Japaner aus Niedersachsen

  • Hallo Miteinander,


    um da einen Abschluss zu finden bin ich zu meinem BMW-Händler gefahren. Mitgenommen habe ich Ausweis, Kaufvertrag und die Versandtpapiere (auf allem mein Name und die Adresse). Damit war er bereit die "EG-Übereinstimmungsbescheinigung" zu meiner Fahrgestellnummer, so heißt das auch im ET-Katalog, zu bestellen. Hat von allem Kopien gemacht.


    Kostet 115,69€! und soll rd. 1 Woche dauern. Dann weiß ich/wir bescheid.


    Kenne es auch so, dass die Schadstoffklasse auf einer Rolle bestimmt wird. Die ASU bescheinigt dann nur, dass das Geraffel auch noch einigermaßen funktioniert.


    Gruß


    Holger

  • Hallo Miteinander,


    mal wieder ein Update.


    Jetzt habe ich die Kosten für den Transport von Japan nach Bremerhaven überwiesen. Rd. 850 € damit sind die Unterlagen „Export-Zertifikat“ und „Bill of Lading“ unterwegs zu mir. Dauert mit DHL rd. 4 Tage. Die benötigt man für das Entladen bzw. den Zoll. Auf dem Export-Zertifikat werde ich dann auch sehen, welche km-Stände der Hobel die letzten 4-6 Jahre hatte. Wird bestimmt eine Standuhr sein.


    Der Kahn mit meinem Cabrio war in Long Beach Kalifornien und fährt jetzt Richtung Panama-Kanal um anschl. über den Atlantik zu kurven. Der Hobel kommt ganz schön rum 8) Der ist damit sehr wahrscheinlich einmal um die Kugel geschippert (rd. 40.000km!). 1999 aus Deutschland nach Japan (wahrscheinlich übers Mittelmeer und den Indischen Ozean) und 2018 von Japan nach Deutschland (Pazifik, Atlantik). Ankunft geplant 2.3. in Bremerhaven.


    Auf der Bremen Klassik habe ich ein E36 Cabrio Prospekt gefunden und etwas Verdeck Imprägnierung aber leider nur eine Bedienungsanleitung für einen vor MOPF, die ich dann nicht gekauft habe. Also wer eine Bedienungsanleitung hat in der auch der 328 beschrieben ist, gerne eine Nachricht mit Preisvorstellung an mich.


    BMW hatte mich noch etwas geärgert. Nach einigen Telefonaten wurde die Datenkarte plötzlich teurer. Sollte jetzt 235€ statt 115 € kosten, ohne, dass mir vorab bestätigt wurde, dass auch die Schadstoffklasse drauf steht… empfand ich schon unverschämt. Das ist ein Papierausdruck, mehr nicht! Eine Woche später habe ich jetzt über die BMW-Classic kostenlos eine ABE für das 328 E36 Cabrio bekommen, in der neben allen Daten die in den Schein/Brief gehören auch die Euro 2 bescheinigt ist. Ist zwar nicht genau für meine Fahrgestellnummer, aber das sollte genügen um den hier entsprechend TÜVen und anmelden zu können. Mal sehen. Da das kostenlos war, hat es mich wieder etwas mit BMW versöhnt.


    Werde weiter berichten


    Gruß


    Holger

  • Da hast du recht. Das läppert sich.


    Bei meinem Quattroporte beliefen sich die Nebenkosten (Transport, Hafengebühren, Auszollung, Klimaanlagencheck, Provision des "Japaners", ... letztlich auf rd. 2000€. Jetzt wird das etwas teurer, da ich mir den bringen lassen werde und auch noch etwas teureren Transport habe.


    Überschlägig bin ich jetzt in Summe bei 10.500 Euro (incl. 10% Zoll und 19% Einfuhrumsatzsteuer)


    Das werde ich alles gezahlt haben ohne die Karre live begutachtet zu haben. Aber ich kann dir versichern, dass der Hobel vom Zustand her erste Sahne sein wird. Wie neu. "Nur" die Technik kann in den nächsten Monaten/Jahren noch Überraschungen geben. Wie jeder andere Gebrauchtwagen.


