BMW K 1200 R Power Cup Design

  • Mahlzeit liebe Foren-Community,


    ja ich lebe noch... und hin und wieder schau ich sogar mal mit einem Auge hier rein wer von euch noch da ist. ;) 
    Da ich lange Zeit nichts von der BMW E36 Front zu berichten hatte und gewisse andere Anschaffungen anstanden, war es recht still.


    Auch jetzt habe ich nichts groß zum Thema E36 beizutragen (außer das wir hin und wieder auf Ersatzteilsuche für das Tracktool meines Schwagers in spe sind...)



    (Autocross auf dem Ewald-Pauli-Ring in Schlüchtern; Bild von Frank Hau)


    Dafür gibt es in Sachen BMW etwas neues von der Zweiradfront zu berichten. Nach vielen Jahren auf "meiner alten Lady" habe ich Anfang des Jahres die SC33 Fireblade schweren Herzens verkauft. Natürlich nicht ohne schon etwas neues in Aussicht zu haben.


    Nachdem ich Ende der letzten Saison bereits ein paar Kilometer auf einer BMW K 1200 R Probe gefahren war, stand der Nachfolger bereits in den Startlöchern.
    Ziel war es zum Einen wieder etwas mehr im Wind zu sitzen und zum Anderen endlich ABS an Bord zu haben.
    So lief sie im Jahre 2005 (...ja schon wieder so eine alte Möhre. :D ) vom Band im BMW Werk Berlin-Spandau:



    (Beispielbild aus dem Netz)


    Zum damaligen Zeitpunkt so ziemlich das unvernünftigste was BMW auf zwei Rädern gebaut hat.
    Bei einem Hubraum von 1157 cm³, einer Leistung von
    120 kW / 163 PS bei 10.250 U/min und einem Drehmoment von 127 Nm bei 8.250 U/min, war die BMW K 1200 R bei Veröffentlichung das stärkste Naked Bike der Welt.
    Selbst heute sind das im Marktvergleich von Naked Bikes, bei Supersportlern natürlich weniger, noch ganz passable Werte. Eine aktuelle BMW S 1000 R bringt es zum Beispiel auf 160,5 PS und einem maximalen Drehmoment von 112 Nm.


    Was bei der K12R einfach der Wahnsinn ist, egal in welcher Lebenslage, beim Dreh am Gashahn hat sie nie die Tendenz das Vorderrad zu heben, was zum einem dem Fahrwerk, mit Duolever am Vorderrad und Paralever am Hinterrad, zuzuschreiben ist, zum Anderen aber dem für Motorräder wirklich langen Radstand von 1.580 mm. Insgesamt ist die Maschine 2,23 Meter lang, was mich früher eher davon abgehalten hätte so ein Ding zu fahren. Zu lang, zu schwer (Fahrfertig, vollgetankt: 237 kg). Allen Befürchtungen zum Trotze, ist die K12R erst mal in Bewegung geht sie auch wirklich gut um die Ecke. Sicher, Spitzkehren sind nicht gerade ihre Freunde, das kann eine 750er SSP besser, dennoch ist sie gut zu händeln und verlangt nicht übermäßig viel Kraft. Lange, schnelle Kurven und auch Wechsel sind dagegen ein Traum. Unglaublich wie zielgenau sich das Teil bewegen lässt.


    Nur so ganz Standard wäre sie mir doch irgendwie etwas zu bieder gewesen. Also musste, wenn schon denn schon, eine K 1200 R im Power Cup Design her.



    Gesagt, getan. Der Vorbesitzer hatte schon ganz ordentliche Arbeit geleistet. So konnte ich mich dann auch schon recht schnell dem Feinschliff widmen.
    Und so steht sie (fast) aktuell da:





    Das Hinterrad der Sporträder wurde noch weiß lackiert, der Scheinwerfer in matt schwarz gelackt, das Heck etwas modifiziert, Kofferhalter und so ein Unsinn entfernt.
    Im Moment schaue ich verstärkt nach dem einen oder anderen Carbon Teil. Kupplungsabdeckung und Vorderradabdeckung sind mittlerweile schon montiert.
    Das schöne an dem Motorrad ist, im Solo Betrieb kann man es richtig fliegen lassen, Nachmittags setzt man die Frau nochmal auf den Soziussitz, drückt den ESA Knopf (electronic suspension adjustment) und fährt ganz gemütlich nochmal eine Runde um irgendwo einen Kaffee zu trinken.


    In Summe hat sich die Neuanschaffung also gelohnt da ich genau das bekommen habe was ich wollte (und ein bisschen mehr).
    Ich sitze wieder mehr im Wind, das Integral-ABS ist eine sehr feine Sache, Soziustauglich ist sie auch. Und wenn man will, dann hat sie durchaus genug Druck. ;) Was will man mehr?!


