Fahrverbot von Benzinern/Diesel

  • Das ist richtig, die NOX-Belastung kommt erst wenn die Fahrzeuge sehr mager und mit viel Luftüberschuss laufen (das betrifft hauptsächlich moderene Motoren mit Direkteinspritzung).

    Die alten Motoren laufen deutlich fetter, haben geringere Brennraumtemperaturen und erzeugen daraus resultierenden weniger NOX... aber deutlich mehr CO2


    Sind Diesel-Oldtimer jemanden ein Dorn im Auge? Die sind ja nun wirklich kein Problem :/

    93er M3 Avusblau - Sunday Cruiser

    96er 323i Bostongrün - Daily

  • Ich glaube nicht das es denen um den Lärm geht. Sondern um ganz andere Dinge. Als hätten wir keine andere Probleme. Da werden wieder im Schatten der Corona "Krise" Dinge beschlossen und /oder angestoßen die die Masse so vor lauter "Krise" nicht bekommt . Aber ich trage gerne Aluhüte ;)


    Da kannst drauf warten dass dieses Gesetz klammheimlich durchgewunken wird. Und dann kann man ja auch gleich die "Sonntagsautos" \Oldtimer verbieten. Was natürlich auch noch positiv für den Klimawandel ist;)


    Meine Fresse,mir gehen langsam die Aluhüte aus....in was für einem Land leben wir denn langsam???

  • Vor 20 Jahren haben sich alle Hobbypiloten (und die dahinterstehende Industrie) aufgeregt, als das 82 dB Limit eingeführt werden sollte. Heute ist es ganz normal.


    Es gab genug Hinweis, aber viele müssten ja laute AGA an ihre Mopeds schrauben und fahren im Hochdrehzahlbereich. Richtig wäre, diese Kollegen rauszufischen und so zu bestrafen.


    Jetzt müssen eben alle drunter leiden.

  • ich war himmelfahrt ne große runde fahren. übern kyffhäuser bis zum brocken im harz. hab auf den 300km 3 motorradunfälle gesehen. davon ab sind echt richtig viele gefahren wie angestochene und über die lautstärke brauch man garnicht reden.

    gefühlt gibt es kein normal lautes motorrad mehr. ich glaub mit der zeit würde mir das als anwohner dort richtig aufm sack gehen. ich mag den klang auch, aber wenn jeden tag hunderte (und das ist dort nicht übertrieben) motorräder mit 8.000u/min vor meiner haustür lang fahren wär ich auch abgefuckt.

    und das es ein probelm ist motorradfahrer zu blitzen ist ja nichts neues.

    ich seh da keine fahrverbote kommen und wenn die db und geschwindigkeiten beschränkt werden kann ich das schon verstehen, das haben sie sich auch leider zum größten teil selbst zu zuschreiben.

    in wie fern das mit corona zu tun hat bleibt jedem aluhut selbst überlassen, glaube eher das ist bei motorrädern saisonabhängig gekommen, zumal es ja auch nicht verheimlicht wurde 😅

  • Solche Ansichten sind halt immer sehr subjektiv, je nachdem, wie der einzelne zu Motorrädern steht.


    Es gibt auch genug Autofahrer, die mit überlauten Auspuffanlagen und evtl. auch sehr schnell auf bestimmten Strecken hin- und herfahren. Trotzdem wüsste ich nicht, wo Sonntags- oder Nacht-Fahrverbote für Pkw's diskutiert werden (der Ku-Damm wäre doch ein Kandidat dafür).


    Das Auto ist halt ein Massen-Transportmittel, das Motorrad heute überwiegend ein Freizeitgefährt, was solche Einschränkungen vereinfacht.


    P.S.: Zugegeben, ich wollte auch nicht direkt an einer der beliebten Strecken wohnen. Bei uns geht's noch, am Hohnsteinring gibt es keine direkten Anwohner. In Hohnstein selbst ist's bestimmt manchmal sehr laut. Ich möchte aber auch noch viiel weniger am Ku-damm wohnen - das wäre die absolute Höchststrafe für mich ^^

  • https://www.motorsport-total.c…ote-an-sonntagen-20052104


    Weiter geht die Sause :)

    Mal sehen wann die Oldtimer, Saisonfahrzeug, und sonstige ins Gespräch kommen....

