Wie wascht ihr euren E36? - Umfrage

  • Früher hat mein Exfreund das Auto regelmäßig mit dem Kärcher von Hand gewaschen, weil er meinte, ich könne das nicht.

    Der hat auch regelmäßig die Felgen gereinigt.

    Damals wurde das Auto danach auch noch gelegentlich von mir mit Sonax-Hartwachs behandelt.


    Jetzt fahre ich wenige Male im Jahr in eine Shell-Autowaschanlage mit lackschonenden Softecs-Bürsten.


    Da ich das Cabrio nur von April bis September fahre, wenn noch nicht gesalzen wird, mache ich eigentlich keine Unterbodenwäsche.


    Das Problem ist, dass man dort nur zwischen Waschprogrammen mit Wachs oder mit Unterbodenwäsche wählen kann, wenn man nicht auf die Basiswäsche ausweichen will.


    Beim Cabrio kann ich aber kein Wachs gebrauchen. Ist das für das Auto schlecht, wenn man zu oft die Unterbodenwäsche macht, weil dann die Schutzschicht abgewaschen wird?


    Mir ist übrigens bei meinem anderen Auto, das draußen steht, aufgefallen, dass die Grashüpfer aus unserem Garten die gelben Bienenkotreste vom Lack fressen.


    So geht Autoreinigung auch ohne Chemie :-).


    Ich muss vielleicht noch ein paar Grashüpfer in die Garage setzen, damit die gelben Flecken, die bei der Basiswäsche nicht entfernt wurden, auch verschwinden.

  • also hatte dein exfreund recht das du nicht waschen kannst oder warum fährst du jetzt durch die waschanlage? das hab ich nicht ganz kapiert.

  • ...

    Da ich das Cabrio nur von April bis September fahre, wenn noch nicht gesalzen wird, mache ich eigentlich keine Unterbodenwäsche.


    .... Ist das für das Auto schlecht, wenn man zu oft die Unterbodenwäsche macht, weil dann die Schutzschicht abgewaschen wird?

    Auch ohne Salz sammelt sich genug Dreck in schlecht zugänglichen Stellen im Spritzbereich am Unterboden. Das begünstigt Rost, weil sich die Feuchtigkeit da hält.


    Der Unterboden kann von daher nicht oft genug gereinigt werden. Schaden kann es nicht. Nur leider erreicht keine Waschanlage diese Stellen, z.B. hinter den Innenkanten der Radläufe. Da ist ein Kärcher hilfreich.

  • also hatte dein exfreund recht das du nicht waschen kannst oder warum fährst du jetzt durch die waschanlage? das hab ich nicht ganz kapiert.

    Ich weiß nicht, ob er Recht hatte, aber ich fahre auch aus Zeitgründen lieber in die Waschanlage. Das Auto wird ja sowieso nicht so dreckig, weil ich es meist bei schönem Wetter fahre.


    Die Alufelgen sollte ich aber wohl mal von Hand waschen, weil die in der Waschanlage wohl nicht sauber werden. Die Felgenreinigung ist bei der Wäsche mit der Unterbodenwäsche dabei. Das muss ich noch testen.


    Anscheinend kann man aber bei hartnäckigen Verschmutzungen der Felgen auch Kokosöl verwenden. Natürlich nur, wenn man die Räder abmontiert hat, sonst kann ja wohl Öl an die Bremsscheiben kommen, was fatal wäre. Das Öl an den Felgen sollte man dann vielleicht auch wieder gut entfernen, damit es nicht durch den Regen oder die Waschanlage an ungeeignete Stellen kommen kann.

  • Beitrag von zweitwagen ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: doppelt ().
  • Bei meinem anderen Auto, das in der Einfahrt steht, habe ich noch ein Problem mit Harzresten von den Fichtenzapfen, die vom seitlich stehenden Baum fallen. Im vergangenen Jahr war das mit den Zapfen extrem. Zuvor hatte ich damit eigentlich keine Probleme.


    Ich habe dann nach der Autowäsche mal versucht, mit Hartwachs das Harz zu entfernen, was auch möglich war. Mit der Zeit wurde mir das aber zu aufwendig, da ständig neue Harzreste auf das Auto fallen.


    Der Lack hat ohnehin schon gelitten durch Kratzer von dem Kind unserer ehemaligen Nachbarn (was ich nicht nachweisen konnte) und durch eine unsachgemäße Teillackierung nach einem Unfall, bei dem mir eine andere ehemalige Nachbarin beim Rückwärtsfahren aus der Einfahrt ins Auto gefahren ist.


