M52: Starke Ruckler beim Beschleunigen/ Unrunder Lauf/ Massig Fehlzündungen

  • Seit heute sind ein neuer Kws und Nws sowie eine neue KGE verbaut inklusive Falschluftcheck, welcher positiv war- keine Falschluft. Allerdings ist der Fehler noch vorhanden.


    Folgendes konnte ich noch feststellen:


    Wenn ich Lmm und Lambdas ziehe und Adaption zuruecksetze, laeuft der Wagen gut- ich erkenne ihn nicht wieder, haengt direkt am Gas etc.Stecke ich den Lmm wieder an, laeuft der Wagen immer noch gut, ruckt jedoch manchmal minimal beim Untertourigfahren. Sobald ich die Lambda wieder anstecke, kommen die alten Fehler mit Rucklern etc (Satz Lambdas habe ich schon gegen einen anderen gebrauchten der da war getauscht).


    Bei der heutigen Fahrt war Einspritzventil Zylinder 1 (Fehlercode 6) jedes mal dabei. Ansonsten ab und an Lambdasondenheizung (Fehelrcode 25 und 55).


    Hat einer noch eine Idee?

    Gruss max

  • Hallo,



    nur die schon geäußerte: scheinbar eine bunte Mischung aus elektrischen Fehlern.



    Ich bleibe deshalb dabei, da ist irgendwo ein grundsätzliches elektrisches Problem drin. Kannst Du den Kabelbaum tauschen ? Der jetzige kam, soweit ich verstanden hatte, auch nur von irgendwo her ?


    Nachtrag: die Fehler Sondenheizung schiebe ich mal auf Deine gebrauchten Lambdasonden. Macht aber nichts solange es tatsächlich nur die Sondenheizungen betrifft. Die werden nur zum aufheizen benötigt. Sprungsonden liefern auch ohne Heizung ein Signal sobald sie durch das Abgas warm genug sind.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von joerg_iS () aus folgendem Grund: Frage: was ist hier Standard-Schriftart und -Größe ? Auf meinem Bildschirm sah mein Text größer aus, dann habe ich versucht, ihn anzugleichen und dann war alles ganz anders :-)

  • Adaptionen löschen kann bei alten Fahrzeug mitunter problematisch sein.
    Alle Bauteile verschleißen mit der Zeit etwas, Einspritzventile spritzen immer schlechter ein, die Dichtungen werden porös und lassen hier und da ein paar Lüftchen mehr ungemessen in die Verbrennung, Kolbenringe verschleißen und lassen mehr Blowby zu, etc etc.


    Die Adaptionen regeln über lange Zeit jede Kleinigkeit nach.
    Jetzt löscht du die Adaptionen und die DME geht wieder von einem Auto in Auslieferungszustand aus. Ist bei unseren Baujahren natürlich utopisch, außer der Motor wurde generalüberholt.
    Das Auto wird lange Zeit brauchen sich wieder korrekt zu adaptieren.

    Ein Arbeitskollege hatte eine E46 Limo, M43 Motor, 190,000km gelaufen. Wegen irgendwas musste er die Adaptionen löschen, aber kein Bauteil wurde ersetzt. Jetzt hatte er fast 14 Tage das Problem dass das Auto an der Ampel jedesmal fast ausging. Mit der zeit wurde es immer besser, bis es schließlich weg war.


    Bei dir kommt jetzt sogar noch hinzu dass der Motor lange stand.


    Wenn ESV Zylinder 1 immer abgelegt ist solltest du als allererstes den Kabelstrang prüfen. Wenn dieser als ok erscheint tausch das Ventil mal mit einem anderen Zylinder. Wenn der Fehler mitwandert hast du ein Problem entdeckt.

    Wenn nicht ist es auch hier etwas elektrisches.


    Ohne LMM und Lambdasonden MUSS der Wagen auch einigermaßen laufen. Der Motor läuft nurnoch über das festgelegte Notprogramm. Und das ist meistens so fett dass auch etwas Falschluft nicht weiter auffällt.
    Wie habt ihr auf Falschluft geprüft?

  • Das mit den Adaptionen mag ja soweit in der Theorie stimmen,

    da bei ihm aber der Motor in Kombination mit Datenstand und der restlichen Fahrzeugperipherie keine 50km gelaufen hatte, kann er die ruhig löschen.

    Macht mit neuen Lambdas oder LMM sogar Sinn.

  • Das bezog sich auch nicht auf seine Teile, sondern war eine generelle Aussage.
    Aber auch gebrauchte Sensoren können in eine ganz andere Richtung gedriftet sein als die vorher verbauten.
    Von daher würde ich auch hier zum löschen der Adaption raten.


    Auf seine Teile und fahrzeug bezog sich der Absatz davor.

    Seine Adaption ist vllt. 50km alt, länger ist das Steuergerät mit dem Motor und Fahrzeug noch nicht gelaufen!

    Da kann er freudig löschen wie er will und wird nie groß was verlieren.

  • Hmm, wenn du den LMM und die Sonde abziehst läuft er also. Wenn du aber die Teile dran hast nicht? Soweit korrekt? Für mich käme da eventuell noch eine defekte DME in Frage. Ohne Messdaten geht die DME in den Notlauf. Was, wenn die DME-CPU einen weg hat - wäre nicht das erste Mal, das so etwas passiert - und die korrekten Messdaten eben nicht korrekt interpretieren und umrechnen kann?

    Die DME bzw. die CPU ist ja eigentlich stockdoof und merkt nur "aha, ich habe eine Steuerspannung am PIN anliegen also rechne ich die mal eben in Steuerbefehle um" oder " shit, keine Steuerspannung, also mal fix den Notlauf aktiviert".