Schwerer Fall wird zum Slalomwagen - 328i Coupé

  • Ich denke, wenn man so vergleicht ist das Preis-/Leistungsverhältnis beim DSK relativ gut. Gerade auf sehr beliebten Strecken.


    In Spa war auf den ersten Stints schon viel Verkehr, es wurde aber weniger im Laufe der Zeit. Beim letzten Stint am Abend war nur noch sehr wenig los. Auf der Nordschleife hat sich der Verkehr eigentlich sehr gut verteilt. Dort habe ich mitbekommen, dass ca. 120 Fahrzeuge pro Gruppe fahren. Rennveranstaltungen an der Nordschleife haben ähnliche Starterzahlen oder sogar noch mehr.


    Zu den Idioten... Ja, 1-2 "Experten" sind mir schon aufgefallen. Aber ich denke bei so einer Art von Veranstaltung bleibt es nicht aus, dass man auch Idioten anlockt. Hielt sich meiner Meinung nach aber in Grenzen, bzw. habe ich es mir schlimmer vorgestellt.


    Ich bin gespannt auf den HHR, da gibt es ja verschiedene Meinungen drüber. Aber da es so spät im Jahr ist, denke ich, dass es dort auch relativ ruhig zugehen wird.

  • Gestern war wieder ein Trackday angesagt.
    Im Vorfeld habe ich meine Frontschürze mal wieder ordentlich zusammen gebaut, alle Flüssigkeiten gecheckt, Handbremse nachgestellt, sowie Bremsen kontrolliert. So sah das Coupé zwischendurch aus:


     


    Nachdem alles ok war, habe ich den Wagen auf den Anhänger gepackt und dann ging die Reise am nächsten Tag früh morgens Richtung Rennstrecke.
    Diesmal war die Anreise überschaubar. Nur 100 km und ich sollte mein Ziel schon erreicht haben:



    Wie auf dem Bild zu erkennen ist habe ich den Salzburgring besucht.


    Veranstaltet wurde der Trackday von einem deutschen Ortsclub bei dem man sich für das Fahren einkaufen konnte. Es war eine überschaubare Anzahl an Teilnehmer vor Ort, der Wetterbericht hat viel Regen und sogar Gewitter gemeldet. Der ganze Tag war aber sonnig bis bewölkt, nur morgens war die Strecke nass, da es nachts geregnet hatte.
    Eine Einteilung in Gruppen gab es nicht. Es gab "open Pitlane" von 8.00 bis 12.00 Uhr und nochmal von 14.00 bis 17.00 Uhr. So war das Ganze sehr entspannt. Gegen halb 9 bin ich das erste Mal auf die Strecke, da wurde dann die Strecke trocken gefahren und ich konnte etwas die Handvoll Kurven kennenlernen. Bis zur Mittagspause bin ich dann 3 Stints mit einer unterschiedlichen Anzahl an Runden gefahren. Am Nachmittag bin ich noch mal für 2 Stints auf die Strecke gegangen. Insgesamt bin ich an dem Tag etwas über 100 Runden gefahren. Das Coupé ist problemlos gefahren, es gab keine Defekte. Ich brauchte nur in der Pause mal nachtanken. Sonst war nur Fahren und abkühlen lassen auf dem Programm.



    Am Abend ging es mit einem gequälten Fahrzeug und einem erschöpften Fahrer wieder Richtung Heimat.


    Als kleines Fazit zu der Veranstaltung kann ich nur sagen, dass es eine kleine und sehr feine Gruppe an Fahrer war. Idioten gab es keine auf der Strecke, es wurde immer Rücksicht genommen. Und das obwohl große Leistungsunterschiede wie auch von Serienwagen bis zu reinen Rennfahrzeugen gleichzeitig auf der Strecke waren. Die Fahrzeugdichte auf der Strecke war auch immer akzeptabel.


    Ein Fotograf war an der Strecke und hat Bilder gemacht. Wenn ich Bilder bekomme, reiche ich ein paar Actionpics nach.

  • Veranstalter war der AMC Burgau und der Porsche Club Donau.
    Ich fand es recht nett mal open Pitlane zu haben. Da hat man dann mehr Zeit zum testen, da man ja schnell mal raus und wieder drauf fahren kann. Da der Wagen aber problemlos lief, habe ich es nicht genutzt.


    Ja, des Streckenprofil ist nicht so der Renner. Vollgas, bremsen, lenken, und von vorn. Das Ganze zweimal und man ist schon rum. :D 
    Aber wenn man mal was testen will am Wagen reicht das schon. Weitere Umbauten wird es bei mir geben mit der Zeit. Und man kann auch mal mit Slicks probieren, dass ist ja auch nicht ohne weiteres möglich.
    Werde da jetzt auch nicht andauernd hinfahren, aber es ist in der Nähe und wenn es sich mal günstig anbietet, werde ich auch nochmal da fahren.

  • Am Sonntag war ich bei meinen ersten Slalom für diese Saison. :D
    Angereist bin ich wieder mit dem Trailer, hatte zu viel Kram dabei um alles ins Coupé zu bekommen.