    Dann kommt noch Umrüstung plus Wartung evtl. Standschäden beheben, evtl. neue Reifen, Vollabnahme...


    Da ist eine Bedienungsanleitung, die von einem anderen E36 Fan kommt echt super nett! Hab dir eine Mail geschrieben. Vielen Dank


    Holger

  • Hallo Miteinander,


    das Export Zertifikat und das original Bill of lading ist angekommen.


    Also mein 328 hatte am 20.1.2015 21.500 km gelaufen. Am 16.11.2017 hatte er 26.800 km. Am 7.12. gekauft mit 26.900 km.


    Also ist meiner in knapp 3 Jahren rd. 5000 km gelaufen. macht also 1700km/Jahr das mal 18 Jahre sind etwa 30.600 km. ob das wirklich so ist kann ich noch nicht durch Quittungen und Serviceheft nachweisen. Ist schon einmal gut, dass er die letzten Jahre etwas bewegt wurde.


    Der japanische TÜV (nennt sich Shaken und soll sehr teuer und streng sein) war also im November 2017. Das wundert mich etwas, dass man einen frisch getüvten verkauft. Aber das gibt es hier ja auch.


    Also alles so weit so gut. Jetzt heißt es weiter warten und die Unterlagen nebst Vollmacht an den "Auskenner" in Bremerhaven senden... Einschreiben. Wer die Unterlagen besitzt, bekommt das Fahrzeug =O. Bill of Lading ist ein Warenwertpapier, welches man auch verkaufen kann.


    Schiff ist immer noch auf dem Weg nach Panama.


    Nur mal so. Ich spekulieren nicht damit den zu verkaufen. Der ist für meine Frau (wenn ich artig frage, darf ich bestimmt auch mal ans Steuer) und wird gefahren werden.


    Bis dann Holger

  • Drück dir die Daumen, dass alles klappt:)


    Ich würde das Abholen etc...keinem anderen überlassen.

    Habe zwar Ende der 80iger meinen Opel GT als US Re-import erstanden, aber Vertrag erst abgeschlossen als er in Deutschland war. Da waren auch noch viele technische Probleme und Wartungsstaus zu erledigen. Abwicklung lief vom Aussuchen in Californien bis zur Zulassung hier über eine korrekte Firma in Gelnhausen.

  • Hallo Nicola,


    das Cabrio ist meins. Habe es komplett bezahlt. Das werde ich nicht mit "da ist technisch/optisch etwas nicht in Ordnung" zurückgeben/nicht annehmen können. An wen auch? Mein Japaner ist nur ein Agent und inzwischen raus aus dem Deal. Der Verkäufer hat seine Kohle...


    Der "Auskenner" in Bremerhaven macht eine Fahrzeugbegutachtung und Fotodokumentation wegen eventueller Transportschäden. Aber da diese schwimmenden Parkhäuser ständig Neuwagen transportieren und eher selten gebrauchte, erwarte ich einen pfleglichen Umgang an Bord. Abholen ist mir zu viel Organisiererei (Fahrzeug und Anhänger) und Rumfahrerei und evtl. Ärger mit dem Zoll, Zolllager falls etwas nicht passt. Da verlasse ich mich auf die Profis.


    Wegen der ersten BMW-Fach-Begutachtung überlege ich noch den gleich zu einem sehr guten alt-BMW-Flüsterer in Hamburg bringen zu lassen. Der kennt sich gut aus und kann mir sagen was ich denn da angestellt habe. Der würde dann gleich noch die neuen Scheinwerfer einbauen, Wartung incl. Durchchecken und TÜV machen.


    Gruß und Danke fürs Daumen drücken!


    Holger

  • Hallo Businesstouring,


    ich würde den zu Jäckel und Partner nach Poppenbüttel bringen lassen. Die haben da echt Benzin im Blut! und kennen sich speziell mit BMW gut aus.


