dachte natürlich direkt: Scheiße, jetzt hat sich irgendeine Schraube von den Antriebswellen oder der Kardanwelle gelöst!

    War zum Glück keine 5min. von zu Hause entfernt und bin dann da noch vorsichtig hingerollt.


    Heute also die Karre wieder am Diff aufgebockt und... Nix gefunden! X/

    Alle Schrauben an den Wellen weiterhin bombenfest (hatte auch alle mit Strichen markiert), nichts wackelig oder mit ungewöhnlichem Spiel (würde ich zumindest sagen).


    Habe das KFZ dann mal aufgebockt drehen lassen und mal alle Gänge durchgeschaltet. Ich konnte allerdings nicht wirklich nachvollziehen, wo die Geräusche herkommen. Habe sowohl am Diff als auch am Schaltgetriebe gehorcht & gefühlt. :/


    Das einzige, was ich durch Hören feststellen konnte: Wenn ein Gang drin ist, Motor aus und ich ein Rad bis zum Anschlag hin/her drehe, kommt aus dem Schaltgetriebe selbst das "meiste" Spiel, Diff und Wellen haben sogut wie kein Spiel. Und dort kann ich beim simulierten "Lastwechsel" auch klar ein metallisches "Schlagen" verorten.


    Habe mal ein Video gemacht, wo man sowohl das Klappern/Rattern hört und zum Ende des Videos mache ich den erwähnen "Lastwechsel Test" und horche am Schaltgetriebe.

    Hier der Dropbox Link: https://www.dropbox.com/s/ek6h…221105_153722638.mp4?dl=0


    Diese permanenten "Schleifgeräusche", die man im Video extrem hört (in echt ist es nicht so schlimm) hatte ich schon immer, sowohl mit altem als auch neuem Diff. Hört sich für mich nach Radlager oder Bremse an!? Konnte aber beides noch nicht bestätigt werden. :/

    Aber um dieses Geräusch geht es hier erstmal nicht. :D

    Das Rattern hört man eigentlich ab ca. 0:45 aus dem Innenraum ganz gut und zum Ende des Videos eben das "Schlagen" als ich am Rad drehe.



    Anschließend bin ich wieder eine Runde Probegefahren... Auto fährt weiterhin ganz normal, auch beim starken Bechleunigen nix zu hören. Das Rattern hört man beim Fahren im Innenraum erst unter ca. 30kmh. Dabei ist es egal ob man eingekuppelt hat, ausgekuppelt oder im Leerlauf rollt!


    Was ist eure Einschätzung, wo es herkommt bzw. was da im Argen ist? ?(:/


    Habe eigentlich keine Lust, dass Diff wieder auszubauen ohne zu wissen, ob es das wirklich ist... :|

  • Wegen rattern bei dem Diff kann ich leider auch nicht helfen, aber wieviel hat das gekostet? Und zufrieden mit dem comfort Cup Fahrwerk? Eine Seitenansicht würde mich Mal interessieren. Grüße


    Wenn ich wenigstens wüsste, ob es aus dem Diff kommt, wäre mir ja schon geholfen... ^^

    Das Diff hat 600€ gekostet... Ist im Prinzip ein originales 323ti Diff (gebraucht um die 250€) wo der Vorbesitzer bereits das PU Lager und dieses LSD Conversion Kit von 200€ eingebaut hat. Kann man natürlich auch selber in jedes Standard Diff einbauen.

    Natürlich hat man dadurch trotzdem kein richtiges Lamellen-Sperrdiff. ;)


    Das FW ist noch nicht drin... Das mache ich erst nächsten Monat mit dem Kumpel auf der Bühne, inkl. anschließende Vermessung. Erstmal möchte ich aber die Probleme mit dem Antriebsstrang lösen! X/

  • Hallo zusammen,


    neues Jahr und ich halte euch mal wieder auf dem Laufenden! :)

    Mein letztes Diff Problem (siehe: 323ti Probleme (Geräusche) im Antriebsstrang / Getriebe / Diff ?) hat sich folgendermaßen weiter entwickelt:


    Ich dachte ja, das originale Diff wäre am Arsch, bzw. hätte Spiel. Hatte es im Endeffekt wahrscheinlich nicht oder zumindest war das nicht der alleinige Grund (sondern die Tonnenlager der HA waren zusätzlich fritte), sodass ich dieses gebrauchtes Diff mit dem pseudo Sperreinsatz von racingdiffs gekauft und eingebaut habe. (Diff ein/ausbauen bei der Karre ohne Bühne ist jetzt nicht gerade die schönste Arbeit - by the way 😏)


    Dieses Ding hielt dann ca. 200km, bis es während einer Landstraßen Fahrt einen lauten Schlag von der Hinterachse mit anschließendem Geklapper gab. Bin total erschrocken und mit der Karre zum Glück noch nach Hause gerollt.


    Das Difföl offenbarte dann diverse Metallstücke und eine kleine Schraube. 😳 Also Diff wieder ausgebaut...


    Der Vorbesitzer hat den Cross Pin der Kegelräder scheinbar nicht wie vorgegeben mit Schraubensicherung gesichert. Der hat sich also verabschiedet und ist zwischen die Zahnräder geraden. Erstaunlicherweise waren alle Zähne noch intakt! 😅


    Nach etlichen Tutorials und Lektüre habe ich dann meinen "KFZ Meister im Bereich Diff Instandsetzung gemacht" 8o


    Nachdem ich nun das Diff zerlegt, gesäubert und neu lackiert hatte, wollte ich auch die Lager wechseln, da das schleifende Geräusch der HA auch mit diesem Diff nicht verschwunden war.