    Da dieses Modell schon immer sehr polarisiert hat würde mich interessieren was ihr darüber denkt?
    (Nein, meine Begeisterung nimmt mir niemand, also frei raus damit! :P )


    VG
    Frank

  • Servus Frank,


    super Bike, gefällt mir zwar Optisch ned 100 %ig aber ein echter Dampfhammer! :-) (Bin eher so der CBR Driver :thumbsup: )

    Danke! :thumbup: 
    Ja die Meinungen über die K12R gehen sehr weit auseinander. Der Eine findet das Design mega genial, der Nächste zum <X ...
    Mir persönlich gefällt sie in den original Lackierungen ohne Bugverkleidung auch nicht wirklich.


    Das mit dem CBR Driver kann ich durchaus nachvollziehen...


    Vor zwei, drei Jahren hätte ich mir auch noch nicht vorstellen können mal wieder etwas "nackteres" zu fahren. Erst recht keine BMW. Bin auch die S1000RR Probe gefahren als sie auf den Markt kam. Sehr, sehr geiles Motorrad. Allerdings aufgrund des Fahrwerks definitiv eher für die Rennstrecke als für die Sonntagstour.


    Ich habe lange an meiner SC33 gehangen. War ein super Motorrad, nur leider eben ohne ABS... und es wurde immer schwerer einen vernünftigen 16" Vorderreifen zu finden. Vielen dank Herr Tadao Baba... Und auf 17" umbauen hatte ich einfach keine Lust. Aber Spaß beiseite die SC28 und SC33 waren schon echte Meisterwerke für ihre Zeit. (Konnte man von der SC44 und SC50 nicht unbedingt behaupten.)
    Die SC57 fährt ein guter Freund. Definitiv ein klasse Motorrad. Auch ohne ABS. Aber wenn man eine Fireblade mit ABS möchte, dann geht das eben nur ab der SC59.
    Dazu kam, dass meine bessere Hälfte auch hin und wieder mal mitfahren wollte. Da sie aber nicht gerade nur 1,50 m groß ist (sondern 1,80 m), wird das auf einer SSP schon wirklich blöd. Geschmeidig aussehen ist anders.


    Bin in den letzten Jahren viel Probe gefahren, habe viel getestet. Aber die K12R hatte mich wirklich sehr schnell in ihren Bann gezogen. Ich kenne so gut wie kein anderes Motorrad das man zu zweit so bequem bewegen kann und alleine so fliegen lassen kann.
    Anfangs dachte ich, "na ja, fährst jetzt BMW... Kauf dir einen Textildress oder mach zumindest die Knieschleifer ab..." Gut das ich das nicht getan habe... Obwohl das Heck höher gelegt ist war ich doch recht überrascht als ich das erste mal kratzend um die Kurve gepflügt bin.
    Sämtliche Bedenken meiner Gruppe (alles Leute die seit vielen Jahren SSP fahren), sie müssten künftig auf mich warten, waren damit aus der Welt geschafft. :D


    Aber mit einer Supersportler fährst du grundsätzlich zügiger, alleine schon deshalb weil du kein Bock hast das du in einer Tour Schmerzen im Handgelenk hast. Und eben das genieße ich mit der BMW. Cruisen zu zweit oder es alleine fliegen lassen. ;)

  • Geiles Pic! :)


    Bin nur auf der kleinen PC35 unterwegs und habe noch sehr wenig Fahrerfahrung aber im August geht's erstmals nach Italien! :D 

    Danke. ;) Da hatten wir mal eine kleine Fotosession mit einem guten Freund gemacht. War ganz lustig.


    Welches Baujahr fährst du denn? Die PC35 wurde ja ewig gebaut.


    Ein Kollege ist vor Jahren auch mal eine CBR 600 F gefahren. Allerdings noch eine PC31. Hat sie dann - wenn mich nicht alles täuscht - 2005 mit ordentlich Kilometer auf der Uhr verkauft. Zu dem Zeitpunkt hatte sie schon über 100tkm. Vor 4 Jahren haben wir sein altes Moped beim Mittagsstop an der Rimbachfarm in Steinau-Marborn wieder gesehen. Lief immer noch ganz geschmeidig. Und der "neue" Besitzer hat auch nochmal anständig Kilometer drauf gefahren.


    Wenn du noch nicht so viel Fahrerfahrung hast, hast du mal ein Sicherheitstraining mit gemacht?
    Kann nie schaden und gerade wenn man selbst noch nicht so viele Kilometer gefahren ist, lohnt es sich auf jeden Fall. Fehler die man sich angewöhnt hat bekommt man da noch relativ schnell wieder raus.

  • Sehr schönes Bike!
    Der Wechsel auf Naked steht bei mir auch demnächst an befürchte ich (aktuell noch ne 2006er RSV 1000R).
    Durch den Job und sonstige Hobbies komm ich nicht mehr oft zum fahren und dann schmerzt der SSP eher mehr als das er Spaß bringt :(
    Aber ich kann noch nicht ganz los lassen ... letztes Jahr Hockenheimring mit Speer war aber auch mehr Quälerei als Spaß.

  • Danke. ;) Da hatten wir mal eine kleine Fotosession mit einem guten Freund gemacht. War ganz lustig.
    Welches Baujahr fährst du denn? Die PC35 wurde ja ewig gebaut.