    Allerdings festigt das Schrauben am eigenen (Spiel-)Fahrzeug die Beziehung zu diesem und macht zudem noch Spaß! Gehört ja auch zum Hobby. Ich bin da noch etwas unentschlossen.


    Gruß


    Holger

  • Hallo Miteinander,


    so richtig was Neues gibt es nicht. Der Kahn schippert Richtung Europa (4.3. Ankunft Zeebrugge, Belgien) um dann am 5.3. in Bremerhaven anzukommen. Alle notwendigen Unterlagen zur Auszollung sind zum „Auskenner“ nach Bremerhaven gesendet (Kauf-Quittung, Transport-Quittung, Ausweiskopie, Vollmacht für den Auskenner, Export Zertifikat, Bill of Lading im Original per Einschreiben.


    Mit meiner Versicherung habe ich telefoniert. Da das Cabrio noch keine 20 Jahre alt ist, kann ich es nicht als Youngtimer versichern. Ich denke ich werde den 1.1.2000 als Erstzulassung in die Deutschen Papiere bekommen. Immer wenn aus den eingereichten Papieren nicht das genaue Datum (bei mir steht nur 7/99) steht, gibt es 1.7. bei vor Juli und 1.1. bei nach Juli. Die Versicherung will ein Wertgutachten falls ich einen höheren Wert als „Zeitwert“ versichert haben möchte. Denke es macht Sinn ein Wertgutachten erstellen zu lassen.


    Sonst lese ich hier fleißig mit um die typischen E36 Probleme kennen zu lernen. Was ich so mitbekommen habe sind das für so alte Fahrzeuge gar nicht mal so viele. Das ist wunder bar. Mein Italiener ist da ganz anders… o.k. 17 Jahre älter… aber halt Italiener…


    Momentaner Stand: Ich lasse den in HH umrüsten, checken, warten, tüven, … Das sollte alles mit Verzollung, Transport und letztlich Zulassung bis 1.4. klappen.


    Schönes WE


    Holger

  • Lese immer wieder gerne die Updates deiner interessanten Story. Werde dieses oder nächstes auch ein Wertgutachten und eine Youngtimer Versicherung anstreben.

    Was glaubt ihr denn wie hoch der Unterschied zwischen Wertgutachten und Zeitwert ist?

    Das reicht von ungefährem Marktwert bis zu völlig übertrieben.


    Guck dir die extrem Tuning-Buden an, die auf den Treffen und Events stehen und eigentlich nicht mehr zum Fahren gemacht sind. Da wurde fleissig rein investiert und die Gutachter rufen dann einen Wert von sagen wir 20.000€ auf. Das ist aber weit weg vom Marktwert.


    Das letzt was ich gesehen habe, war ein 323i Coupé, schwarz, Orig. M-Paket, Schalter, sehr gut gepflegt, Schwarzes Sportleder, H/K-System, Elektr. Ausstellfenster, typische Styling 5 17" drauf... so schon die gehobene Ausstattung, aber nichts Individuales. Mit knapp unter 200.000 km. Der hatte wohl ein Wertgutachten von so knapp 7500€ und wurde (angeblich) für ~5500€ verkauft.

  • Hallo Miteinander,


    es geht mir beim Gutachten um den Wiederbeschaffungswert. Meine Versicherung ist dabei egal... nur wenn so ein Handyamohrhaltenundunkonzentriertfahrer in mein Cabrio brummt, soll seine Versicherung nicht mit dem Zeitwert davon kommen.


    So ein Kurz-Gutachten kostet bei Klassik Data 200€ und da die sich dann doch nicht mit jedem Fahrzeugwert auskennen kann man etwas behilflich sein. Ich denke ich werde dem Gutachter 15.000€ als Wiederbeschaffungswert nennen und davon ausgehen, dass er mir das auch bestätigt... ganz schön schlau daher geredet ohne die Karre bisher gesehen zu haben :(.


    Gruß


    Holger