    Das muss man anders sehen , denn wenn das LKW Fahrverbot aufgehoben wird rettet das vielen das Leben, Sonntagsfahrverbote für PKW u. wie Business schon schrieb , Oldtimer usw. gar nicht mehr auf die Straße.


    Vorschlag:


    Sonntagsausfahrtsgenehmigungen für teures Geld anbieten, nach Hubraumbesteuerung 1 Euro pro ccm, Turboaufschlag mit einem Faktor 1,4 verrechnen.


    Feiertage wie 1. Mai o. ä. werden natürlich doppelt so teuer ,wenn diese auf einen Sonntag fallen wird natürlich nur der Feiertagstarif berechnet.


    Diese Sonntagsausfahrtsgenehmigungen müssen immer im Januar an den jeweiligen Komunen , spätestens am 15 ,beantragt werden .

    Zeitgleich sollte bereits das Geld eingegangen sein, ansonsten wird ein Säumniszuschlag fällig.


    Die Sonntagsausfahrtsgenehmigungen werden dann Frühstens Ende Maerz genehmigt.


    Sonntagsausfahrtsgenehmigungen sind nicht übertragbar , Zuwiederhandlungen werden mit Freiheitsstrafen von mindestens 3 Jahren ohne Bewährung geahndet.


    Wenn das Pilotprojekt erfolgreich ist , dann auf Samstag erweitern usw.



    Gilt natürlich nur für Fahrzeuge Verbrennungsmotoren

  • ganz ehrlich, sowohl am kyyfhäuser als auch im harz ist das nicht subjektiv.

    mein opa war da schon motorrad fahren und wenn ich mal ein paar mark über habe würde ich mir auch sowas holen. aber ich kann halt such verstehen das es einige nervt.

    mit kuhdamm und co würde ich dir aber recht geben, da sind es halt knallköpfe. hätte kein problem damit wenn man sowas eindämmt.

    in erfurt ist da zb mit 30 zohnen bei nacht „vorgesorgt“ wurden und das wird auch ganz gut kontrolliert.

    ich glaube trotzdem nicht das es zu fahrverboten für motorräder kommt, die db begrenzung seh ich aber realistisch und auch nicht als verkehrt an

  • Auch wenn ich selbst kein Moped fahre, finde ich das einen verdammt großen Eingriff in das Freigeitliche Recht, um zu entscheiden mit was wann und wo ich hinfahren und aus welchem Grund. Das sind immer nur die Anfänge.

    Deswegen, "wehret den Anfängen "

    Jetzt interessiert es vielleicht noch nicht so viele weil es Sie selbst noch nicht betrifft.

    Aber wehe diejenigen werden selbst eingeschränkt,dann mir dem Auto dann ist das Geschrei groß.


    Hier ist der Lochenpass schon seit ein paar Jahren Samstags und Sonntags für Motorräder gesperrt. Damals haben auch alle gesagt, das wird nieeee durchgesetzt. Und jetzt, wird über ein generelles Wochenendfahrverbot diskutiert????

    Hallo? Gehts noch?

  • Irgendwie sollte es auch jedem überlassen sein, mit welchem zugelassenen Fahrzeug er wann und wohin fährt (vom 40-Tonner vielleicht mal abgesehen).


    Mein Vater nutzt wenn möglich sein Oldtimer-Motorrad, um damit zum Bäcker ins Nachbardorf zu fahren. Da hat er seine Freude dran und gleich noch Brötchen.

    Was sollte daran zu verbieten sein? Ich bin froh, dass er noch so gut beisammen ist.

    Alternativ wird er dann sein 160PS-Auto nehmen. Da freut sich die Umwelt ...

