• Ich habe meinen E46 M3 in 2014 gekauft.

    Bin damals dutzende Kilometer durch die BRD gefahren um mir welche anzusehen. Die gesamte Suche hat knapp 6 Monate gedauert.

    Meiner Erfahrung nach muss man für ein gutes M-Modell (Egal eigentlich welches) mindestens 25.000 Euro hinlegen.

    Alle darunter haben mehrere Haken.


    Will man eine besondere Farbe (also alles außer Carbonschwarz oder Silber ^^) oder besondere Lederfarbe wird 2-3 tausend teurer.

    Will man Coupe + Handschalter wirds teuerer.

    Will man Competition Paket wirds richtig teuer ^^

    Historie und Wartungsnachweise sind Pflicht. Lückenlos!


    Ich würde ne Runde zum Tüv fahren und n Gebrauchtwagencheck machen lassen. Alleine schon das der Verkäufer das nicht ablehnt ist ein gutes Zeichen.


    Dann ist auch ein Import nicht so ein Problem. Meiner war aus 1. Hand aus Italien, 25tkm. Alles über die VIN bei BMW prüfbar.


    Alles in allem habe ich den Kauf nie bereut, im Gegenteil, das Auto hat alle meine Erwartungen massiv übertroffen!

    Ist aber für mich ein reines Sommerauto.


    Das sie schon sehr modern sind ist dem Fahrgefühl eher zuträglich :)

    Und ich finde ein M gehört, schon allein wegen der Historie, regelmäßig beim BMW Händler (oder einschlägige Spezialwerkstatt) gewartet, und jeder Defekt umgehend dort behoben.

    Nur dann bleibt er auch Wertstabil.

  • Wartung und Service sind absolut kein Thema. Das wird bei mir definitiv zeitnah und regelkonform durchgeführt.
    Glücklicherweise habe ich Zugriff auf sämtliche Spezialwerkzeuge und all dem anderen Klimbim.


    Competition Paket ist keine Priorität, genauso wie die Austattung. Das würde ich nach und nach meinen Vorstellungen anpassen. Da das Auto ohnehin nur von April bis Oktober angemeldet werden würde gibts in den Winterpausen viel Zeit für Aktivitäten.


    1. Hand und 25.000km ist schon ein Glücksgriff denke ich.

    Mit kleineren reparablen Makeln kann ich sehr gut leben. Das Auto darf gerne 3 Zeit in Anspruch nehmen um wieder lupenrein darzustehen. Die Zeit investiere ich gerne wenn es ein Fahrzeug ist bei dem sich die Mühe auch lohnt.


    Bei meinem aktuellen Zweitwagen ging das optimal auf, allerdings ist da das Ende der Fahnenstange langsam erreicht. Es gibt nichts mehr zu tun ||