    Es war ein kleiner Clubsportslalom auf einen Flugplatz. Meine Klasse war diesmal mit 5 Startern besetzt.


    Mit den Läufen bin ich recht zufrieden. Endlich habe ich es mal fehlerfrei geschafft. :rolleyes: 
    Meine Zeiten hätten min. 2 Sekunden schneller sein müssen, aber ich bin mit der Wende nicht klargekommen. Im Training und im ersten Lauf bin ich diese zu langsam gefahren, im Zweiten dann zu schnell. Die Reifen wollten mir auch nicht den besten Grip ermöglichen.


    Aber dank der 0 Fehler konnte ich in meiner Klasse (G2) den dritten Platz sichern. In der gesamten Gruppe G (seriennahe Fahrzeuge) habe ich Platz 12 von 37 Startern ergattern können. Also beide Ergebnisse im Mittelfeld.



    Dies ist leider das einzige Bild vom Sonntag.

  • Letzter Trackday 2017 - oder wie man es nicht macht...


    Am Samstag war mein letzter geplanter Trackday für 2017. Es ging mit dem DSK diesmal zum Hockenheimring. Es sollte der kleine Kurs befahren werden. Die Wetterprognose war nicht sehr berauschend, kühl und regnerisch war für den ganzen Tag gemeldet. Ich hab mich aber im Grunde auf die Bedingungen gefreut. Endlich wollte ich mal den Wagen im Nassen bewegen und mich langsam mit dem Fahrverhalten dort anfreunden.


    Soweit der Plan... Gekommen ist dann alles ganz anders.

    Vor dem ersten Stint habe ich den Reifendruck kontrolliert und 2.1 bar rundum eingestellt. Gedanke dahinter war, dass bei den Wetterbedingungen die Reifen (Yokohama AD08R) nicht auf Betriebstemperatur kommen.

    Ich war in der ersten Startgruppe und somit ging es pünktlich um 9.00 Uhr auf den Track. Gesammelt sind wir alle recht langsam und vorsichtig in die erste Runde gestartet. Ich begann damit die Bremse auf Temperatur zu bringen und mit den Verkehr mit zu schwimmen (im wahrsten Sinne des Wortes).


    Na ja, was soll ich groß rumreden:
    Einfahrt Motodrom brach mir das Heck aus, das Gegenlenken wurde vom Wagen ignoriert und ich bin Richtung Tribüne gerutscht. Als der Wagen dann auf der Wiese war, war nur noch Schlitten fahren angesagt. Gestoppt wurde der entlaufene 3er dann von einer Betonwand. Geschätzte Geschwindigkeit beim Einschlag waren ca. 10 - 15 km/h.
    Beim flüchtigen Blick ist nur der Blinker kaputt gegangen, bei genauer Betrachtung sieht man, dass der Wagen vorn links einige Zentimeter kürzer ist als rechts. Von der Streckensicherung begleitet, bin ich dann ins Fahrerlager zurückgefahren. Der Reifen schliff kontinuierlich auf Grund des verkleinerten Radhauses.

    Nach einer halben Runde Trackday war dann wieder das Verladen für mich angesagt.

    Den Titel "Depp des Tages" hab ich mir redlich verdient!


    Wieso und weshalb der Wagen verloren ging, kann ich nicht sagen. Tempo war nicht hoch, aber vielleicht doch zu hoch für die Bedingungen, vielleicht zu früh aufs Gas, vielleicht auch der falsche Reifendruck oder falsches Gegenlenken, oder eine Kombination aus allem.


    Anbei noch zwei Bilder zum Schaden. Ich habe mir das Ganze noch nicht genauer angeschaut, vermute und hoffe aber, dass nur schraubbare Teile beschädigt sind. Nun ja, jetzt kommen auf die Liste für die Winteraktionen halt noch ein paar Reparaturteile.


  • Danke für den Zuspruch, aber ich bin nicht niedergeschlagen oder ähnliches wegen den Schaden. Das wird wieder gerichtet und gut ist. Übern Winter soll sowieso eine größere Umbauaktion starten, da ist das "schnell" mitgemacht.


    Ich ärgere mich nur über meine Blödheit den Kahn gleich in der ersten Runde wegzuwerfen. Aber auch das passiert. Beim nächsten Mal mache ich es besser und schaffe es vielleicht bis zur Sachskurve und darüber hinaus. :D

  • Also bis jetzt habe ich ja die Hoffnung, dass nicht so viel hin ist, dass man den mit nen Traktor gerade ziehen muss. Ich hoffe, der Längenunterschied kommt vom Pralldämpfer und nicht vom geknautschten Holm. =O


    Aber ich hab noch nicht geschaut und aktuell auch nicht die Zeit dazu den Wagen zu zerpflücken, bzw. nicht den Platz den Wagen zerpflückt irgendwo rumstehen zu lassen.

    Zum Glück beginnt ja gerade erst der Winter.

  • Da bist du nicht der 1. der an dieser Stelle so einschlägt. Sieht man im Regen leider öfter.
    Sei froh, dass es mit so geringer Geschwindigkeit war.

    Nierenblech, Koti und nen neuen Pralldämpfer und der rennt wieder :)

    Haube würde ich richten.