  • Irgendwie sollte es auch jedem überlassen sein, mit welchem zugelassenen Fahrzeug er wann und wohin fährt

    Genau das ist aber das Problem.

    Die Moppeds fahren massenhaft ohne DB Eater die beliebten Stecken ab, eben zum Leidwesen der Anwohner. Und in diesen Fall auch ohne Zulassung.

    Ich selbst habe nahe Nürburgring an einer beliebten Stecke gewohnt und wir konnten, wenn z.b. die Fenster offen waren, oft minutenlang im Haus kein Wort miteinander wechseln.

    Wir haben zwar gegen Fahrverbote gestimmt, können aber jeden verstehen der dafür war.

    Und es sind eben nicht nur einzelne die sehr laut sind.


    Leider müssen wieder mal viele unschuldige drunter leiden aber gerade im Moppedbereich ist es schon echt heftig.

  • Echt ein Interessantes Thema.


    Ob das erst der Anfang ist um später Oldtimer etc. verbieten zu können am WE zu fahren ist was anderes.


    Ich bin überhaupt kein Freund von Motorrädern und habe bisher nur schlechte Erfahrungen mit denen gemacht. 9 von 10 Motorrädern halten sich für mich nicht an Regeln wie Geschwindigkeit, an der Ampel an allen vorbei, Kickstart bis in den roten Bereich .... und ich frage mich immer wie die so laut zugelassen werden können.


    Für mich fahren viele quasi wie sie wollen und haben sich das Image auch selber zuzuschreiben.


    Mal sehen was daraus wird, bisher hatte ich nur hier darüber gelesen.

  • Durch die Lochenpasssperrung Die es schon seit Jahren gibt,fahren die meisten halt auf der "Rückseite" des Passes nun den Berg hinauf. Und das ist genau bei mir mitten im Ort. Auch auf der B463 ist manchmal High Life.... aber ganz ehrlich,mich stört das wirklich nicht, auch Wenn's mal lauter ist,natürlich wünsche ich mir manchmal,dass die Biker etwas vernünftiger fahren würden. Aber aussreisser gibts überall,und der Mensch neigt nunmal dazu alles über einen Kamm zu schären.


    Neben mir ist ein Ferienhaus,Arbeiterhaus da waren nun 1 Woche lang Gäste mit angereist mit 4 Autos,und 9Mopeds im Schlepptau aufm Anhänger. Und die waren alle Ausnahmslos ruhig zu Gange (Strasse ist 30 Zone) nie Lärm und nix.


    Wenn ich daran denke das es genug Spasten gibt, die hier im Tunnel meinen zurück zu schalten zu müssen (Tunnel geht mitten durch den Ort und teilt ihn) um ihre Aga möglichst protzig rotzen zu lassen,ist das auch nicht angenehmer..... Deswegen wurde im Nachbarort durch den auch die B463führt das Tempo bei Nacht auf 30 bereits beschränkt. Ob sinnvoll oder nicht sei dahingestellt.Und die Prolleten sind zu 90% Autos. Was ich damit sagen will ist,dass es bei den Autofahrern genauso viele,wenn nicht noch mehr Trottel gibt die das täglich machen. Von daher kann man drauf warten das da auch bald was auf uns zukommt.

    Noch interessant niemanden der Autofahrer,weil Sie noch nich selbst davon betroffen sind. Aber das kommt. Da bin ich mir sicher,und dann ist das Gehäule groß.

  • Das Problem ist das zu schnelle fahren oder halt ohne DB Killer. Wenn man sich einigermaßen an die Geschwindigkeit hält sind die neueren Moppeds überhaupt nicht laut.

    Z.B. meine 690 Duke von 2015 ist im Serienzustand total leise im Vergleich zu meiner alten von 2000.

    Und die neuen Vorgaben für Euro 5, tritt für alle ab 2021 in Kraft, sind nochmals strenger.


    Deutliche Geschwindigkeitsverstöße und fahren ohne DB Killer muss einfach viel viel härter bestraft werden.