    Ein Kollege ist vor Jahren auch mal eine CBR 600 F gefahren. Allerdings noch eine PC31. Hat sie dann - wenn mich nicht alles täuscht - 2005 mit ordentlich Kilometer auf der Uhr verkauft. Zu dem Zeitpunkt hatte sie schon über 100tkm. Vor 4 Jahren haben wir sein altes Moped beim Mittagsstop an der Rimbachfarm in Steinau-Marborn wieder gesehen. Lief immer noch ganz geschmeidig. Und der "neue" Besitzer hat auch nochmal anständig Kilometer drauf gefahren.


    Wenn du noch nicht so viel Fahrerfahrung hast, hast du mal ein Sicherheitstraining mit gemacht?
    Kann nie schaden und gerade wenn man selbst noch nicht so viele Kilometer gefahren ist, lohnt es sich auf jeden Fall. Fehler die man sich angewöhnt hat bekommt man da noch relativ schnell wieder raus.

    Ist eine F Sport BJ 2002, Einspritzer.
    Stimmt, Mega Robuste Maschinen - Steuerkettenspanner brauchens halt, aber ansonsten sehr sehr Zuverlässig. :)
    In Österreich ist das Fahrsicherheitstraining ohne hin verpflichtend beim Führerschein machen..das steht mir in bälde bevor. :D

  • Sehr schönes Bike!
    Der Wechsel auf Naked steht bei mir auch demnächst an befürchte ich (aktuell noch ne 2006er RSV 1000R).
    Durch den Job und sonstige Hobbies komm ich nicht mehr oft zum fahren und dann schmerzt der SSP eher mehr als das er Spaß bringt :( 
    Aber ich kann noch nicht ganz los lassen ... letztes Jahr Hockenheimring mit Speer war aber auch mehr Quälerei als Spaß.


    Danke. ;) 
    Mhhh die Aprilia RSV 1000 R ist auch ein wirklich sehr schönes Bike. War auch schon eine Zeit lang am überlegen ob ich mir mal einen V2 hole. Allerdings wäre meine Wahl da eher auf die Honda VTR 1000 SP oder SP2 gefallen. Wie ich finde nach wie vor eines der schönsten Bikes die Honda jemals auf den Markt gebracht haben. Nur waren die SP's zu dem Zeitpunkt zu dem ich geschaut hatte nicht wirklich erschwinglich...


    Zur Quälerei, eben genau deshalb bin ich von der BMW im Moment so begeistert. Du kannst ganz gemütlich, ohne Anstrengung und Schmerzen durch die Gegend cruisen. Wenn du aber mal Feuer im Kessel brauchst, macht sie absolut keinerlei Zicken. Ein klein wenig die Sitzposition ändern, das ESA auf Sport und Feuer frei.


    Ich war am Sonntag in - mir nicht ganz unbekanntem - Terrain unterwegs. Ist bei vielen Bikern bekannt, liegt aber nicht auf meinen "Standard-Routen". War auch, alleine, gemütlich am cruisen, als mich eine MV Agusta recht zügig überholt hat. Also, einmal den Modus gewechselt und mal ein paar Kilometer gemeinsam abspulen. Mir kam es ein wenig so vor wie wenn der MV Fahrer nicht glauben wollte, dass die komische BMW immer noch im Rückspiegel hängt. Zumindest was die hektischen Blicke in den Spiegel nach jeder Kurve vermuten ließen.
    Losgeworden ist er mich auf jeden Fall erst dann als sich unsere Wege Routen bedingt trennten.


    Und genau von dieser Eigenschaft bin ich total begeistert. Ich kann die K12R fahren wie meine Blade, kann aber auch einfach einen ruhigen Sonntagsausflug genießen. Und das auch mal zu zweit.


    Ist eine F Sport BJ 2002, Einspritzer.Stimmt, Mega Robuste Maschinen - Steuerkettenspanner brauchens halt, aber ansonsten sehr sehr Zuverlässig. :) 
    In Österreich ist das Fahrsicherheitstraining ohne hin verpflichtend beim Führerschein machen..das steht mir in bälde bevor. :D 


    Die Sport gab es ja leider nur zwei Jahre. ^^ ..und gefahren bin ich sie leider auch nie.
    Aber Designtechnisch finde ich die PC35 nach wie vor sehr gelungen und auch heute noch recht modern.


    Die Regelung in Österreich finde ich absolut nicht verkehrt.
    Egal ob es der Motorrad- oder Autoführerschein ist. In der Fahrschule lernst du das Fahrzeug zu bewegen. "Fahren" lernt man erst danach. Und da kann ein Fahrsicherheitstraining nur hilfreich für JEDEN sein. Egal ob es der ängstliche Fahrer ist, der mehr Sicherheit daraus schöpft und danach mit seinem Fahrzeug besser zu recht kommt oder ob es der Typ ist der meint er wäre mit dem Vettel oder Marquez-Gen auf die Welt gekommen und dann in dem Training seine Grenzen aufgezeigt bekommt.


    Genauso wäre ich aber dafür das solche Trainings nicht nur bei Führerscheinneulingen, sondern bei Fahrern aller Altersklassen verpflichtend sind. ;)