    Die neueren Lacke sind anscheinend auch nicht mehr so widerstandskräftig wie die früheren aus den 90er Jahren. Außerdem habe ich dieses Auto auch noch kaum mit Wachs behandelt.

  • Ich darf hier laut Abwasserordnung keine Fahrzeugwäsche auf dem Privatgrundstück durchführen. Deshalb muss ich in die Waschbox und dort werde ich auch nur toleriert.


    Immer besser bei der Gemeinde nachschlagen ob es erlaubt ist.

    Bei mir ist die Einfahrt geteert, da dürfte das Waschen im Hof kein Problem sein.


    Wenn man natürlich nur Pflastersteine auf dem Privatgrundstück hat, kann man vielleicht Probleme bekommen, wenn einen der Nachbar anschwärzt.

  • Naja, hätte ich nen Alltagswagen dann würde ich auch durch die Waschanlage fahren drauf gesch....


    Aber nen Sommer Auto wo man Wert darauf legt, würde ich NIE durch die Waschanlage fahren, da kann diese noch soviel Weiche Bürsten oder sonst was haben.. Für mich absolutes NoGo..


    Pflegemittel kaufen, 2 Eimer Wasser Prinzip und dann von Hand natürlich.. dauert keine 10minuten und Cabrio sowieso nicht..


    Aber muss deinem ExFreund leider wohl recht geben :D

  • Bei mir ist die Einfahrt geteert, da dürfte das Waschen im Hof kein Problem sein.


    Wenn man natürlich nur Pflastersteine auf dem Privatgrundstück hat, kann man vielleicht Probleme bekommen, wenn einen der Nachbar anschwärzt.

    Mit dem Bodenbelag hat das nichts zu tun. Auch Platten gelten als versiegelte Oberfläche. Kann man aus dem Helicopter sowieso nicht beurteilen und wird bei der Abwasserberechnung der Gemeinde mit einbezogen.


    Ob du nun Waschen darfst oder nicht ist kommunales Recht

    People who mind don't matter and those who matter don't mind

  • Mit dem Bodenbelag hat das nichts zu tun. Auch Platten gelten als versiegelte Oberfläche. Kann man aus dem Helicopter sowieso nicht beurteilen und wird bei der Abwasserberechnung der Gemeinde mit einbezogen.


    Ob du nun Waschen darfst oder nicht ist kommunales Recht


    in DE kann man auch alles reglementieren:D:D wenn ich mein auto auf meinem grundstück waschen will, mache ich das auch. da frage ich doch vorher gar nicht nach ^^

  • Mit Eimern wäscht er seine Autos auch nicht, da da die Gefahr von Kratzern doch erhöht ist. Er weicht den Dreck mit dem Hochdruckreiniger ein, danach wäscht er die Autos von Hand mit dem Schwamm und dem Gartenschlauch.


    Dauer der Wäsche mind. 30 bis 60 Min. (ohne Aussaugen u. Ä.) Da geht es in der Waschanlage doch wesentlich schneller.


    Da meine Einfahrt am Hang ist, ist das mit der Handwäsche auch ein wenig schwierig. Die obengenannten Zeiten beziehen sich aber auf das Waschen in seiner Einfahrt.

  • Also bei mir dauert es in der Waschanlage ggf. sogar länger. Erst hinfahren, waschen, aussaugen und nach Hause.

    Das geht zu Hause zumindest nicht langsamer, dafür aber behutsamer.

    Aussaugen kann man das Auto auch zu Hause. Das muss man nicht in der Waschanlage machen.


    Ich verbinde mit der Autowäsche dann auch gleich noch den Einkauf im Supermarkt. Deshalb zählt die Zeit für die Fahrt nicht unbedingt mit.

  • Mit dem Bodenbelag hat das nichts zu tun. Auch Platten gelten als versiegelte Oberfläche. Kann man aus dem Helicopter sowieso nicht beurteilen und wird bei der Abwasserberechnung der Gemeinde mit einbezogen.


    Ob du nun Waschen darfst oder nicht ist kommunales Recht

    Mit den genauen rechtlichen Bedingungen habe ich mich jetzt noch nicht auseinandergesetzt, aber die Umwelt wird bei Asphalt wohl weniger belastet, weil das Abwasser in die Kanalisation abfließt und nicht im Boden versickert.


    Abwasser wird zumindest bei uns aus dem Frischwasserverbrauch berechnet.