    Dabei stellte sich heraus, dass das garnicht so einfach ist, man braucht eine hydraulische Presse! 🙈

    Ich wollte keine extra dafür kaufen und habe mir selber eine aus einem alten Wagenheber und ein paar Reststücken Vierkantrohr zusammengebraten, die ich bei Bedarf auf meinem Schweißtisch verschrauben kann. Funktionierte 1A! 😬 Nachdem ich alle Lagerschalen ausgepresst oder mehr oder weniger mit Flex + Meißel von der Welle gesprengt habe, gings wieder an den Zusammenbau. Dabei habe ich so gut wie mit meinen Mitteln möglich auch den Preload (Drehmoment) für das Kegelrad neu eingestellt und das Flankenspiel gemessen. Könnte noch minimal enger sein, aber auf den Shim Satz für weitere 250€ hatte ich dann keinen Bock mehr. Zum Schluss natürlich dieses mal die Schraube des Bolzens mit Schraubensicherung eingeklebt und um auf Nummer sicher zu gehen noch einen Schweißpunkt auf die andere Seite gesetzt, damit das Ding ja nicht mehr ungewollt abhaut! =O

    Jetzt ist das Diff wieder drin und es funktioniert wie es soll, ohne Geklapper.


    Zusätzlich habe ich die Tonnenlager gegen Powerflex schwarz ausgetauscht. Ich muss sagen, die Prozedur geht auch ohne Bühne oder irgendwelche Spezialwerkzeuge super von der Hand! Ein Brenner oder Heißluftfön ist essenziell. Bei mir hat es sich bewährt nach Ablassen des Querlenkers und Herausschrauben des Bolzens aus der Karosserie einfach eine Langnuss über den Bolzen zu stecken und das kaputte Lager dann mit Hitze und Eigengewicht des Fahrzeuges mit dem Wagenheber auszupressen! Flutscht dann fast wie von selbst heraus! :thumbup:

    Der Einbau der zweitteiligen Powerflex Lager geht dann genauso einfach!


    Das Schleifgeräusch von der Hinterachse ist jetzt deutlich weniger geworden und alles fühlt sich etwas direkter an (trotz ausgelutschtem Fahrwerk)... Allerdings spüre ich weiterhin etwas Spiel im Antriebsstrang... Keine Ahnung wo das jetzt noch herkommen kann... Ich befürchte fast aus dem Schaltgetriebe selbst!? X/


    Das H&R Cup Kit Fahrwerk (Komfort Variante) liegt noch unberührt in der Ecke, das wollte ich definitiv noch vor dem TÜV im Februar einbauen und die Karre dann vermessen lassen.


    Hier noch ein paar Bilder zu der Prozedur... War auf jeden Fall spannend, mal wieder seinen Horizont zu erweitern...Ein Diff hatte ich bisher auch noch nicht von innen gesehen! ^^


  • Schöner Bericht! Zum Verständnis nochmal: Der Fehler lag am Zusammenbau des Diffs mit dem Racingdiff-Sperreinsatz und nicht am Material / dem Sperreinsatz selbst? Hast du das denn jetzt wieder verbaut oder ist das Diff offen?

  • das mit den Tonnenlagern ist ausgefuchst :D

    hast du noch ein ZMS drin? Vielleicht macht das Geräusche und hat spiel?


    Vielen Dank! ^^

    Wobei ich zugegebenermaßen eine ähnliche Methode zum Wechsel schonmal irgendwo gesehen habe. Ob man nun eine Langnuss nimmt oder irgendein anderes "Distanzstück" ist natürlich egal! :)


    Jawohl, ich gehe davon aus, dass ich noch das originale ZMS drin habe... Das wäre natürlich noch eine Idee! :/ Ich bilde mir auch ein, dass die Kupplung ebenfalls nicht mehr die frischeste ist und ab und zu etwas rupft... Das wäre ja dann gleich in einem Abwasch zu erledigen, oder?

    Und dann gleich auf Einmassenschwungrad umbauen!? :/


    Schöner Bericht! Zum Verständnis nochmal: Der Fehler lag am Zusammenbau des Diffs mit dem Racingdiff-Sperreinsatz und nicht am Material / dem Sperreinsatz selbst? Hast du das denn jetzt wieder verbaut oder ist das Diff offen?


    Genau, ich hatte das Diff ja bereits fertig montiert mit dem Sperreinsatz gekauft. Auf dem zweiten Bild siehst du, wo das Gegenstück des Bolzens mit der kleinen Inbus Senkkopfschraube fehlt... Weiter unten bei den Bildern wie es eigentlich sein sollte, inkl. Schraube.

    Das Material kann in diesem Fall nix dafür, der Vorbesitzer hat einfach schlampig gearbeitet, obwohl es vom Hersteller extra eine Warnung + Video über diesen Fehler gibt! X/


    Habe also einen neuen Bolzen inkl. Gegenstück geordert und das Sperrding wieder verbaut! Macht bisher keine Probleme! Sperrt natürlich nicht so krass wie ein richtiges Lamellen Sperrdiff, aber besser als ohne ist es schon!

  • Danke für die Antwort. Bitte gerne weiter drüber berichten, wenn was mit dem Diff ist. Ist bei den steigenden Preisen für die originalen Sperrdiffs, welche meist auch noch eine Überarbeitung nötig haben, eine interessante Alternative. Also logischerweise nur für den Sonntagsfahrer und nicht für Drift- oder Trackwagen...